A0422: Was ist das Schmerzgedächtnis und wie kann es gelöscht werden?

Teile diesen Beitrag

Das sogenannte Schmerzgedächtnis befindet sich im leiblichen Körper, weil der Körper alleine dafür verantwortlich ist, welchen Schmerz ihr an welcher Stelle spürt. Alle körperlichen Belange werden von dem Körperbewusstsein gesteuert. Das Körperbewusstsein ist nicht etwas, das ihr mit in das leibliche Leben übernommen habt, sondern das Körperbewusstsein ist ein eigenständiges Wesen, das sprichwörtlich seinen eigenen Körper hat. Der menschliche Körper ist ein Vehikel, das ihr für die Zeit des leiblichen Lebens nutzt, um die Erfahrungen zu sammeln, die ihr nur verkörpert erleben könnt. Der Schmerz ist so eine körperliche Erfahrung und das Körperbewusstsein will euch mit jedem Schmerzsignal auf etwas hindeuten, weil ihr keine Aufmerksamkeit eurem Körper widmet. Wenn das Körperbewusstsein feststellt, dass ihr dem Körper nicht die nötige Hingabe entgegenbringt, dann fängt dieses eigenständige Bewusstsein damit an, Schmerzsignale auszusenden. Diese Schmerzsignale werden über den Hauptenergieknoten des Solarplexus an euer sogenanntes Tagesbewusstsein versendet, weil das Körperbewusstsein weiß, dass das Tagesbewusstsein nicht auf seine anderen Hinweise reagiert, deswegen hat es nur die Möglichkeit, durch Schmerzen die Aufmerksamkeit der Person zu erhalten. Nur wenn ihr Schmerzen fühlt, fangt ihr damit an, dem Körper mehr Zeit zu widmen. Wenn ihr euch mehr mit eurem Körper beschäftigt, dann muss das Körperbewusstsein auch nicht mehr die Schmerzsignale aussenden. Das Körperbewusstsein weiß, dass es nach dem Tod des leiblichen Körpers nicht mehr vonnöten ist, aber solange der Körper noch funktioniert, wird es das Bewusstsein der Person daran erinnern, dass es doch gefälligst auf diesen Körper Acht geben soll. Wenn das Körperbewusstsein bemerkt, dass eine Funktion im Körper beeinträchtigt ist, dann wird es die Person mit Schmerzimpulsen auf diese Stelle aufmerksam machen. Wenn die Person die Hinweise missachtet, dann werden die Schmerzen nach und nach gesteigert, sodass die Person schon bald nicht mehr in der Lage ist, über diese Schmerzsignale hinwegzusehen. Bemerkt die Person den Schmerz, dann soll sie auch die Ursache erkennen, sodass sie Vorkehrungen treffen kann, wie der Körper an dieser Stelle entlastet werden kann. Wird die Person eine Verhaltensart ändern, die den Körper an dieser Stelle beeinträchtigt hat, dann wird auch der Schmerz vergehen. Ist der körperliche Schaden nicht behebbar, dann wird das Körperbewusstsein an dieser Stelle nie aufhören die Schmerzsignale zu senden, damit die Person nie vergisst, dass diese Körperstelle beschädigt ist und dass die Person damit besonders vorsichtig umgehen muss. Würde das Körperbewusstsein keine Schmerzsignale aussenden, würde die Person überhaupt keine Rücksicht auf die beschädigte Körperstelle nehmen und der Körper würde in kurzer Zeit einen großen Schaden nehmen. Das alleine ist der Grund, warum ihr körperliche Schmerzen spürt, weil ihr eigentlich überhaupt keine Schmerzen kennen würdet, wenn der menschliche Körper nicht diese Schmerzsignale aussenden würde. Die beschädigte Körperstelle sendet nicht diese Signale, sondern im Nervensystem gibt es bestimmte Botenstoffe, die dafür sorgen, dass elektrische Impulse generiert werden, die vom Körperbewusstsein aufgenommen werden. Wenn diese Botenstoffe eine defekte Körperstelle finden, dann weiß das Körperbewusstsein anhand der elektrischen Impulse, was wo einen Schaden darstellt. Diese Informationen werden im Bewusstsein des Körpers gespeichert und solange die Botenstoffe die elektrischen Impulse im Nervensystem erzeugen, solange werden die Schmerzimpulse auch an das sogenannte Tagesbewusstsein gesendet. Wenn diese Botenstoffe feststellen, dass der Schaden behoben wurde, dann werden sie immer weniger elektrische Impulse durch das Nervensystem senden. Das Körperbewusstsein hört dann auch auf, diese Schmerzsignale zu versenden. Das Körperbewusstsein hat kein Schmerzgedächtnis, sondern die Botenstoffe detektieren aus unerfindlichen Gründen immer noch eine defekte Körperstelle und generieren weiterhin die Impulse im Nervensystem, daher sprecht ihr von einem Schmerzgedächtnis, obwohl es so etwas nicht gibt. Warum werden die Botenstoffe nicht aufhören, diese Impulse zu versenden, wenn offenbar keine Körperstelle beeinträchtigt ist, fragen wir? Weil etwas an dieser Körperstelle noch nicht repariert wurde. Wenn ihr scheinbar den Körperschaden behoben habt und ihr empfangt von dieser Körperstelle immer noch Schmerzsignale, dann ist der Körperschaden noch nicht gänzlich behoben. Es gibt keine Situation im Körper, in der die Botenstoffe falsche Impulse in das Nervensystem senden, sondern sie irren sich nie, sodass ihr bei anhaltenden Schmerzen diese Körperstellen genauer untersuchen müsst. Die Botenstoffe erkennen, wenn ihr den Schaden gefunden und behoben habt, dann wird auch das Körperbewusstsein damit aufhören, die Schmerzsignale auszusenden.

Teile diesen Beitrag
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner