A0209: Sind die Grauen eine Menschenart?

Teile diesen Beitrag

Nein, die Grauen, wie ihr sie nennt, wurden nicht nach der Blaupause des Menschen erschaffen. Viele Wesen im Universum haben sich weiterentwickelt, aber die Grauen sind keine Weiterentwicklung aus einer Menschenart, sondern die Grauen haben ihre eigene Blaupause. Die Blaupause der Grauen ist viel älter als die Blaupause der Menschen. Es gibt sehr viele unterschiedliche Rassen der Grauen und sie sind nicht immer grau in ihrer Erscheinung, sondern wie die Menschen wurden auch die Grauen anhand einer Blaupause erschaffen. Das Geschöpf, das dem zukünftigen Grauen am nächsten kommt, wurde verwendet, um den Grauen auf einem Planeten zu erschaffen. Wie es unterschiedliche Menschenrassen im Universum gibt, gibt es auch unterschiedliche Arten der Grauen. 

Diese Spezies hat viel gemein mit dem Menschen, aber sie unterscheiden sich nicht nur deutlich im Aussehen, sondern auch in ihrer allgemeinen Vorgehensweise. Was meinen wir damit? Diese Spezies unterscheidet sich dahingehend von der menschlichen Spezies, dass die Individuen nicht so individuell sind. Diese Spezies hat nicht so einen ausgeprägten Charakter wie die Menschen, darum verfügen sie auch nicht über ein starkes Ego, was sie im Gegensatz zum Menschen sehr friedlich macht. Sie haben auch schon unbarmherzige Kriege geführt, aber zum großen Teil nur deswegen, weil sie dazu gezwungen wurden. Diese Wesen sind beseelt wie die Menschen und wir meinen auch, eine Inkarnation wählt das Leben als ein Grauer, wenn sie einen Forscherdrang verspürt und vieles erleben möchte, was sie sonst so nicht erleben kann. Damit meinen wir die Gemeinschaft dieser Wesen. 

Ihr habt die starke Bindung in der Familie, aber das meistens nur im engeren Kreis der Familie. Diese Spezies sieht sich insgesamt als diesen engeren Familienkreis, wobei wir betonen wollen, es gibt auch Ausnahmen, die wir ein anderes Mal thematisieren wollen. Wenn ein Wesen dieser Spezies ein Problem hat, wird dem Wesen immer geholfen und hat ein solches Wesen ein Problem, dann ist es wirklich ein Problem. Bei euch Menschen sind Probleme oft selbstgemacht. 

Diese Wesen verfügen über kein starkes Ego, sodass sie vieles nüchtern betrachten und aus einer Fliege keinen Elefanten machen. Auch sind diese Wesen sehr diszipliniert und zielorientiert in ihrem Vorgehen. Dies ist zum Beispiel ein Unterschied zum Großteil von euch Menschen, daher finden sie das Verhalten der Menschen auch überaus interessant und wir meinen auch sagen zu müssen, sie studieren die Menschen regelrecht. Sie sind überaus fortschrittlich und viele ihrer Studien werden von den Menschen überhaupt nicht wahrgenommen. Die Entführungsfälle, die immer wieder diesen Wesen angelastet werden, hat es nie gegeben und wenn sie tatsächlich jemanden für Studienzwecke untersucht haben, wurde das Vorgehen dieser Wesen missverstanden. 

Sie würden gerne Kontakt zu Personen aufnehmen, aber sie wissen um die Angst der Menschen vor ihnen, daher versuchen sie meistens nicht, einen solchen Kontakt herzustellen. Sie studieren euer Verhalten und auch euer Genom ist für sie interessant. Es muss erklärt werden, dass genetische Experimente im Universum nicht verboten sind, aber alles hat seine Grenzen. Die Wingmaker sehen solche Experimente ungern, sie wissen aber auch, dass die Spezies im Universum immer ihrem Forscherdrang nachgehen wollen und viele haben diese genetischen Experimente unternommen. Irgendwann erkennen die meisten Spezies jedoch, dass ihre Blaupause die beste Wahl ist und sie stoppen dann diese Experimente. 

Die Grauen haben auch die Angewohnheit, alles zu wiederholen. Damit meinen wir das Folgende: Wenn ein Wesen zu einer neuen Erkenntnis kommt, teilt dieses Wesen diese Erkenntnis mit ihren zugehörigen Wesen. Wurde ihre Erkenntnis geteilt, versuchen alle anderen Wesen diese Erkenntnis zu bestätigen oder zu widerlegen. Dies geht schnell, da diese Wesen über kein großes Ego verfügen. Der Erkenntnisgewinn bei diesen Wesen ist viel größer als bei euch Menschen, weil Menschen doch sehr egolastig sind und somit in eine Erkenntnis auch viele Faktoren einfließen, die mit der eigentlichen Erkenntnis nichts zu tun haben. 

Diese Wesen reproduzieren sich nicht wie die Menschen und wir meinen auch, sie reproduzieren sich überhaupt nicht, sondern sie kreieren ein neues Wesen. Dafür müssen sich mindestens zwei dieser Wesen zusammentun und das Kreieren eines neuen Wesens ist ein mentaler Akt, der, wenn er richtig ausgeführt wurde, das Wesen erschafft. Das Wesen ist kein Kind, so wie ihr es annehmen würdet, aber es hat noch viel zu lernen. Von der Größe her ist es etwas kleiner als die Erschaffer, aber es wächst noch. Die Wesen erkennen junge Wesen sofort, so wie ihr Menschen auch Kleinkinder von Erwachsenen sofort unterscheiden könnt. Diese jungen Wesen wachsen erst einmal bei ihren Erschaffern auf. Sie haben die Verantwortung übernommen und kümmern sich die erste Zeit um das junge Wesen. Diese Wesen lernen schnell und wir meinen auch, sie bleiben nicht lange bei ihren Erschaffern und werden dann schnell ein Teil der Gesellschaft, wo sie eine Aufgabe übernehmen. Diese Wesen kennen keine Partnerschaft wie ihr Menschen, aber es gibt weibliche und männliche Wesen, wenn man diesen Unterschied machen möchte. Früher haben sie sich gepaart, aber das wurde durch den mentalen Akt des Erschaffens abgelöst. 

Sie sind geistigen Wesen ähnlicher als den Menschen und verfügen über eine sehr fortschrittliche Technologie. Gibt es Künstler unter ihnen? Nein, tatsächlich gibt es keine Künstler unter ihnen, so wie ihr Menschen Künstler definiert und auch schöne Formen sind ihnen fremd. Sie lieben die Natur, aber auch nur dann, wenn sie so ist wie auf ihrem Heimatplaneten. Sie lachen gerne und wir meinen, viele menschliche Regungen kennen sie auch, aber niemals in der Stärke, wie ihr Menschen es erleben könnt. 

Können die Grauen Astralreisen vollführen? Ja und wir meinen auch, sie sind überaus gut darin. Wenn ein Mensch ihre Fähigkeiten hätte, könnte dieser Mensch an Orte reisen, die ihr euch niemals vorstellen könnt. Wenn ihr bewusst eine Astralreise unternehmen würdet, wäre es eine sehr einfache Reise, die mit dem Anblick eines Bildes zu vergleichen ist. Wenn diese Wesen reisen, dann sind sie nicht nur dort, sondern sie können alles erleben, was dort tatsächlich erlebt wird. Was meinen wir damit? Wenn ein Mensch astral an einen Ort reist, ist er nicht wirklich dort. Der Schreibling wollte immer einen speziellen Mondkrater astral bereisen. Wenn er dort astral hinreisen würde, dann wäre er mit seinem astralen Bewusstsein nicht wirklich dort, sondern er würde eine astrale Ebene bereisen, die diesen Ort abbildet, aber niemals das Original ist. Viele astrale Ebenen haben kein Gegenstück in der physischen Welt, aber eure physischen Orte sind durch die Gedanken der Bewohner auf einer astralen Ebene manifestiert, sodass wir sagen können: Von einem physischen Ort gibt es immer ein Abbild auf einer astralen Ebene. Nur dieses Abbild des Mondkraters auf der astralen Ebene könnte der Schreibling bereisen. Die Wesen müssen aber nicht die astralen Ebenen bereisen wie ihr Menschen, sondern sie können ihren Geist an den gewünschten physischen Ort projizieren und den Ort begutachten. Sie fühlen die wärmende Sonne sowie den Wind, wenn sie es wollen, aber sie können diese Empfindungen auch ausblenden. Ihr seht, es gibt noch so viel zu erfahren und zu lernen. Diese Wesen wissen schon so viel, aber sie möchten immer noch mehr erfahren.

Zur Vertonung: VA0209

Teile diesen Beitrag
2
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner