A0810: Was genau ist das oberschwellige Bewusstsein, das während des Lebens im Inkarnationskubus verweilt? – Teil 6

Teile diesen Beitrag

Wir wollen heute die Seiten des Eintrages dafür verwenden, euch vorzustellen, was Gedanken genau sein sollen. Wann denkt ihr einen Gedanken und was geschieht vor und nach dem Gedanken, den ihr oder wir gedacht haben? Ihr als das Persönlichkeitsbewusstsein denkt Gedanken, die ständig von uns initiiert wurden. Habt ihr euch als Mensch weiterentwickeln können, werdet ihr immer seltener von uns dazu genötigt, einen Gedanken zu denken und werdet ruhig und sehr weise erscheinen. Ihr habt durch eure Gedanken viele Themen abgearbeitet, die in eurem Körperbewusstsein angelegt sind und im Laufe des Lebens angegangen werden müssen, damit ihr daraus etwas lernen könnt. Habt ihr die Themen eures Lebens bewältigt, werdet ihr immer weniger von dem oberschwelligen Bewusstsein dazu verleitet, euch darüber Gedanken zu machen. Im Körperbewusstsein liegen alle Themen eines menschlichen Lebens vor, die abhängig von der Lebenssituation in Phasen durchlaufen werden. Wird eine neue Lebensphase gestartet, die ein bestimmtes Thema behandeln soll, wird das Körperbewusstsein damit anfangen, dieses Thema im sogenannten Gefühlspool zu stärken.

Eure Pubertät ist ein komplexes Konglomerat aus menschlichen Themen, das fast schon über Nacht eine Stärkung erhalten wird, damit der junge Mensch nicht vom anderen Geschlecht ablassen kann. Viele Grundthemen und auch Nebenthemen werden jetzt angegangen. Nur wenige Grundthemen können aber während der Pubertät abgearbeitet werden, sodass ihr viele dieser Themen mit in das Erwachsenenalter übernehmen werdet. Die Themen liegen als Gefühlspakete vor und werden vom Körperbewusstsein gestärkt, sodass ein Standpunkt zu einem gestärkten Thema zumeist in Richtung eines Extrems tendiert, gegen das sich der Mensch kaum wehren kann. Jedes Thema gibt die Dualität wieder, die als das Yin und Yang wahrgenommen wird. Es gibt Grund- und Nebenthemen, die im sogenannten Gefühlspool vorliegen, wobei ein Nebenthema nicht genau zu einem, sondern zu vielen Grundthemen gehört. Deswegen wird ein veränderter Standpunkt zu einem Nebenthema Auswirkungen auf viele Grundthemen haben. Seid ihr rassistisch, wird das Grundthema die Eigenwahrnehmung sein, weil ihr meint, nur das euch Bekannte ist richtig und muss so erhalten bleiben. Rassismus beinhaltet als Nebenthema auch die Gleichberechtigung der Geschlechter, sodass Rassisten oft ein enges Bild einer idealen Familie pflegen. Was Mann und Frau in der Familie zu tun haben, ist ebenso festgeschrieben, wie sich Freunde und Nachbarn dem unterzuordnen haben. Das Nebenthema der Gleichberechtigung ist in einem Extrem stark am wirken. Da ein Standpunkt in einem Nebenthema einfacher zu wechseln ist, als in einem Grundthema, können einige Änderungen von Standpunkten in Nebenthemen aus einem rassistisch anmutenden Zeitgenossen einen aufgeschlossenen Menschen machen. Dieser Mensch wirft viele vorher festgefahrene Standpunkte über Bord, um nun sehr aufgeschlossen vielen andersdenkenden und anders lebenden Menschen gegenüber aufzutreten. Rassismus besteht aus vielen Nebenthemen, die auch von Traditionalisten bevorzugt werden und die in eine bestimmte Richtung in ihren Extremen gestärkt zu sein scheinen. Geht diese Nebenthemen bei Rassisten, Traditionalisten oder Sturköpfen an. Wenn ihr geschickt dabei seid, fällt es diesen Personengruppen wie Schuppen von den Augen und sie werden recht schnell sehr aufgeschlossen fremden Themen gegenüber sein.

Was ist jetzt ein Gedanke und was ein Gefühl? Beides ist das Gleiche, aber bei euch Menschen denkt oder fühlt nicht das Persönlichkeitsbewusstsein allein, sondern euer multidimensionales Bewusstsein wird dafür sorgen, dass viele Bewusstseine denken oder fühlen, sodass eure Gedanken scheinbar nie zur Ruhe kommen können. Warum ist das so? Jedes Bewusstsein von euch hat etwas zu sagen, weil wir alle mehr oder weniger einer Aufgabe nachgehen, die jedes Thema oft unterschiedlich bewerten wird. Das Persönlichkeitsbewusstsein will eigentlich nur über die schönen Dinge des Lebens nachdenken und alle anderen Bewusstseine sorgen dafür, dass ihr als Mensch jede Facette des Lebens erfahren könnt. Wir als das oberschwellige Bewusstsein der Inkarnation sorgen dafür, dass ihr im Laufe des Lebens alle bislang nicht fertig bearbeiteten Themen in eurem sogenannten Gefühlspool angeht und löst. Ideal wäre es, wenn ihr es schafft, zu jedem Thema einen neutralen Standpunkt einzunehmen, weil ihr dann soweit wäret, dass ihr automatisch die Gedankenleere erlebt. Wenn ihr an nichts weiter denkt, habt ihr einen Zustand eingenommen, den wir die einfache Erleuchtung nennen würden. Wenn ihr die Themen eures Lebens nicht nur angegangen habt, sondern sie fast alle lösen konntet, habt ihr die Vorstufe zur Erleuchtung erreicht. Seid ihr spirituell oder religiös, könnte euch weiterer Unterricht zu echten erleuchteten Personen machen, indem euch echte Lehrmeister in spirituelle und religiöse Ideologien unterweisen werden. Die Vorstufe muss dafür gemeistert werden, sonst könnt ihr keine spirituell-religiöse Erleuchtung erlangen. Wenn ihr all die Gedanken nicht mehr habt, die euch kaum einen ruhigen Moment erlauben, habt ihr viel mentales Potenzial zur Verfügung, das ihr anderweitig verwenden könnt. Was die Erleuchtung wirklich darstellt, haben wir in einem Beitrag dazu genau erläutert, aber die Gedankenleere ist dafür essenziell notwendig. Deswegen erreichen nur Personen eine langfristige Gedankenleere, die all ihre Themen verarbeitet haben und sehr ruhig und weise erscheinen, weil sie zu den meisten Themen eine neutrale Position einnehmen können.

Diese neutrale Position zu einem Thema im sogenannten Gefühlspool kann von uns immer wieder getestet werden, indem wir kurzzeitig das Thema stärken und es dadurch bildlich gesprochen hochkochen lassen können. Die Stärkung eines Themas erfolgt nicht willkürlich durch uns, sondern äußere Faktoren, die den Test unterstützen werden, können eintreten und von uns für einen Test verwendet werden. Medien in die geistige Welt werden derart getestet und echte Medien, die über Jahre in dieser Art getestet werden, müssen alle Themen des menschlichen Lebens in kurzer Zeit angehen und bestenfalls restlos lösen. Wurden die Themen nicht restlos gelöst, werden wir ständig dafür sorgen, dass genau diese Themen immer und immer wieder wie vorher beschrieben gestärkt werden, sodass echte Medien mental nie zur Ruhe kommen können. Die gestärkten Themen können fast schon explosionsartig zum Persönlichkeitsbewusstsein aufsteigen, sodass diese Medien wie von einer heißen Nadel gestochen in einer Situation überreagieren werden. Sie werden sich und ihrer Umwelt Schaden zufügen, aber nur dann sind sie dazu in der Lage, ein festgefahrenes Glaubensmuster anzugehen, um es letztendlich zu lösen. Sie werden entscheiden, dass dieses Überreagieren in einem Thema nicht nur schädlich ist, sondern auch überflüssig zu sein scheint. Warum das so ist, werden wir noch genau erläutern, aber zum Abschluss dieses Eintrages möchten wir noch eine Facette der Gedanken ansprechen, die neu für euch zu sein scheint.

Wo endet der Einfluss eines Gedankens?
Ein gemachter Gedanke wird nicht nur vom Persönlichkeitsbewusstsein wahrgenommen, sondern auch von jedem anderen Wesen in eurer näheren Umgebung. Jeder Gedanke wird ausgestrahlt, daher kann auch jedes mental fortschrittliche Wesen diese Gedanken empfangen. Wir sagten schon mehrfach, dass euer Gehirn ein Motor eures Bewusstseins ist, das dafür sorgt, dass Informationen fließen können. Diese Informationen sind zumeist körperlicher Natur, weil euer Bewusstsein nicht in eurem Körper integriert ist, sondern euer multidimensionales Bewusstsein haftet dem menschlichen Körper an. Euer Bewusstsein kleidet den physischen Körper, weil die Bewusstseinsfraktale an eurer Körperhülle haften. Eure sogenannte Aura ist noch etwas anderes, aber stellt euch vor, dass wenn ihr wach seid, unzählige Bewusstseinsfraktale eures Bewusstseins über den ganzen Körper konzentriert sind. Sie haften am menschlichen Körper und nur so seid ihr in der Lage, einen bewussten Gedanken zu denken. Stellt euch vor, dass diese Myriaden von Bewusstseinsfraktalen auch eure Energiekörper bilden und zusammen bilden sie ebenso den sogenannten Gefühlspool, wo all eure Themen drin brodeln. Jeder Energiekörper strahlt seine Existenz aus und jeder Gedanke ist ein Teil davon. Ihr seid sozusagen ein Topf ohne Deckel, sodass jedes mental fortschrittliche Wesen in diesen Topf blicken und sehen kann, was dort gerade für ein Süppchen gekocht wird. Wenn ein solches Wesen meint, dem Süppchen fehlt noch etwas Würze, kann es dafür sorgen, dass eine Geschmacksrichtung in dem Süppchen gestärkt wird. Ihr als das Bewusstsein des Menschen nehmt nur die gestärkten Geschmacksrichtungen wahr, ihr wisst aber nicht, wer eigentlich welche Geschmacksrichtung zugesteuert hat. Ihr erlebt nur das Gesamtergebnis und anhand dieses Geschmackserlebnisses werdet ihr in Zukunft daran arbeiten, einige Geschmacksrichtungen zu mildern oder zu stärken, damit das Gesamterlebnis so sein wird, wie ihr in diesem Moment meint, dass es richtig wäre. Viele Köche verderben das Geschmackserlebnis und so ist es auch mit dem menschlichen Gefühlspool. Wenn viele Wesen meinen, etwas Würze würde dem menschlichen Leben guttun, kann das Geschmackserlebnis und somit das Gefühlschaos des Menschen mit katastrophalen Folgen enden. Wir können zwar keinem fremden Wesen verbieten, den Gefühlspool von uns mit seinen eigenen Gefühlen zu bereichern, allerdings gelten für fremde Wesen auf der Erde besondere Regeln, die untersagen, dass ein menschliches Wesen zu sehr beeinflusst wird.

Wenn ihr Gedanken denkt, strahlen eure Energiekörper diese Gedankengänge als Gefühlspakete aus und Wesen in eurer Nähe werden automatisch diese Gedankengänge von euch empfangen, weil sie in ihrem eigenen Gefühlspool eintreffen. Diese Gefühlspakete sind aber äußerst schwach, sodass sie ein menschlicher Empfänger dieser Gefühlspakete nicht wahrnehmen kann, weil seine eigenen Themen in seinem Gefühlspool sehr dominant am brodeln sind, wenn wir es bildlich beschreiben sollen. Echte Medien, die sehr weit fortgeschritten sind, leben eine Gedankenleere, weil ihre Themen im Gefühlspool schon gelöst wurden. Treffen jetzt fremde Gefühlspakete ein und ist das echte Medium eher in sich gekehrt, steigen die fremden und schwachen Gedanken bis zum Persönlichkeitsbewusstsein des Mediums empor und können wahrgenommen werden. Echte Medien, die Gedanken anderer Wesen wahrnehmen könnten, sind nicht selten, aber diese Medien sind zumeist nicht in sich gekehrt, sodass sie nur schwerlich fremde Gedanken wahrnehmen und diese auch als das erkennen, was sie sind. Ein so empfangenes Gefühlspaket einer fremden Person wird nicht wie eine Erzählung im Geiste von einem in sich gekehrten Medium wahrgenommen, sondern dieses Medium erhält eine Vorahnung des fremden Gedankenganges, in dem die eigentliche Botschaft enthalten ist. Trainiert ein solches in sich gekehrtes echtes Medium diesen Empfang von fremden Gedanken, kann kein anderer Mensch der Erde dem Medium etwas vormachen. Dieses Medium kann in den Menschen lesen, wie in einem offenen Buch, da alle aktuellen Themen des Menschen als diese Gefühlspakete von dem echten und in sich gekehrten Medium wahrgenommen werden.

Teile diesen Beitrag
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner