A0247: Wie leben die Archonten? – Teil 2

Teile diesen Beitrag

Die Archonten sind ein sehr zielstrebiges Volk und wir verraten auch warum. Als sich die Archonten entwickelt haben, gab es keine Möglichkeit, als einzelnes Wesen zu überleben. Die Archonten waren nicht immer die stärkste Spezies auf ihrem Planeten, aber die intelligenteste. Als sie noch von Raubtieren gejagt wurden, mussten die Archonten immer wieder neue Strategien entwickeln, um nicht gefressen zu werden. Die Raubtiere waren mit Bären auf eurer Welt zu vergleichen und auch diese Wesen haben wir dem Schreibling gezeigt. Er konnte das Wesen auch als eine Art Bär identifizieren. Diese Bären gibt es nicht mehr, weil die Archonten geschlossen gegen diese Bären vorgegangen sind, um sie auszurotten. Heute gibt es immer noch eine Vielzahl an Tieren auf dem Planeten, aber diese Erzfeinde existieren schon lange nicht mehr. Dies war die Zeit, in der sich viele Archonten für das Allgemeinwohl opferten und wir sagen auch, nur wenige Menschen hätten in diesen Situationen das Gleiche getan. 

Für einen Archonten steht das Wohl seiner Familie über allem und wir meinen, die Menschen denken ähnlich, wobei ein Archont es intensiver wahrnimmt. Archonten sind weder telepathisch noch telekinetisch veranlagt, aber sie besitzen jetzt schon die Technologie, um diese Effekte herbeizuführen. Ihre globale Kommunikation erfolgt tatsächlich über eine Art von Funk, die sich mit dem Geist eines anderen Archonten verbinden kann. Sie erstellen keine imposanten Monumente, weil sie kein Ego haben, das dies veranlassen würde. Archonten sind sehr einfühlsam und wenn ein anderer Archont Probleme hat, helfen und trösten die anderen Archonten, genauso wie bei euch Menschen. Sie haben aber eine sehr spezielle Eigenart. Immer wenn ein Archont zutiefst traurig ist, feiern sie ein kleines Fest, um diese Traurigkeit zu verabschieden. 

Sie glauben an keinen Gott, weil sie auch kein Verständnis für die geistige Welt haben, sie haben aber viele Bräuche, die großen Archonten zu Ehren gehalten werden und wir können es mit den Schutzheiligen bei euch auf der Erde vergleichen. Geht ein Archont auf eine Reise, werden vorher viele Bräuche ausgelebt, um die Sicherheit der Reise zu garantieren. Wenn Archonten reisen, verwenden sie ein Transportmittel, das einem Flugzeug nahekommt, aber auch nicht. Die physikalischen Gesetzmäßigkeiten auf der Existenzebene des Archonten sind anders, daher benötigen sie zum Schweben nicht so viel Energie, wie es bei euch auf der Erde der Fall ist. 

Die Archonten sind sehr naturverbunden und wir meinen auch, obwohl sie eine Industrierasse sind, ist ihr Planet wunderschön. Viele Industrieanlagen befinden sich unter der Oberfläche. Die Archonten sind viel besser gegen äußere Einflüsse geschützt, sodass es für sie nicht schwer ist, unter der Oberfläche unter einfachen Bedingungen zu arbeiten. Ihr Leben besteht aus der Familie und der Arbeit. Sie haben Hobbys, aber sie sind nicht so süchtig nach Unterhaltung wie die Menschen. Sie haben eine Art Schrift, die im Entferntesten mit Hieroglyphen zu vergleichen ist, aber sie haben es einfach auch nicht nötig, alles aufzuschreiben, weil Archonten eine unglaubliche Auffassungsgabe haben. Der Geist von einem Archonten beinhaltet kein Ego-Wesen, daher kann sich ein Archont wunderbar fokussieren und sie werden auch nicht von unnützen Gedanken abgelenkt wie die Menschen. 

Wenn ein Archont verliebt ist, dann ist er genauso unzurechnungsfähig wie ein verliebter Mensch. Er tut dann verrückte Sachen, um das Herz seiner Verliebtheit zu erobern. Viele Archonten amüsiert dieses Verhalten, sodass sie die Verliebten immer wieder dazu anleiten, verrückte und verliebte Sachen anzustellen. Der Mensch wird auch stark durch einen möglichen Zeugungsakt dazu angetrieben, verrückte Sachen zu unternehmen, der Archont kennt dieses Vorgehen nicht und die normale Zweisamkeit hat eher etwas mit küssen und streicheln zu tun. Da Archonten über bessere Sinne als Menschen verfügen, können sie auch viel intensiver fühlen und wir sagen euch, emotional stehen sie über den Menschen, weil ihre Emotionen ungeheuer stark sind. Der Ausschlag dieser Emotionen im Frequenzspektrum ist jedoch nicht so stark wie die gleichen Ausschläge der Menschen. Denn der Mensch hat viele Filter, die es ihm nicht erlauben, die volle Intensität der Emotion wahrzunehmen, daher fühlen die Archonten intensiver als die Menschen. 

Wie lernt ein Archont? Wir sagen dazu das Folgende: Wenn ihr Menschen über die Auffassungsgabe der Archonten verfügen würdet, hättet ihr weder Schulen noch Universitäten, weil ein Archont neues Wissen direkt begreift. Wie kommt es, dass Archonten neues Wissen sofort begreifen können? Archonten haben kein Ego, wodurch alles, was sie erfahren, ungefiltert in ihr Gedächtnis übertragen wird. Sie verfügen über ein fotografisches Gedächtnis und können jeden Moment wieder hervorholen. Dadurch geht kein Wissen verloren und es werden niemals Wiederholungen nötig sein, damit ein Archont etwas lernt. Die Eltern sowie alle anderen Archonten unterrichten die Jünglinge unentwegt und wir sagen auch, dieses Vorgehen und diese Fähigkeit haben letztlich dafür gesorgt, dass diese Spezies so überaus erfolgreich ist. Ein Archont lernt bis zum letzten Tag seines Lebens und obwohl Archonten im Vergleich zu euch Menschen nicht sehr alt werden, haben sie am Ende ihrer Lebensspanne mehr gelernt und mehr Wissen angehäuft, als es ein Mensch jemals erreichen könnte. Der Mensch ist großartig, aber sein Ego hält ihn von so vielem zurück, sodass wir meinen, die Archonten sind erfolgreicher im Leben als die Menschen, dafür können Menschen Dinge vollführen, die für Archonten niemals möglich sind. 

Die Archonten lieben Kunst, aber sie malen keine Gemälde oder erstellen Statuen, sondern sie lieben die Kunst der Natur und sorgen in ihrem Umfeld dafür, dass sie kunstvoll aussieht. Hier ziehen wir eine Parallele zu euch Menschen. Wenn Menschen ein Haus bauen und einen Garten anlegen, entspricht es ihrem Kunstverständnis, das gerne anderen Menschen gezeigt wird. So verhält es sich auch bei den Archonten. Viele Archonten sind diesbezüglich sehr begabt und wir meinen auch, sie haben wunderschöne Gärten, in denen sie sich gerne aufhalten. Hierbei gibt es keinen Streit darüber, wer nun den schönsten Garten hat, weil Neid bei den Archonten fast überhaupt nicht ausgeprägt ist. Aber eine ungewollte Grenzüberschreitung bei den Gärten kann zu einer heftigen Prügelei führen und wir sagen auch, sie beruhigen sich schnell wieder, weil Archonten nicht nachtragend sind. 

Wenn Archonten traurig oder glücklich sind, merken es alle anderen Wesen um sie herum sofort. Sie haben keine ausdrucksstarken Gesichter, aber ihre Sinne sind derart stark ausgeprägt, dass sie so etwas sofort registrieren. Weil Archonten über kein Ego verfügen, werden sie auch niemals so tun, als wären sie traurig oder glücklich, daher sind Archonten sehr authentisch. Dies ist auch etwas, das sie bei den Menschen überhaupt nicht verstehen, daher ist der Mensch für sie ein großes Rätsel, das sie noch nicht einordnen können. 

Wenn Archonten hassen, sind sie genauso gefährlich wie ihr Menschen, aber bei ihnen hat Hass tatsächlich immer einen Grund und es ist schwierig, einen hassenden Archonten zu beruhigen. Oft hasst ein Archont, wenn er seine Familie in Gefahr sieht. Er kennt Furcht, aber seine Evolution lässt einen Archonten erst hassen, bevor er Furcht verspürt. Der Archont kann sich auch zuerst fürchten, aber dann besteht keine Gefahr für seine Familie. Wenn die Familie in Gefahr ist, wird der Archont das Wesen, welches für diese Gefahr verantwortlich ist, abgrundtief hassen. Der Hass entlädt sich in einer Art und Weise, dass der Archont den Verursacher der Gefahr angreift und ihn bis zu seinem eigenen Tode bekämpfen würde. Die Archonten müssen heutzutage nicht mehr hassen, weil die Gefahren, die diesen Hass auslösen könnten, nicht mehr auf ihrem Planeten existent sind. Unsagbar viele Archonten haben sich im Verlauf ihrer Geschichte zum Wohle ihrer Familie geopfert und die Inkarnationen, die einen Archonten bewohnen, haben dadurch immenses Wachstum erfahren. Wenn heute ein Archont hasst, dann ist es eine absolute Ausnahme, denn Archonten leben entweder neutral oder in der Liebe. 

Hat sich ein Archontenpärchen gefunden, beginnen sie umgehend eine eigene Behausung zu bauen, in der sie ihren Nachwuchs großziehen. Wenn ein Jüngling schlüpft, ist es immer ein großes Fest und wir sagen, sie feiern ausgiebig, sodass sich bei Festen immer wieder Pärchen finden. Hat sich ein Pärchen gefunden, werden sie sich nie wieder trennen. Es ist eine ewige Bindung. Die Jünglinge wachsen schnell und sind rasch erwachsen. Die Familie ist alles für einen Archonten, sodass sie für das Allgemeinwohl arbeiten, aber die meiste Zeit mit der eigenen Familie verbringen. Es gibt nur sehr wenige Arten der Unterhaltung und wir würden so etwas bei euch mit einem Spieleabend unter Freunden vergleichen. 

Sie sind sehr anhänglich, was auch niemanden stört, sondern eher den Zusammenhalt fördert. Wir sagen, ihr gleicht euch in vieler Hinsicht, aber der Zusammenhalt der Archonten ist in dieser Art und Weise nicht existent in eurer Gesellschaft, daher können wir auch behaupten, dass die Gesellschaftsform der Archonten euch absolut überlegen ist. Ihr Menschen werdet niemals diesen Zusammenhalt entwickeln, weil das Ego in einer Person das niemals zulassen wird, das ist aber auch seine Aufgabe. Die Wingmaker überlegen sich vorher sehr genau, wie ein neues Wesen gestaltet werden soll, damit es in seiner Umwelt existieren kann und auch individuell den anderen Rassen gegenüber erscheint. Neues Leben zu kreieren ist wunderbar, aber sich immer zu wiederholen ist nicht das Vorgehen der Wingmaker, sodass viele Rassen und Spezies sich immer mehr unterscheiden. Ihr gehört der menschlichen Rasse an und wir sagen felsenfest, ihr seid auf der Erde die extremste Ausprägung der menschlichen Rasse genauso wie die Archonten die extremste Ausprägung ihrer Rasse sind. Daher kann gesagt werden, das Universum hat gut daran getan, dass diese beiden Extreme ihrer Rassen im Frequenzspektrum so weit auseinander liegen. Es wäre katastrophal, wenn ihr euch auf eurer jetzigen Entwicklungsstufe tatsächlich physisch treffen würdet. Das kann niemals passieren, denn das haben die Wingmaker vorher in ihren Überlegungen beachtet. Es gibt noch andere extreme Rassen, aber wie die Archonten auch liegen ihre Frequenzbänder weit von dem Frequenzband des Menschen entfernt, sodass alle extremen Rassen voreinander geschützt sind. Die Archonten sind zurzeit sehr friedfertig, sowie die meisten Menschen auch und wir werden im nächsten Teil etwas zu ihrer Technologie erzählen. Seid gespannt, das wird überaus interessant werden, weil Archonten die Technologie anders entdeckt haben als ihr Menschen.

Zur Vertonung: VA0247

Teile diesen Beitrag
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner