A0286: Wie kann das Menschheitsgedächtnis beschrieben werden?

Teile diesen Beitrag

Das Menschheitsgedächtnis hat eine Form auf einer astralen Ebene angenommen und diese Form unterliegt einem ständigen Wandel. Immer wenn sich Gruppen bilden, wird auf einer astralen Ebene eine Form entstehen, die abhängig davon ist, was die Gruppe zusammen unternimmt. Was meinen wir damit? Gruppen haben immer einen Zweck und jede Gruppe behandelt mindestens ein Thema, das sie zusammengebracht hat. Personen, die sich bei einer Veranstaltung treffen, sind wegen des Themas der Veranstaltung dort und das verbindet sie indirekt auf dieser astralen Ebene. 

Jeder Mensch existiert physisch und geistig. Die geistige Eigenschaft eines Menschen ist sein Bewusstsein. Das Bewusstsein ist nicht auf den physischen Körper beschränkt, sondern hat eine Verbindung in die geistige Welt und deswegen auch auf die astralen Ebenen. Ihr existiert im physischen Körper und gleichzeitig in eurem geistigen Körper, den ihr als Inkarnation gewählt habt. Die überwiegende Mehrheit von euch hat eine menschliche Form in der geistigen Welt angenommen, sodass sich euer Bewusstsein in einer Form ausdrückt, die ihr irgendwann einmal gewählt habt. Diese geistige Form liegt in einem Inkarnationskubus in der geistigen Welt. Ihr habt einst entschieden, ein menschliches Leben zu führen und euch für die Zeitspanne dieses Lebens in einen Inkarnationskubus gelegt. Der leibliche Körper, den ihr gerade jetzt und hier bewohnt und der Inkarnationskubus sind durch einen Inkarnationstunnel verbunden, den ihr allgemein den sogenannten Lichttunnel nennt. Die Energie zwischen dem Inkarnationskörper und dem leiblichen Körper fließt durch diesen Inkarnationstunnel, der die astralen Ebenen durchkreuzt, bis zur Ebene der festen Materie, die die weltliche Welt genannt wird. 

Ihr seid gleichzeitig ein geistiges wie auch ein weltliches Wesen, wobei ihr nicht in der Lage seid, beides gleichzeitig zu sein, das wurde extra so vorgesehen, damit ihr nicht ständig zwischen den Existenzformen hin und her wechseln könnt. Eure Energie tut es aber, sodass eure Energie, die auch ein Teilbewusstsein von euch darstellt, ständig die Ebenen wechselt. Bei einer Meditation macht ihr diesen Wechsel sehr bewusst, wobei wir sagen müssen, ihr könnt diese Ebenen nicht mit eurem Tagesbewusstsein bereisen, sondern es sind immer nur bestimmte Anteile, die bewusst die unterschiedlichen Ebenen bereisen. Wenn ihr aber bewusst die Ebenen bereisen könnt, dann tut ihr es auch unbewusst und zwar in jedem Moment eures Lebens. Wenn sich zwei Menschen treffen und miteinander kommunizieren, dann tun sie es auch unbewusst auf einer astralen Ebene, die anhand des Bewusstseinszustands ausgewählt wird. Treffen sich die Teilbewusstseine auf einer bestimmten Ebene, interagieren sie und da jeder Gedanke in der geistigen Welt zu einer Manifestation führt, wird zwischen den beiden Teilbewusstseinen etwas entstehen, das eine Form annimmt, die davon abhängig ist, was diese beiden Menschen besprechen. Wenn auf einer astralen Ebene etwas manifestiert wird, verschwindet diese Manifestation nach einiger Zeit wieder, außer die Manifestation wurde sehr präzise erdacht. Wenn an diesem astralen Ort diese Manifestation immer wieder erneuert wird, dann hat sie lange Bestand. Wenn viele Wesen an der Manifestation arbeiten, wird sie sehr lange Bestand haben. Wird die Manifestation durch viele Wesen erneuert und wird sie immer detailreicher, weil die Wesen sehr oft und intensiv darüber nachdenken, ist diese Form sehr stabil. Jemand, der diese Form das erste Mal wahrnimmt, wird sofort verstehen, was sie bedeutet. 

Wenn ein Volk auf einem Planeten immer wieder über die gleichen Themen nachdenkt, werden die Teilbewusstseine der Menschen auf einer astralen Ebene eine Form manifestieren, die ihre Themen widerspiegeln. Diese Form wird sehr beständig sein, weil Milliarden von Wesen immer wieder über die gleichen Themen nachdenken. Da ihr als Volk auf dem Planeten durch eure Medien gleichgeschaltet seid, werdet ihr neben euren Alltagsthemen auch die globalen Themen in dieser Form auf der astralen Ebene manifestieren. Wenn über einen längeren Zeitraum ein globales Ereignis eintritt, über das die Menschen immer wieder nachdenken, dann werden diese Gedanken die Form auf der astralen Ebene stark erweitern. Neue Wesen spüren auf eurem Planeten diese Manifestation, ohne dass sie Kenntnisse über diese Ereignisse haben müssen. 

Wenn der Erstkontakt startet, wird die Form, die durch die Menschen der Erde auf der astralen Ebene vor langer Zeit schon erschaffen wurde, dahingehend erweitert, dass die Form das Wissen um den Erstkontakt dort manifestiert. Alle künftigen Wesen werden instinktiv spüren, was die Menschen damals zur Zeit des Erstkontaktes gewusst und gefühlt haben. Diese Form auf der astralen Ebene entspricht dem Menschheitsgedächtnis und wir sehen in dieser Form zurzeit noch nicht die Marker für die Anerkennung von intelligentem außerirdischem Leben. Es wird noch einige Jahre dauern, bis wir in dieser Form die Frequenzen dafür erblicken. Alles ist Energie, daher ist auch alles eine Frequenz. Je reichhaltiger eine Frequenz erscheint, desto detailreicher scheint sie zu sein. Je reichhaltiger etwas erscheint, desto mehr Bestand hat es. Alles wird von uns in Frequenzen wahrgenommen. Ein Wesen ist sehr reichhaltig an Frequenzen. Dagegen ist Euer Menschheitsgedächtnis zwar reichhaltig an Frequenzmustern, aber auch sehr einseitig, sodass mit dem Start des Erstkontaktes die Frequenzmuster im Menschheitsgedächtnis schlagartig zunehmen werden.

Zur Vertonung: VA0286

Teile diesen Beitrag
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner