A0386: Wie werden Informationen in Kristallen gespeichert? – Teil 9

Teile diesen Beitrag

Habt ihr euch mit eurem Kristall verbunden, betretet das Haus und seht, dass die erste Tür auf der linken Seite offen steht, hat euer Meister einen Hinweis in diesem Zimmer platziert, der von euch gesehen werden soll. Es ist äußerst bedeutsam, dass ihr versteht, wie wichtig das Zimmer ist, das sich hinter der ersten Tür auf der linken Seite befindet. Denn die geistige Welt, die durch eure Meister repräsentiert wird, hat jetzt nach diesen ganzen Jahrtausenden wieder die Möglichkeit, mit den Menschen fast direkt zu kommunizieren. Was meinen wir damit? Es gab eine Zeitepoche auf eurem Planeten, da waren die Menschen mental sehr weit fortgeschritten. Euer sogenanntes Atlantis fällt unter anderem in dieses Zeitalter und viele Inkarnationen erinnern sich noch daran, weil ihr als Menschen eure Inkarnation in euch tragt. Wenn sich Inkarnationen an diese Zeitepoche erinnern, greifen sie unweigerlich auf das Menschheitsbewusstsein zurück, weil das Menschheitsbewusstsein schon sehr lange existiert. Damit meinen wir das Folgende: Als die sogenannte Matrix erstellt wurde, wurde auch das Energiefeld um die Erde umgeformt, aber dieses Energiefeld hatte schon ein Menschheitsbewusstsein, das in die sogenannte Matrix übernommen wurde. Wenn es ein Menschheitsbewusstsein gab, dann gab es auch schon Menschen, die dieses Bewusstsein formten.

Wie hat sich ein solches Menschheitsbewusstsein geformt? Menschen entwickelten sich so weit, dass sie auf den damaligen astralen Ebenen Formen manifestierten, die den Gedanken der Menschen entsprachen. Die Hochkulturen aus dieser Zeitepoche waren mental sehr weit fortgeschritten, sodass Menschen bewusst auf diesen astralen Ebenen zugegen waren und dort viel Zeit verbrachten. Waren sie mental sehr weit fortgeschritten, dann haben sie auch viele beständige Formen geschöpft, die noch heute Bestand haben. Daraus entstand das Menschheitsgedächtnis und wir sagen auch, das Menschheitsgedächtnis ist mit dem Menschheitsbewusstsein gleichzusetzen. Ihr werdet beide Bezeichnungen immer wieder lesen, aber sie unterscheiden sich nicht, weil sie dasselbe darstellen. Wir werden vom Menschheitsbewusstsein reden, weil es genau so ein Bewusstsein darstellt, wie das innere Wesen in einem Kristall ein Bewusstsein ist. Diese Bewusstseine werden immer auf die Gedanken von Wesen reagieren, sie werden aber niemals von sich aus agieren, das ist sehr wichtig zu wissen. Das Menschheitsbewusstsein wurde sehr stark von den Hochkulturen dieser Zeitepoche geprägt, sodass nicht nur Formen dort hinterlegt sind, sondern so wie ihr eure Informationen in Kristallen speichern werdet, haben die Wesen der Hochkulturen wirklich alles in diesem Menschheitsbewusstsein gespeichert. Sie haben viel mit diesem Menschheitsbewusstsein gearbeitet, sodass ihre Geschichte dort sehr stark vertreten ist.

Inkarniert eine Inkarnation in der heutigen Zeit bei euch auf der Erde, wird das Bewusstsein der Inkarnation in mehrere Teilbewusstseine aufgespalten und jeweils einem Energiekörper zugeteilt. Jeder Energiekörper ist mit einer astralen Ebene verbunden und das jeweilige Teilbewusstsein ist dort meist zugegen. Auf diesen astralen Ebenen, die eurer sogenannten Matrix entsprechen, ist auch das Menschheitsbewusstsein vertreten, sodass jede Person mit all ihren Teilbewusstseinen an das Menschheitsbewusstsein angeschlossen ist. Ihr erweitert unaufhörlich dieses Menschheitsbewusstsein, weil ihr ständig Gedanken habt, die sich in einer Art und Weise auf den astralen Ebenen manifestieren. Ihr seid sehr viele Menschen auf der Erde und eure Gleichschaltung durch eure Medien sorgt dafür, dass viele Menschen gleichzeitig an etwas denken. Dieses gleichzeitige Nachdenken führt dazu, dass die Form, die ihr damit alle gleichzeitig manifestiert, sehr beständig erscheint, weil die Halteenergie dafür von vielen Menschen beigesteuert wird, sodass sich Begebenheiten auf der Erde recht schnell und beständig in das Menschheitsbewusstsein integrieren lassen.

Wenn es Menschen gibt, die das Menschheitsbewusstsein ständig erweitern, dann gibt es auch Menschen, die unbewusst dieses Menschheitsbewusstsein wahrnehmen. Ihr alle seid ein Teil davon und habt Zugriff darauf, nur die wenigsten Personen sind aber bewusst dazu in der Lage. Viele Rückführungen zeigen immer die Leben, die gelebt wurden, aber von einer anderen Inkarnation derselben Seele. Einige Visionen und Rückführungen greifen aber auf dieses Menschheitsbewusstsein zurück, weil die Teilbewusstseine direkt in den Bereichen der astralen Ebene zugegen sind, wo dieses Menschheitsbewusstsein besteht. Wird einmal etwas von diesem Bewusstsein angezapft, ist die Informationsflut sehr enorm, sodass vieles eingesehen werden kann, was in diesem Menschheitsbewusstsein vorhanden ist. Die damaligen Hochkulturen waren wahre Meister darin, mit diesem Bewusstsein zu arbeiten und vieles, was ihr davon gehört habt, entspricht auch grundsätzlich der Wahrheit, aber vieles wisst ihr noch nicht, sodass wir eine neue Kategorie für den Schreibling hätten, damit auch dieses Wissen für euch erhältlich ist.

Warum erzählen wir das alles? Die damaligen Hochkulturen arbeiteten sehr effektiv mit diesem Menschheitsbewusstsein und wurden dabei auch von den geistigen Wesen unterrichtet, die damals die Aufgaben der heutigen Meister und Lehrer übernommen hatten. Das ist euch heute kaum möglich, weil ihr generell nicht so direkt mit geistigen Wesen reden könnt, auch wenn es immer Ausnahmen gibt. Wenn ihr nun mit dem Programmieren von Kristallen anfangt, dann ist dies wieder möglich, wenn auch nur in reduzierter Form. Ihr habt die Möglichkeit, wenn ihr es wollt, direkter mit der geistigen Welt zu kommunizieren, wobei der Informationsfluss nur in eine Richtung geht, von eurem Meister zu euch. Euer Meister weiß viel mehr, als ihr euch bewusst seid, sodass euer Meister hinter der ersten Tür auf der linken Seite die Möglichkeit hat, Informationen in Form von Hinweisen zu hinterlegen, die euch als eine Art Leitfaden dabei helfen können, eure aktuellen Probleme zu lösen. In diesem Zimmer wird nur euer Meister etwas platzieren, eine andere Person oder ein anderes Wesen wird nicht in der Lage sein, dort etwas zu hinterlegen, um euch damit hinters Licht zu führen.

Immer wenn ihr den Flur im Kristall betretet, müsst ihr zuerst schauen, ob die erste Tür auf der linken Seite offen steht, denn nur dann könnt ihr euch sicher sein, dass die geistige Welt dort einen Hinweis hinterlegt hat. Dies stellt für uns einen unglaublichen Mehrwert dar, weil wir sonst schwer in der Lage sind, die Zeichen und Hinweise so zu platzieren, dass Menschen sie auch wahrnehmen können. Jeder Meister wird instinktiv wissen, worum es geht, weil dieses Vorgehen überall bekannt ist, sodass jeder Meister versteht, wofür die erste Tür auf der linken Seite gedacht ist. Dieses Vorgehen ist mit allen Vorgehen gleichzusetzen, die ihr in der spirituellen Szene kennt.

Alle euch bekannten Methoden, die ihr verwenden könnt, entstehen genauso. Jede der sogenannten Heilmethoden ist so entstanden und hat ihren Ursprung in der Körper-zu-Körper-Schnittstelle des Menschen für die Heilenergie eines geistigen Wesens. Diese Körper-zu-Körper-Schnittstelle ist die Grundform fast jeder Heilung und eines Tages erstellte ein findiger menschlicher Heiler eine Theorie und Methode daraus. Die Heilung funktioniert genauso auch ohne diese sogenannte Heilmethode, aber weil er sich etwas ausgedacht hat und dieser Methode nicht nur einen Namen gab, sondern ein bestimmtes Vorgehen diktierte, haben sich die geistigen Wesen darangehalten. Denn für die geistige Welt steht das Heilen im Vordergrund und nicht das, was eine Gruppe von Menschen sich selbst auferlegt, um die Körper-zu-Körper-Schnittstelle darzustellen. Beim Programmieren eines Kristalls ist es ähnlich, nur dass die geistige Welt das Vorgehen bestimmt, ohne einen großen Hokuspokus daraus zu veranstalten. Wir geben die Grundform vor und hoffen, dass sie sich durchsetzen wird, weil sie alles so darstellt, wie ihr es verarbeiten könnt. Ihr benötigt keine weiteren Methoden, weil die Methoden, die wir vorstellen, die Grundform davon darstellen, wie alles funktionieren wird. Alle Meister werden es sofort erkennen und werden genauso reagieren, wie wir es beschrieben haben.

Wenn nun doch ein findiger Mensch meint, er müsste seine eigene Methode erstellen und dieser Methode einen ausdrucksstarken Namen geben, dann wird er die Grundform nur mit unnützem Vorgehen erweitern, die alles immer nur komplizierter machen wird, weil ihr es immer so macht. Jeder technologische Fortschritt ist kein Fortschritt im eigentlichen Sinne, sondern ihr verkompliziert alles nur, ohne etwas wirklich besser zu machen. Lasst die Methoden, die wir euch vorstellen, in ihrer Grundform bestehen und fangt nicht an, alles zu verkomplizieren, auch wenn ihr marketingtechnisch sehr weit in eure Trickkiste greifen könntet. Die Methoden stellen alles dar, was ihr benötigt, um etwas in einem Kristall zu speichern und kein Mensch wird in der Lage sein, diese Methoden zu verbessern, weil sie die Grundform darstellen, die ihr nicht noch weiter vereinfachen könnt. Die geistige Welt wird euch immer nur einen Rat geben, den sie hinter dieser ersten Tür auf der linken Seite hinterlegt und ihr müsst bei geöffneter Tür nicht in dieses Zimmer gehen, aber wenn ihr es tut, dann profitiert ihr am meisten davon.

Zur Vertonung: VA0386

Teile diesen Beitrag
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner