B057: Was machen die Anunnaki all die Jahrtausende auf einem Raumschiff?

Teile diesen Beitrag

Die Anunnaki sind ein fortschrittliches Volk und haben vor mehreren Millionen Jahren ihren offiziellen Erstkontakt mit einer intelligenten, außerirdischen Menschenrasse erhalten, weil die Anunnaki zu diesem Zeitpunkt noch menschliche Wesen waren. Heute gehören sie einer eigenen Spezies an, die völlig abgeschnitten von der Evolution in eurem Universum ihr Dasein fristet. Wir würden auch sagen, dass Anunnaki nicht viel mehr machen, als den Status quo zu verwalten. Ihre Gesellschaft war bereits vor mehreren Millionen Jahren fast so aufgebaut wie heute, ohne dass sie sich seitdem bedeutend weiterentwickelt hat. Die Ur-Anunnaki waren Wissenschaftler mit Leib und Seele und alles, was sie erforschten, wurde freiwillig untereinander geteilt, weil die Ur-Anunnaki weder über euer großes Ego verfügten noch über diesen unnatürlichen Hochmut, den die heutigen Anunnaki an den Tag legen. Die Ur-Anunnaki hatten zwar auch ein Ego und auch Hochmut war ihnen nicht fremd, aber alles in abgeschwächter Form, sodass wir sagen können: Die Ur-Anunnaki waren ein sehr friedliches Volk, das immer schon mit der Natur gelebt hat und die Natur über ihre eigenen Belange stellte. Auch waren die Ur-Anunnaki bescheiden, außer wenn es um Wissen ging, davon konnten sie nie genug bekommen.

Als die Ur-Anunnaki ihren offiziellen Erstkontakt erhielten, flogen sie zu dieser Zeit weder mit Flugmaschinen auf Eden umher noch waren sie im Weltraum zugegen, weil die Ur-Anunnaki keine industrielle Rasse darstellten. Sie waren eine mental fortgeschrittene Rasse, die kaum Technologie entwickelte und sie konnten mental die astralen Ebenen bereisen, aber sie erhielten noch keinen mentalen Zugang zu eurer weltlichen Ebene. Wenn ihr gerade ein wenig grübelt, was wir damit genau meinen, sollten wir euch einen kleinen Exkurs darin geben:

  1. Ihr seid jetzt Menschen und gleichzeitig reines Bewusstsein. Euer Bewusstsein wurde aber so eingestellt, dass ihr euch nur um euren menschlichen Körper herum bewusst seid. Ihr habt als Bewusstsein eine hin zum Körper ausgerichtete Aufnahmefähigkeit. Euer Körper hat viele Funktionen, die er selbstständig ausführt, er hat aber auch viele Sensoren, die euer Bewusstsein dafür verwendet, eure weltliche Welt wahrzunehmen. Ihr nehmt den Körper so wahr, als wenn ihr im Körper existieren würdet, was aber ein Trugschluss ist. Ihr seid ein Bewusstsein, das dem Körper anhaftet, sodass ihr als Bewusstsein eine äußere Hülle um euren Körper bildet, die ihr gemeinhin als die Aura einer Person bezeichnet. Ihr könnt aber normalerweise nichts außerhalb dieser Hülle als Bewusstsein wahrnehmen, sondern nur das, was der Körper euch als Informationen aus seinen Sensoren zur Verfügung stellt. Ihr seid ein inkarniertes geistiges Wesen, das dies auch genauso wollte. Euer Körper wurde so eingestellt, dass das Bewusstsein von euch nur diesen Körper kennt und auch die Umwelt nur durch die Sensoren des Körpers wahrnimmt. Wenn der Körper andere Einstellungen aufweisen würde, würdet ihr auch andere Dinge wahrnehmen, die jedoch zurzeit von euch nicht erlebt werden können.
  2. Es gibt Menschen, die schließen ihre Augen und können gestochen scharfe Bilder oder Szenen erblicken. Diese sogenannte Vorstellungskraft entsteht nicht in eurem Gehirn, auch wenn euer Gehirn daran beteiligt ist, sondern euer Bewusstsein hat gelernt, eine andere Ebene wahrzunehmen, die ihr gewöhnlich die astrale Ebene nennt. Die astrale Ebene schließt die weltliche Ebene ein, weil eure weltliche Ebene in der astralen Ebene beheimatet ist. Die weltliche Ebene wurde sozusagen aus den Energieformen der astralen Ebene erschaffen. Wenn euch das interessiert, lest die umfangreiche Reihe zu den zehn Informationsdimensionen eures Universums, die auf dem allgemeinen Blog des Schreiblings dokumentiert ist. Wenn ein Mensch gestochen scharfe Bilder oder Szenen vor seinem inneren Auge erblicken kann, hat das Bewusstsein des Menschen aufgehört, seinen Blick nur auf den menschlichen Körper zu richten, sondern es schaut sich jetzt außerhalb des eigenen Körpers um. So ungefähr könnt ihr euch das vorstellen. Da der sogenannte Blick nur auf den Körper gerichtet war, habt ihr als Bewusstsein auch nur die Körperinformationen wahrgenommen und dachtet bis dahin, ihr seid dieser Körper und die Realität entspricht den Informationen, die die Körpersensoren zur Verfügung gestellt haben. Sensoren spiegeln einen begrenzten Bereich der Realität wider, sodass ihr nur gefilterte Informationen dazu verwendet, eure Realität zu bestimmen. Jetzt wendet ihr euch von euren Körpersignalen ab, um zu erleben, was die wirkliche Realität noch zu bieten hat. Da ihr jedoch nur einen begrenzten Bereich vor euch durch das innere Auge erblicken könnt, wird euch in diesem Bereich entweder etwas präsentiert oder ihr schöpft tatsächlich durch eure Gedanken aus den Energien der astralen Ebene etwas, das ihr dann bestaunen könnt. Wir sagen es jetzt so deutlich, damit keine Missverständnisse auftreten: Den meisten Meditierenden wird etwas vor ihrem inneren Auge präsentiert und da wir als die geistigen Wesen ständig unerkannt um euch herum existieren, sind wir es auch, die euch das zeigen, was euch weiterbringen kann, egal, was es auch ist. Wenn ihr also vor eurem inneren Auge etwas sehen könnt, dann waren es auch wir, die euch das erlauben. Wenn ihr sehr viel mentale Stärke in eure Versuche legt, etwas vor diesem inneren Auge zu erblicken, dann haben wir euch die Erlaubnis dazu erteilt. Wir werden auch darüber wachen, wie euer Fortschritt ist, damit wir für eure Weiterentwicklung die nächsten Handlungen an eurem Körper einleiten können. Als geistige Wesen nehmen wir die Realität so wahr, wie sie tatsächlich konstruiert wurde, aber auch wir können nicht alles wahrnehmen, jedoch gilt das nur in Alles Was Ist, weil auch wir nur einen begrenzten Aufnahmeradius haben. Hat die Person die Erlaubnis von uns erhalten, die astrale Ebene oder nur einen begrenzten Bereich davon wahrzunehmen, kommen wir zum nächsten Punkt der mentalen Reise.
  3. Eine astrale Reise ist nicht das, was die meisten Personen annehmen und wir wiederholen unsere Aussagen aus vielen Blogeinträgen zu diesem Thema, wenn wir das Folgende verlauten: Ihr bereist auf einer Astralreise weder eure weltliche noch die geistige Welt, sondern zumeist einen abgegrenzten Bereich auf der astralen Ebene. Dieser definierte Bereich auf der Astralebene kann wie die weltliche Welt erscheinen, ist jedoch nur ein Abbild dessen und selten vollständig. Ihr werdet unentwegt bei euren Reisen beobachtet und nur in den seltensten Fällen dürft ihr den vorgegebenen Bereich verlassen und die astralen Ebenen eures Universums bereisen. Eine Reise in die geistige Welt ist euch generell untersagt. Die geistige Welt beinhaltet die Hauptebene der Materie. In diesem Bereich gibt es all die Universen und in einem dieser Universen seid ihr gerade zugegen und lest diese Zeilen. Dieses Universum ist eine energetische Blase, die ihr gemeinhin astrale Ebene oder Hemisphäre nennen könnt. Die astrale Ebene ist strikt von der geistigen Welt isoliert, damit nichts aus diesen Universen einen Einfluss auf die geistige Welt ausüben kann. Wenn ihr also von einer Astralebene sprecht, dann nur in dieser begrenzten kleinen energetischen Blase, die euer Universum umschließt. Jedes Objekt in eurem Universum generiert auch eine energetische Blase, sodass die Erde davon nicht ausgenommen ist. Wenn ihr tatsächlich eine Astralreise auf der Astralebene unternehmen könnt, dann auf einer der astralen Ebenen der Erde, die wir gemeinhin die irdisch-astralen Ebenen nennen. Auf einer dieser irdisch-astralen Ebenen seid ihr euch gerade bewusst, weil ihr etwas gestochen scharf vor eurem inneren Auge sehen könnt. Das ist jedoch nur ein begrenzter Bereich, den wir euch zugestehen, damit ihr den unzähligen Wesen auf euren irdisch-astralen Ebenen nicht in die Quere kommt und Unfug anstellt. Wie groß ihr diesen Bereich erlebt, hat nichts mit der eigentlichen Realität zu tun, die vor euch normalerweise verborgen bleibt. Wenn ihr wirklich eine Astralreise erlebt, dann nur auf einer der irdisch-astralen Ebenen und nur in Bereichen, die ihr auch betreten dürft. Wenn ihr glaubt, ihr könnt das ermitteln, dann sagen wir dazu das Folgende: Ihr habt bisher nicht einmal geahnt, dass euer Universum nur ein klitzekleiner Bereich in der geistigen Welt ist, weil ihr immer dachtet, dass euer Universum Alles Was Ist ist, aber ihr seid so weit von der Realität entfernt, wie die Fantasie der Wingmaker es bisher zugelassen hat. Eure wahrgenommene Realität ist vergleichbar mit einem Sandkorn auf der Erde, um zu beschreiben, was diese Realität tatsächlich ausmacht. Ihr erhaltet nur kleine Teilinformationen von einem kleinen Realitätsband und die meisten Wesen nehmen viel breitere Realitätsbänder wahr, sodass ihre Realität auch viel genauer ist, als eure, die ihr sehen, schmecken, riechen, hören, fühlen und messen könnt. Kommen wir nun zur Königsdisziplin des mentalen Reisens.
  4. Eine mentale Reise auf eurer weltlichen Welt. Was genau soll das sein, fragen wir? Genau das, was viele Astralreisende immer annehmen, wenn sie es geschafft haben, einen Bewusstseinszustand einzunehmen, in dem sie die Realität aus einer anderen Perspektive wahrnehmen können. Wenn ihr sozusagen eine Astralreise erlebt, dann werdet ihr als ein Bewusstseinsanteil eure scheinbare Umgebung aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten können, nur dass das oft in einem abgegrenzten Bereich auf einer irdisch-astralen Ebene erfolgt, der die schönsten Orte darstellen kann. Ihr werdet euch mit eurem Teilbewusstsein jedoch nicht auf der weltlichen Ebene bewusst, weil dieses Realitätsband ausgeblendet wird. Alle Realitätsbänder und damit alle Existenzebenen existieren am gleichen Ort. Euer Universum ist eine energetische Blase und in dieser Blase existiert die Materie so wie ihr sie zurzeit wahrnehmen könnt. Diese Wahrnehmung entspricht aber nur einer Existenzebene, während in dieser Blase noch viele andere Existenzebenen im gleichen Raum existieren, nur auf unterschiedlichen Frequenzbändern, die sich auch überschneiden können. Wenn ihr also etwas vor eurem inneren Auge erblicken könnt, nehmt ihr das Existenzband einer irdisch-astralen Ebene wahr, aber dann ist das Existenzband der weltlichen Welt ausgeblendet. Schafft ihr es aber, euer Teilbewusstsein so weit zu erweitern, dass ihr immer mehr Existenzbänder wahrnehmen könnt, dann wird auch die Existenzebene der weltlichen Welt erscheinen und ihr werdet euch sozusagen neben eurem Körper bewusst. Das darf nicht mit einer allgemeinen Astralreise verwechselt werden, bei der ihr euch sozusagen von eurem Körper löst. Das soll euch nur zeigen, dass ihr jetzt eine andere Existenzebene wahrnehmen könnt. Etwas vor seinem inneren Auge zu erblicken, eine Astralreise zu erleben oder sich auf der weltlichen Ebene mental als ein Teilbewusstsein fast voll bewusst zu werden, sind unterschiedliche Handlungen und unterschiedliche Wahrnehmungen, auch wenn vieles davon scheinbar das Gleiche ist. So gut wie keine Person auf eurem Planeten ist dazu in der Lage, die weltliche Welt mental außerhalb ihres Körpers wahrzunehmen. Es gibt wenige Personen, die etwas Ähnliches wahrnehmen, aber nur wenige Personen sind sich dabei voll bewusst. Wenn wir sagen, diese wenigen Personen sind sich bei mentalen Reisen voll bewusst, dann meinen wir das Folgende: Wenn ihr jetzt aufsteht und voller Gewahrsein eure Umwelt wahrnehmt, dann würdet ihr einen Unterschied dazu feststellen, wie ihr Träume, Meditationen oder astrale Reisen wahrnehmt. Wenn ihr eine Minute voller Gewahrsein verbringt, könnt ihr euch danach noch an alles erinnern, was ihr in dieser Minute wahrgenommen habt. Wenn ihr euch aber auf einer astralen Ebene oder bei einer mentalen Reise auf eurer weltlichen Welt genauso bewusst seid, wie ihr eben noch diese eine Minute voller Gewahrsein erlebt habt, dann seid ihr euch voll bewusst. Diesen Zustand können nur die Menschen erleben, die es auch sollen, um daraus einen Mehrwert für die Gesellschaft zu generieren. Die meisten sogenannten Gurus können vielleicht etwas Ähnliches, aber da sie einem Glauben nacheifern, den sie in die Welt hinaus transportieren wollen, ist ihnen nicht erlaubt, bei vollem Bewusstsein diese Realitäten zu erleben, weil sie dann hinter viele Geheimnisse kommen, die ihren Glauben untergraben würden, was von der geistigen Welt nicht erwünscht ist. Deswegen können wir auch behaupten, dass fast alle Astralreisenden nicht die Realität erleben, wie sie wirklich ist, weil die meisten Astralreisenden überhaupt nicht verstehen, was sie dabei erleben. Warum sollte eine Person dann noch andere Realitäten erleben, in denen sie unter Umständen dazu in der Lage wäre, Irritationen oder Unfug auf diesen Ebenen anzustellen? Genau das wünscht niemand und solange die sogenannten Astralreisenden damit zufrieden sind, wird sich das auch so schnell nicht ändern. Wenn jedoch der offizielle Erstkontakt mit einer intelligenten, außerirdischen Spezies bevorsteht, dann werden die Möglichkeiten erweitert, weil ihr dann auch in die Geheimnisse der anderen Existenzen oder Realitäten eingewiesen werdet. Alle fortgeschrittenen Spezies erleben diese Realitäten und arbeiten damit.

Die Ur-Anunnaki konnten vor ihrem offiziellen Erstkontakt die astrale Ebene eures Universums nicht bereisen. Sie konnten mental auch weltliche Welten nicht bereisen, aber sie konnten abgeschwächt die astralen Ebenen ihres Planeten erleben. Dadurch waren sie auch in der Lage, mentale Unterhaltungen zu führen, was sich dazu entwickelte, dass sie sich immer weniger verbal verständigten. Alles, was sie taten, hatte immer damit zu tun, was sie alles mental erforschen konnten. Wenn sie kaum Technologie entwickelten, dann nur, weil sie mental zu mehr fähig waren, als die Technologie ihnen hätte bieten können. Wenn ihr keine komplizierte Technologie benötigt, weil ihr alles viel einfacher und effektiver anders bewerkstelligen könnt, dann besteht auch kein Bedarf auf diesem Gebiet zu forschen. Ihr irdischen Menschen seid die mental am wenigsten fortgeschrittene Spezies, sodass alle anderen Rassen und Spezies euch in diesem Bereich längst überholt haben. Warum ihr mental zurzeit so unterentwickelt seid, haben wir in einer Reihe zu Atlantis auf dem allgemeinen Blog des Schreiblings offenbart, sodass ihr die Hintergründe dazu nachlesen könnt.

Da ihr mental über keine Fähigkeiten verfügt, müsst ihr eure Unfähigkeit durch Technologie kompensieren. Es gibt auch andere technologische Spezies, die aber alle nach dem offiziellen Erstkontakt eingesehen haben, dass ihre bisherige Technologie völlig ineffektiv ist, sodass sie sich dann zu mental fortgeschrittenen Spezies weiterentwickeln konnten, die auch heute noch fortschrittliche Forschung mit Technologie betreiben. Die Ur-Anunnaki waren mental weit entwickelt, aber sie konnten mental keine fremden Welten bereisen. Das alles änderte sich, als sie ihren offiziellen Erstkontakt erlebten. Als der Startschuss dazu fiel, waren vorher schon vereinzelt außerirdische Besucher gesichtet worden, aber da diese Kontakte nur selten stattfanden, wurde daraus nie ein globales Thema, an dem die anunnakische Gesellschaft Interesse fand.

Als die gewaltigen Raumschiffe am Firmament der Heimatwelt als kleine glitzernde Punkte zu erblicken waren, waren die Ur-Anunnaki genauso erstaunt, wie ihr es sein werdet, wenn in einigen wenigen Jahren diese glitzernden Punkte auch an eurem Firmament zu erkennen sind. Die Ur-Anunnaki wollten wissen, was das zu bedeuten hatte, sodass die Erscheinungen in der Gesellschaft heiß diskutiert wurden. Die Raumschiffe kamen dem Planeten über die Zeit immer näher, sodass sie eines Tages mit bloßem Auge gut zu erkennen waren. Da die Ur-Anunnaki zu dieser Zeit kaum Technologie entwickelten, war ihr Erstaunen groß, als sie realisierten, was mit Technologie alles möglich sein könnte. Ihr irdischen Menschen werdet sofort erkennen, was diese glitzernden Punkte am Firmament darstellen, weil ihr die Funktionsweisen dahinter erahnen könnt, wobei das auch alles ist, was ihr darüber wisst, wenn ihr euch nie mit außerirdischen Implikationen und andersartigen Gesellschaftsstrukturen auseinandergesetzt habt. Für die Ur-Anunnaki waren diese Raumschiffe Neuland und sie fingen sofort an, in diese Richtung zu forschen, wobei der Vollzug des Erstkontaktes rasch geschah, da die Ur-Anunnaki als Rasse schon sehr friedfertig war. Bei euch sieht die Situation anders aus, weil die irdische Menschenrasse so gewalttätig ist, wie keine andere Menschenart. Wenn ihr einige Jahre diese Raumschiffe bestaunt habt und über Jahre hinweg nur noch dieses eine Thema kennt, werdet ihr automatisch friedfertiger, weil eure gesellschaftlichen Lenker keine Aufmerksamkeit mehr erhalten und sie sich dem Volksbegehren beugen müssen. Das Volk will nur noch die Ankunft dieser Raumschiffe diskutieren und das über Jahre hinweg. Als der offizielle Erstkontakt mit den Ur-Anunnaki vollzogen wurde, erhielten sie als Geschenk die Technologie, um zwischen den Sternen reisen zu können, welche jede Spezies erhält, die den offiziellen Erstkontakt vollzogen hat. Diese Technologie veranlasste die Ur-Anunnaki dazu, sich nur noch mit dem Wissen darüber zu befassen, sodass viele eigene Raumschiffe konstruiert wurden, die mit der Zeit immer größer werden, je länger eine Spezies diese Technologie verwendet und daran forscht. Die Ur-Anunnaki benötigten viele Jahrtausende, bis sie so weit waren, große Flottenkreuzer zu erschaffen. In dieser Zeit erforschten sie anhand der neuen Erkenntnisse und dem Wissen der außerirdischen Spezies auch ihre Genetik. Dem Forschen folgten die ersten Änderungen daran, sodass die Ur-Anunnaki eine immer höhere Lebenserwartung erhielten, was dem Aufenthalt auf den größeren Raumschiffen entgegenkam. Als der erste große Flottenkreuzer in Dienst gestellt wurde, hatten die Ur-Anunnaki schon eine sehr hohe Lebenserwartung, aber sie waren noch nicht die Spezies der heutigen Anunnaki, sodass dazwischen noch vieles geschehen ist, was wir gerne zu einem späteren Zeitpunkt thematisieren wollen.

Heute wollen wir aber darüber sprechen, was die Anunnaki alles auf diesen Raumschiffen machen, mit denen sie Jahrhunderte umherreisen, bis sie sich einer anderen Aufgabe widmen. Ein Flottenkreuzer von einhundert Kilometern Länge ist wirklich gewaltig und wenn mehrere zehntausend Anunnaki darauf leben, dann ist ein Großteil von ihnen damit beschäftigt, die Natur in diesem Raumschiff zu bewirtschaften, weil die Natur wie das sagenumwobene Eden aussieht, das die Anunnaki auf diesen Raumschiffen nachbilden, um ihrer Heimatwelt Eden immer nah zu sein.

Die Anunnaki sind jetzt eine technologische Spezies, aber Roboter, die in euren Zukunftsfilmen alles erledigen, wozu ein Mensch keine Lust hat, sind doch etwas zu weit hergeholt. Es gibt Automaten, die vieles verrichten, aber nicht so umfänglich, wie ihr es annehmen würdet. Die Anunnaki machen sich auch die Hände schmutzig, wenn es um ihren Lebensraum geht. Ein gewaltiger Flottenkreuzer birgt tatsächlich kleine Landschaften, die mit Flüssen, Seen und Erhebungen wunderschön anzusehen sind und sie sind dafür da, diese Landschaften im Weltraum erlebbar zu machen. Damit meinen wir das Folgende: Wenn ihr heute solch ein gewaltiges Raumschiff planen würdet, wäre es voller Technik, die viel Platz benötigen wird. Ihr würdet viele Ebenen konstruieren, auf denen die Menschen wohnen und arbeiten können. Es würde darin wie in einem riesigen Bürogebäude mit Einkaufszentren und Vergnügungsbereichen aussehen, aber kaum Natur wäre drin zu finden, weil ihr jeden Quadratmeter ausnutzen wollt, da jeder noch so kleine Bereich unheimlich teuer und heiß begehrt ist. Die Anunnaki haben solche Probleme nicht, weil sie weder Geldsysteme kennen noch Besitz. Deswegen muss es für diese Gesellschaft immer einen Grund geben, um so ein großes Projekt anzugehen. Ein Transportraumschiff zu konstruieren, ist ein Kinderspiel und wir meinen auch, je mehr Technologie ihr anwenden müsst, um dieses Habitat zu betreiben, desto aufwendiger wird es. Die Anunnaki bauen sozusagen einen gewaltigen Schuhkarton im All und wenn dort riesige Bereiche vorgesehen werden, die mehrere Kilometer Durchmesser haben, dann können dort Landschaften angelegt werden, in denen Anunnaki leben und arbeiten können.

Es gibt so etwas wie eine Kontrolleinheit, in der Informationen zusammenlaufen und wo viel diskutiert und entschieden wird. Solche Einheiten sind aber wie ein Bürgerrat zu verstehen, in dem allgemeine und spezifische Entscheidungen getroffen werden. Die Anunnaki leben auf einem Flottenkreuzer fast wie auf ihrer Heimatwelt Eden, wobei ihr Aktionsradius geringer ist, auch wenn diese Flottenkreuzer einhundert Kilometer lang sind. Sie vermissen dort nichts, weil alles vorhanden ist, was der Anunnaki begehrt. Ein Anunnaki hat nicht etwa eine Schlafkoje in einer kleinen Kammer, wie Seeleute auf einem großen Schiff bei euch auf der Erde, sondern Anunnaki beziehen Wohnquartiere, die in den Landschaften erbaut werden. Viele Anunnaki sind damit beschäftigt, diese Biotope zu bewirtschaften und andere Anunnaki haben Aufgaben, die der Flottenkreuzer vorgibt. Die Flottenkreuzer, die in Erdnähe stationiert waren, als die Anunnaki auf der Erde weilten, waren dafür konstruiert worden, heimische Gesellschaften umzuformen, damit diese neuen Gesellschaften als Tribut das eigene Gold den Anunnaki übergeben. Das ist ihre Aufgabe und noch heute sind viele dieser gewaltigen Kreuzer bei fremden Welten stationiert, um dort den Goldabbau zu überwachen. Auf diesen Flottenkreuzern sieht es wie in einer kleinen Untergrundstadt aus, mit viel Natur und Tieren, die die Bewohner mit allem versorgen, was sie zum Leben benötigen. Es gibt auf diesen Flottenkreuzern auch technische Bereiche, sie fallen aber im Vergleich zur Gesamtgröße gering aus. Ein Flottenkreuzer ist immer so aufgebaut, wie wir es gerade beschrieben haben, egal welche weit fortgeschrittene Spezies auch einen solchen Flottenkreuzer betreibt. Alles, was einem Anunnaki wichtig ist, kann dort gefunden werden, sodass sich Arbeit und Leben auf einem solchen Flottenkreuzer kaum von Arbeit und Leben auf Eden unterscheiden. Deswegen hat auch kein Anunnaki Bedenken, wenn er sich für die Kaste der raumfahrenden Anunnaki entscheidet. Weibliche Anunnaki sind auch dort zugegen und wir sagen auch warum. Die männlichen Anunnaki zeigen kein Interesse für das weibliche Geschlecht, aber die Prinzessinnen der Anunnaki haben einen positiven Einfluss auf die männlichen Anunnaki, sodass immer wieder weibliche Anunnaki kurzzeitig Flottenkreuzer bereisen, um sich dort umzusehen. Wenn diese Damen zu Besuch kommen, ist die Aufregung groß, weil nur echte Prinzessinnen das Privileg erhalten, Flottenkreuzer zu inspizieren. Die Goldförderer der Anunnaki, damit meinen wir die einflussreichen Anunnaki, wie Enki einer ist, haben das Kommando über diese Flottenkreuzer, aber sie gehören ihnen nicht, sondern alles, was die Anunnaki herstellen, gehört immer der anunnakischen Gesellschaft und die Königinnen haben letztlich die Befehlsgewalt darüber. Die Töchter der Königinnen haben unter anderem die Aufgabe, die Bereiche des Königreiches zu kontrollieren, dazu gehören auch Raumschiffe. Durch diese Tätigkeiten sollen die Töchter der Königinnen auf eine spätere Regentschaft vorbereitet werden. Der Tochter einer Königin werden zu einem Zeitpunkt weibliche Anunnaki an die Seite gestellt, die ihr mit besten Freundinnen vergleichen könnt. Mit dieser Gemeinschaft zieht die echte Prinzessin umher, um das Gebiet und die Außenposten zu besichtigen, die der Mutter Königin unterstellt sind. Aus dieser Gemeinschaft entstehen Bande, die Jahrtausende anhalten und das Gefühl, was die Anunnaki erhalten, wenn diese Gemeinschaft von Prinzessinnen zu Besuch kommen, kann mit Demut und Hochachtung verglichen werden. Des Weiteren bleibt diese Gemeinschaft von Prinzessinnen lange genug dort, um viel Neues zu berichten und sich auch vieles anzuhören, was die Truppen vor Ort zu berichten haben. Weibliche Anunnaki sind nur in den seltensten Fällen auf einem Flottenkreuzer stationiert, sodass dieser Umstand kaum der Rede wert ist. Wenn ihr erst einmal das Wissen habt, wie außerirdische Spezies Raumschiffe konstruieren und betreiben, werdet ihr es genauso übernehmen, weil dies das beste Vorgehen darstellt, um lange Erkundungsreisen unternehmen zu können. Dass alles andere unsinnig ist, werdet ihr schnell realisieren, wenn eure irdischen Wissenschaftler den simplen Aufbau von kleinen Fluggeräten verstanden haben, die in wenigen Augenblicken jeden Ort auf eurem Planeten anfliegen können. Die Technik, wenn wir es so formulieren wollen, ist so einfach, aber ihr habt das Basiswissen darüber noch nicht erlangt und jeder Versuch, diese Themenfelder zu erforschen, wird von eurer wissenschaftlichen Gemeinschaft unterbunden, weil ihre eigenen Dogmen sie daran hindern. Die Ur-Anunnaki kannten diese Dogmen nicht, aber da sie keine Technologie entwickelten, forschten sie an ganz anderen Themenfeldern, als ihr zurzeit. Euer offizieller Erstkontakt wird das alles ändern.

Teile diesen Beitrag
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner