A0384: Wie werden Informationen in Kristallen gespeichert? – Teil 7

Teile diesen Beitrag

Habt ihr einen Kristall vorbereitet, könnt ihr nicht nur Bilder und Informationen speichern, sondern ihr wäret dazu in der Lage, ganze Landschaften in einem Zimmer zu kreieren. Nehmen wir an, ihr wollt einen Strand erschaffen, dabei würdet ihr folgendermaßen vorgehen: Ihr geht in ein Zimmer mit der Intention, eine Landschaft zu kreieren. Wenn die Tür aufgeht, werdet ihr zuerst den Tisch im Zimmer sehen. Wischt den Tisch mit einer Handbewegung weg, als würdet ihr auf einem Bild die Farbe wegwischen. Eure Gedanken werden das auch genauso umsetzen. Ihr wischt die Illusion einfach fort, denn aus eurer Sicht ist es eine Illusion, aus unserer Sicht als geistige Wesen ist es äußerst real, weil wir in dieser sogenannten Illusion existent sind. Wir können auf vielen Ebenen existent sein, aber gewöhnlich sind wir auf diesen Ebenen existent, die ihr die Traum- und Meditationsebenen nennen könntet. Eure weltliche Ebene ist auch nur eine Ebene unter vielen, aber ihr seid mit eurem sogenannten Tagesbewusstsein meistens bewusst in dieser Welt zugegen. Die Illusion des Gebäudes ist auf unserer Ebene absolut real und wenn ihr vor diesem Gebäude steht, weil ihr in euren Kristall hineingehen wollt, dann befindet ihr euch auf einer astralen Ebene, die für alle geistigen Wesen absolut real erscheint.

Überschreibt ihr durch die Intention die Illusion im Zimmer, ist es so zu bewerten, als würdet ihr in eurer Welt ein Gebäude einreißen, nur dass die Gesetzmäßigkeiten zwischen diesen Ebenen anders gehalten sind. Wir kennen nur bedingt das Gefühl von einem räumlichen Objekt, weil auch bei uns die räumlichen Achsen existent sind, aber auch nur, weil wir das so wollen. Wir benötigen eigentlich keine Landschaften und Gebäude in der geistigen Welt, aber wir finden es schön. Ihr benötigt keine Museen und Skulpturen, aber ihr findet es schön, deswegen habt ihr so etwas. Ändert ihr nun eure Zimmerillusion, sind euch keine Grenzen gesetzt, ihr könntet eine ganze Welt dort kreieren, aber ihr seid vom Bewusstsein noch nicht so weit, dass ihr mit so großen Energiepotenzialen hantieren könnt. Einige unter euch besitzen ein großes Bewusstsein, aber auch diejenigen können keine ganze Welt kreieren.

Hätte eine ganze Welt eigentlich Platz in solch einem Kristall? Nein, wir würden sagen, ihr könntet den Kristall wie ein Eintrittstor verwenden und die eigentliche Welt würde an einem anderen Ort erschaffen. Wir raten von so großen Projekten ab und meinen auch, eure Welt ist viel spannender.

Wenn ihr jedoch einen Strand kreieren wollt, dann liegt es tatsächlich im Bereich des Machbaren. Das Zimmer werdet ihr schrittweise erneuern, weil ihr noch zu ungeübt seid, mittels eines einzigen schöpferischen Gedankens einen ganzen Strand zu erschaffen. Ihr kreiert am Anfang eurer Experimente immer in Etappen eure Schöpfungen und später werdet ihr erkennen, dass ihr euch immer besser konzentrieren könnt und infolgedessen mit einem einzigen Gedanken große Schöpfungen vollbringen könntet. Ihr denkt euch alles herbei, den Sand, das Wasser und die Sonne. Wenn ihr das Gefühl hervorbringen könnt, das ihr bei warmen Sonnenstrahlen verspürt, dann wird es sich immer so anfühlen, wenn ihr dieses Zimmer betretet.

Habt ihr euren Strand kreiert, wird eure Erfahrung oder Fantasie dafür sorgen, dass sich dieser Strand fast echt anfühlt. Habt ihr keine Lust, dort alleine zu sein, könnt ihr euch Tiere herbeidenken. Hierbei müsst ihr aber wissen, wie diese Tiere aussehen und wie sie sich gewöhnlich verhalten, ihr werdet dann diese Tiere sehen und hören. Euer Verstand wird dafür sorgen, dass sich die Tiere so verhalten, wie ihr meint, dass sie sich verhalten sollten. Habt ihr Ängste, dann könnten diese Schöpfungen auch ausarten, sodass ihr schnell die Lust daran verlieren würdet, aber wenn ihr das unter Kontrolle wisst, dann könnt ihr euch wunderbare Landschaften erstellen, die ihr selbst auf der astralen Ebene schöpft. Diese Landschaft wird als Informationspaket im Kristall gespeichert und ihr belebt dieses Paket jedes Mal, wenn ihr das Zimmer betretet. Seid ihr nicht mit dem Kristall verbunden oder ihr befindet euch in einem anderen Zimmer, dann ruht dieses Informationspaket. Wenn ihr wieder daran denkt, wird das Informationspaket aktiv und agiert nach euren Vorstellungen. 

Wenn ihr dort Tiere schöpfen könntet, wie sieht es mit Menschen aus? Das ist nur bedingt möglich, aber ihr könnt euch eine lustige Gruppe zusammenstellen, die nach euren Vorstellungen agiert. Alles, was ihr euch vorstellen könnt, werdet ihr auch manifestieren können. Wenn jemand jetzt denkt, er könnte sich dort den idealen Partner schöpfen, dem sagen wir, die Wesen sind mit hochmodernen Puppen zu vergleichen und reagieren immer so, wie ihr es denkt. Das wird eventuell am Anfang kein großes Problem sein, aber ihr werdet schnell feststellen, dass es keine Wesen sind, die ein wirkliches Bewusstsein haben. Ihr könntet tolle Strandfeten veranstalten, aber nach einigen dieser Veranstaltungen werdet ihr euch nach realen Wesen sehnen, weil es auch das ist, was einen Menschen ausmacht. Ihr wollt in menschlicher Gesellschaft sein und nicht unter Puppen, die alles genau so machen, wie ihr es euch vorstellt.

Könntet ihr überhaupt ein richtiges Wesen schöpfen und was macht ein richtiges Wesen überhaupt aus? Ja, dazu ist jedes menschliche Wesen fähig, weil ihr die schöpferische Urkraft in euch tragt. Was meinen wir damit? Wenn ein Mensch auf der weltlichen Welt existent wird, dann besteht er sozusagen aus mehreren Faktoren. Weil ihr als Inkarnation schon sehr lange existent wart, seid ihr nicht einfach nur die Inkarnation auf einer weltlichen Ebene, sondern ihr seid mehr als das, auch wenn manche Personen glauben, dass es genau umgekehrt sein muss. Dieses Missverständnis müssen wir zuerst auflösen, um dann zu erkennen, dass ihr tatsächlich Schöpfer im herkömmlichen Sinne seid.

Stellt ihr euch einen Menschen vor, könntet ihr ihn zuerst folgendermaßen kategorisieren: Der Mensch hat einen Geist, mit dem er denkt, und er hat einen Körper, der seine geistige Denkleistung in irgendeiner Form ausdrückt. Das ist richtig, aber viel zu oberflächlich gedacht. Wenn der Mensch nur aus Körper und Geist besteht, woher kommen dann die Gefühle eines Menschen und warum hat ein Mensch überhaupt Gefühle? Der Mensch muss doch nur seine Umwelt wahrnehmen und dann darauf reagieren. Eure hoch entwickelte Technologie verfährt so, aber diese Technologie kann das wirkliche Verhalten eines Menschen nur imitieren, da sie nicht in der Lage ist, menschlich zu sein. Zum einen kann sie keine Gefühle produzieren und zum anderen kann sie ihre Handlungen nur bedingt reflektieren, um beim nächsten Mal menschlicher auf eine Situation reagieren zu können. Technologie kann sich selbst unterrichten, aber sie wird niemals menschliche Verhaltensmuster hervorbringen, denn das ist es, was ein menschliches Wesen ausmacht.

Sind geistige Wesen auch menschlicher Natur? Nein, wir sind etwas anderes, aber wir teilen viele Faktoren mit einem menschlichen Wesen, sodass gesagt werden kann, dass ein geistiges Wesen einem menschlichen Wesen recht nahekommt. Rein von der Definition her sind wir keine menschlichen Wesen, auch wenn wir unser Handeln sehr wohl reflektieren können und auch über die menschlichen Gefühle verfügen. Unsere Gefühle sind anders, als menschliche Gefühle es sind und wir werden noch einmal gesondert in einem anderen Blogeintrag darauf eingehen, aber lasst euch sagen, die Gefühle eines menschlichen Wesens sind schon sehr sonderbar. Wir haben etwas nicht, das notwendig für ein menschliches Wesen ist, nämlich den menschlichen Körper. Wenn der Mensch aber aus Körper und Geist besteht, woher kommen dann die menschlichen Gefühle? Die Gefühle entstehen aus dem Zusammenschluss von Körper und Geist. Wir haben den Geist eines Menschen kaum besprochen und wir sagen, es gibt den menschlichen Geist überhaupt nicht! Alles, was ihr darüber gehört oder gelesen habt, beruht auf dem Missverständnis, dass Menschen das Bewusstsein eines Wesens nie entschlüsselt haben. Wir haben wirklich schon sehr viel über das Bewusstsein des Menschen verkündet, sodass wir jetzt sagen: Der sogenannte Geist eines Menschen ist das vorhandene Gesamtbewusstsein im sechsten Energiekörper.

Das Gesamtbewusstsein ist ein Konglomerat der Teilbewusstseine eines menschlichen Bewusstseins. Dieses Konglomerat beinhaltet auch das Wesen des menschlichen Körpers, weil das Bewusstsein des menschlichen Körpers ein anderes Bewusstsein darstellt als das, was ihr als Inkarnation in das menschliche Leben übernommen habt. Euer Inkarnationsbewusstsein wurde beim Inkarnieren in mehrere Teilbewusstseine aufgeteilt. Jeder eurer Energiekörper beherbergt eines dieser Teilbewusstseine, nur das Körperbewusstsein entstammt dem Massenbewusstsein eures Planeten und gibt somit vieles vor, was ihr als Inkarnation nicht beeinflussen könnt. Das Teilbewusstsein im sechsten Energiekörper ist ein Konglomerat aus Anteilen der Teilbewusstseine, die in den anderen Energiekörpern beherbergt sind. Je älter ihr werdet, desto mehr Anteile versammeln sich in diesem Konglomerat, deswegen erscheint ihr immer ruhiger und weiser. Die vorherige Inkarnation befindet sich in euch und das schon seit eurer Geburt. Sie war nie fort. Je älter ihr werdet, desto mehr gleicht ihr euch dieser vorherigen Inkarnation an, sodass das Verhalten der Inkarnation immer mehr in eurem menschlichen Verhalten durchscheint.

Eure menschlichen Erfahrungen gehen in den Anteilen der vorherigen Inkarnation auf, sodass ihr mehr seid als nur die alte Inkarnation. Die Person, die ihr vom Verhalten her seid, wird die neue Inkarnation in der geistigen Welt sein. Für euch ändert sich kaum etwas, weil ihr nach dem Tode immer noch die Person von der Erde seid und gleichzeitig auch die alte Inkarnation, die immer mehr zum Vorschein kam, je länger ihr gelebt habt. Der menschliche Körper spielt hierbei eine entscheidende Rolle, sonst könntet ihr euch als Wesen nicht in so kurzer Zeit so weit entwickeln. Wir sagten schon, wir geistigen Wesen haben auch Gefühle, aber anders als ein menschliches Wesen. Viele Gefühle entstehen durch das körperliche Wesen, das als Bewusstsein seinen Ursprung in dem Massenbewusstsein eures Planeten hat.

Der Körper, den ihr sozusagen durch die Gegend tragt, ist ein eigenständiges Wesen, das vieles bestimmt, was ihr fühlt. Alle Ängste entspringen dem Körper, weil der Körper dafür sorgt, dass ihr Angst fühlt. Leidenschaft für ein anderes menschliches Wesen wird auch durch den Körper bestimmt. Wenn ihr eine Person seid, die sich in einem falschen Körper wiedergefunden hat, dann ist es tatsächlich auch so, weil ihr vom Grundtyp anders seid, als es der menschliche Körper vorgibt. Dies ist keine Krankheit, sondern beim Vorgang des Inkarnierens ist etwas geschehen, was dazu führte, dass der Grundtyp letztlich einem falschen Körper zugeteilt wurde. Weder ist das menschliche Bewusstsein gestört, noch hat eine Erziehung dazu geführt, dass das menschliche Wesen meint, es ist in einem falschen Körper inkarniert, sondern es ist in der Tat so.

Der menschliche Körper gibt sehr viele Merkmale vor, damit sich die menschlichen Wesen so verhalten, wie sie es tun. Ihr besteht als menschliches Wesen aus einem Körperwesen, das euer Planet bereitstellt und aus einem Bewusstsein, das wir schon oft beschrieben haben, aber es fehlt tatsächlich noch etwas, was wir heute offenbaren werden. Der Mensch verfügt über den Lebensfunken, den die Inkarnation neben dem Bewusstsein mit in das menschliche Leben eingebracht hat. Dieser Lebensfunken ist etwas Besonderes, das wir vorher nie richtig beschrieben haben, weil ihr noch nie so weit wart, dass ihr verstehen konntet, was wir damit sagen wollen.

Wir haben bereits sehr viel Wissen zu euch gebracht. Jedes Thema wurde nicht in seiner gesamten Tiefe besprochen, weil wir mit euch zusammen diesen Prozess des Lernens Schritt für Schritt unternehmen. Dieser Prozess ist deswegen so wichtig, weil ihr grundsätzlich nichts von all diesen Themen wisst. Viele Informationen, die wir euch vermittelt haben, sind in der einen oder anderen Form schon lange bei euch erhältlich, aber fast ausschließlich wurden sie in die Glaubenssätze der Wissensüberbringer eingefügt. Deswegen wurde die Information in so viele falsche Geschichten eingebettet, dass ihr eigentlich das Fünkchen an Informationswahrheit nur schwerlich erkennen könnt. Weder habt ihr sie als das erkannt, was sie sind, noch konntet ihr die ganzen Wahrheitsfünkchen sammeln und zu einem größeren Bild zusammenfügen. All eure sogenannten spirituellen Leitfiguren versuchen es verzweifelt, aber weil sie alle an etwas glauben, gelingt es ihnen nicht. Ihr Glaube wird die Informationen verwässern, indem sie die gefundenen Wahrheitsfünkchen wieder in ihr eigenes Glaubenssystem einbauen. Nie zeigen diese Theorien das größere Bild, weil das Glaubenssystem immer Falschinformationen mit sich bringt, die unbedingt in das größere Bild eingebaut werden müssen. Wir müssen das alles nicht tun, denn wir haben jemanden, der jede Information von uns so weiterleitet, wie er sie glaubt empfangen zu haben. Manche Sätze sind nicht so, wie wir sie übertragen haben, aber die Grundinformationen sind absolut authentisch und das auch nur, weil diese Person nie ihre eigenen Glaubenssätze hinzufügt. Deswegen können wir euch Schritt für Schritt das größere Bild aufzeigen. 

Manches, was wir berichtet haben, wurde von einigen Personen strikt abgelehnt, weil sie viel Arbeit in ihr eigenes Glaubenssystem investiert haben. Aber auch diese Personen werden eines Tages einsehen müssen, dass die Fülle an Informationen, die wir euch liefern, in sich absolut nachvollziehbar erscheint und sich nie widersprechen wird. Wir haben viele Analogien verwendet, weil bestimmte Sachverhalte wirklich schwer zu vermitteln sind, aber sie sind nie falsch oder einem Glaubenssystem untergeordnet, weil wir diese Glaubenssysteme selbst nicht haben. Wenn wir diese Informationen über jemanden vermittelt hätten, der so einem Glaubenssystem zugeneigt wäre, dann hätten wir auch diesen Glauben berücksichtigen müssen. Der Schreibling will grundsätzlich nichts glauben, auch wenn er weiß, dass das schwerlich durchzuführen ist. Wir haben aber das große Glück, all unsere Informationen kaum ändern zu müssen, auch wenn wir gestehen, dass alles, was mit Leitfiguren zu tun hat, vom Schreibling etwas verwässert wird, weil er diesen sogenannten Leitfiguren prinzipiell nicht traut.

Wenn wir nun offenbaren, was es mit diesem Lebensfunken auf sich hat, dann werden manche Personen meinen, dass das nicht stimmen kann, aber es wird auch Personen geben, die meinen, dass sie das schon immer so geahnt haben. Alles, was wir berichten, kann niemals dem gesamten Bild entsprechen, sodass wir heute damit anfangen, das Wissen um den Lebensfunken aufzubauen, um dann in den folgenden Blogeinträgen das Wissen darum immer weiter zu vertiefen, so wie wir das mit den meisten Themen halten.

Was genau ist der Lebensfunke und wenn die Inkarnation in der geistigen Welt schon über diesen Lebensfunken verfügt, woher hat sie ihn erhalten? Als die Seele sich dazu entschloss, eine Inkarnation zu erstellen, hat sie einen Teil ihres Lebensfunkens dafür verwendet, um aus ihrer selbst erstellten Schattenkopie ein eigenständiges Wesen zu kreieren. Der Lebensfunke erst machte aus der Schattenkopie ein Wesen mit hohem Bewusstsein. Er ist dafür verantwortlich, dass dieses Wesen sein Handeln reflektieren kann, um in anderen Situationen aus dem reflektierten Handeln ein neues menschliches Vorgehen zu erlernen. Dieser Lebensfunke entscheidet darüber, ob ein Bewusstsein wachsen kann im Sinne von: Das Bewusstsein lernt aus seinem Handeln und wird sich automatisch menschlicher entwickeln.

Die Menschlichkeit ist ein Grundverständnis der Ursprungsenergie und wir sagen für alle gläubigen Menschen das Folgende: Gott ist ein menschliches Wesen und ihr alle seid ein direkter Ausdruck dieser Menschlichkeit. Da dieser Gott alles erschaffen hat, könnt auch ihr alles erschaffen, was ihr euch vorstellen könnt, im Guten wie im Bösen. All jene, die jetzt erschaudern, sind mehr oder weniger religiös, allen anderen sagen wir das Folgende: Wenn die Urquelle schon ein Frequenzmuster von Menschlichkeit in sich trägt, dann werden alle Wesen in diesem System der Energien und Frequenzen immer dazu neigen, sich einem dominanten Frequenzmuster anzugleichen. Dieses Vorgehen haben wir schon oft beschrieben, sodass auch die religiösen Menschen diesen Sachverhalt nachvollziehen können. Was hat das nun mit den Lebensfunken zu tun? Dieser Lebensfunke entspricht einer Energieform, die in ihrem Frequenzspektrum dem Frequenzmuster der Menschlichkeit entspricht. Diese Menschlichkeit wird vom Grundsatz her immer mit der Liebe verwechselt, das ist nicht falsch, aber die Frequenz der Menschlichkeit ist noch viel mehr.

Ihr seid menschliche Wesen, die diese Menschlichkeit als Frequenzmuster am weitesten ausdrücken können, sodass die Wingmaker nicht umsonst behaupten, das menschliche Wesen ist von seiner Blaupause her das am weitesten entwickelte Wesen. Denn ihr seid durch den menschlichen Körper dazu in der Lage, das Frequenzmuster der Menschlichkeit immer weiter zu verfeinern, sodass es im Frequenzspektrum von Wesen einen Frequenzbereich gibt, der diese Menschlichkeit repräsentiert. Ist das Potenzial enorm, habt ihr viel von diesem Lebensfunken angehäuft und ihr seid als menschliches Wesen sehr stark gewachsen. Eure Menschlichkeit sticht hervor und nur menschliche Lebewesen sind dazu in der Lage, so viel Menschlichkeit anzusammeln, dass die Frequenz der Menschlichkeit in eurem Frequenzspektrum stark vertreten ist.

Viele von euch haben ihre Menschlichkeit ausgebaut und viele sind einen religiösen Pfad gegangen, wo diese Menschlichkeit immer gepredigt wird. Aber Menschlichkeit erlangt ein Wesen nicht dadurch, dass es Regeln befolgt, sondern es entscheidet sich aus seinem inneren Wesen heraus dazu, menschlich zu handeln. Niemand muss einem Wesen sagen, wie es menschlich handeln kann, denn jedes Wesen hat diese Menschlichkeit schon, es muss sich nur selbst dazu entschließen. Wenn wir uns nun den Menschen noch einmal anschauen, dann sagen wir: Der Mensch besteht aus einem eigenständigen Körper, einem multidimensionalen Bewusstsein und einem Lebensfunken, der als dominierendes Frequenzmuster die Menschlichkeit in sich trägt.

Wenn ihr nun wieder in eurem Kristall verweilt und Wesen kreiert, dann werden diese Wesen nicht menschlich sein, weil sie keinem Kriterium eines Menschen entsprechen. Jetzt wisst ihr, dass menschliche Wesen etwas ganz Besonderes sind und allen anderen Wesen, die ihr erschaffen könntet, würden diese Kriterien fehlen.

Zur Vertonung: VA0384

Teile diesen Beitrag
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner