A0481: Was geschah in Lemurien, das dazu führte, dass der Kontinent unterging? – Teil 13

Teile diesen Beitrag

Die Lemurianer hatten viel Zeit sich weiterzuentwickeln und vieles, was sie erschufen, hat die Zeit nicht überstanden, sodass euch Lesern auch überhaupt nicht bewusst ist, was Lemurien in seiner Blütezeit überhaupt ausgemacht hat. Die Lemurianer haben wirklich fast alles mit ihrer Energieform betrieben, die sie über ihre Kristalle auf die materielle Ebene befördern konnten. Ihr selbst könntet mit viel Übung einen handelsüblichen Kristall mit der Energiemenge befüllen, die ein elektrisches Auto mehrere hundert Kilometer weit fahren lässt. Dieser handelsübliche Kristall könnte aber auch Energiemengen speichern, die ganze Städte für Jahre betreiben könnten. Wenn ihr das nicht glauben könnt, dann braucht ihr jetzt auch nicht weiterlesen, denn nun werden wir über eine Energieform sprechen, die ihr bald schon entdecken werdet und die so viel Potenzial beherbergt, dass jedes Atomkraftwerk mit seiner Leistung daneben verblassen wird. Kein heutiger Mensch hat auch nur die geringste Vorstellung davon, was energietechnisch auf die zukünftigen Generationen zukommen wird. Wir werden an Beispielen darstellen, was dieser Energiequantensprung für eine Gesellschaft bedeutet, weil alle weit entwickelten Gesellschaftsformen, die eine interstellar-reisende Spezies darstellen, über diese Energieform verfügen können. Diese Energieform hat so viel Potenzial in sich, dass damit sehr viel Unheil angestellt werden kann. Die Lemurianer und auch die Atlantianer haben diese Energieform zu bändigen versucht, indem sie immer größere Experimente damit anstellten. Wenn der menschliche Geist damit anfängt, ungeheure Energiemengen umzuleiten, weil das Bewusstsein von diesen Menschen sehr groß erscheint und das Bewusstseinsfraktal dahingehend angepasst wird, dass diese neue Energieform beeinflusst werden kann, dann kann ein Mensch in Kristallen Energiemengen speichern, die ihr euch nicht vorstellen könnt. Was ist nun diese neue Energieform, fragen wir? Stellt euch vor, dass ein geübter Mensch in einer meditativen Sitzung von ungefähr einer Stunde die Energiemenge in einem Kristall speichern kann, um mit einem elektrischen Auto mehrere hundert Kilometer zu fahren. Ein Lemurianer konnte in einer Stunde die Energiemenge in einem Kristall speichern, mit der alle jetzigen Elektrofahrzeuge bis an ihr Lebensende fahren könnten. Das ging nur deswegen, weil das Bewusstseinsfraktal der Lemurianer angepasst wurde. Wenn ein Bewusstsein auf den astralen Ebenen eine neue Form schöpft, dann wird das Bewusstsein Energieströme umleiten, um daraus eine Form zu schöpfen. Je präziser dieser schöpferische Akt vollzogen wurde, desto mehr Haltekraft weist diese Schöpfung auf. Wenn ein kleines Bewusstsein eine präzise Form schöpft, kann sie über die gleiche Haltekraft verfügen wie die gleiche Schöpfung von einem großen Bewusstsein. Das größere Bewusstsein kann aber viel potentere Energien für den Schöpfungsprozess verwenden als das kleinere Bewusstsein, sodass ein großes Bewusstsein auch viel schneller diese Form geschöpft hat als ein kleineres Bewusstsein. Warum ist das so, fragen wir? Ein großes Bewusstsein kann über die gleiche Anzahl an Bewusstseinsfraktalen verfügen wie ein kleineres Bewusstsein. Wenn die Anzahl der Bewusstseinsfraktale nicht der Grund dafür sein muss, dass das größere Bewusstsein schneller in seinem schöpferischen Akt ist, dann muss es das Bewusstseinsfraktal an sich sein und das ist auch tatsächlich so. Wenn das Bewusstseinsfraktal von einem größeren Bewusstsein die gleiche Energiemenge umleitet, dann braucht es sehr viel weniger Zeit dafür als ein kleineres Bewusstsein. Ein großes Bewusstsein kann nicht nur schneller die gleiche Energiemenge auf der astralen Ebene umleiten, sondern ein großes Bewusstsein kann potentere Energien auf der astralen Ebene umleiten als ein kleineres Bewusstsein. Würdet ihr ein Bewusstseinsfraktal sehen können, dann könntet ihr die Unterschiede der Bewusstseine erkennen. Ein Fraktal wiederholt sich in seiner Form immer wieder, je weiter ihr euch einen Teil des Fraktals unter einer Lupe anschauen würdet. Genau diese Form, die sich ständig wiederholt, scheint darüber Auskunft zu geben, wie groß ein Bewusstseinsfraktal ist, sodass sehr filigrane Formen in einem Bewusstseinsfraktal darauf hinweisen, dass es große Energiemengen umleiten kann. Da Fraktale aufeinander aufbauen, werden sich in einem Bewusstseinsfraktal auch viele Fraktalformen wiederfinden, die den Grundformen der Energien zuzuordnen sind, die es auf den astralen Ebenen gibt. Aus diesen Energien schöpfen die Bewusstseine Formen, um sie dann bewundern zu können. Ein kleines Kind verfügt über ein recht einfaches Bewusstseinsfraktal und ein erwachsener Mensch über ein ausgereiftes Bewusstseinsfraktal. Wenn ihr viele schwierige Aufgaben lösen musstet und ihr seid als Mensch gereift, dann verfügt ihr über ein noch filigraneres Bewusstseinsfraktal. Wenn ihr ein sehr großes Bewusstsein habt, dann seid ihr dazu fähig, großartige Dinge zu vollbringen, weil ihr äußerst schnell und effektiv Situationen erfassen und verarbeiten könnt. Dies hat nicht unbedingt etwas mit der sogenannten Intelligenz einer Person zu tun. Wenn Menschen viel nachdenken, dann werden sie abhängig von ihrem Bewusstseinsfraktal schneller oder langsamer an das Denkziel kommen, aber Menschen mit einem großen Bewusstseinsfraktal haben es viel leichter. Da ihr nicht mit einem großen Bewusstseinsfraktal geboren werdet, müsst ihr euch das größere Bewusstseinsfraktal erarbeiten. Die Lemurianer hatten seit ihrer Geburt schon ein größeres Bewusstseinsfraktal und weil sie von klein an schon viel auf den astralen Ebenen unternommen haben, wuchs ihr Bewusstseinsfraktal rasch, sodass sie auch Energieformen umleiten konnten, die ein heutiger Mensch kaum meistern könnte. Die Lemurianer wollten aber mehr, sodass sie Techniken erdachten, wie sie ihr Bewusstsein steigern konnten. Diese mentalen Techniken führten zu einem beschleunigten Wachstum des Bewusstseins. Das war den Lemurianern aber immer noch nicht genug, sodass sie Geräte erfanden, mit denen sie Energiemengen umleiten konnten, die selbst für das erhöhte Bewusstsein eines Lemurianers sehr viel erschien. Auch das war ihnen aber nicht genug, sodass sie etwas taten, das wir geistigen Wesen am meisten missbilligen. Sie erschufen einen Zustand, in dem sie wie geistige Wesen die Energiemengen auf den astralen Ebenen umleiten konnten. Warum ist uns geistigen Wesen so etwas zuwider, fragen wir? Weil physische Wesen nicht mit geistigen Wesen zu vergleichen sind. Warum sagen wir das, fragen wir? Ihr physischen Wesen habt ein Körperbewusstsein, das nicht eurem Inkarnationsbewusstsein entspringt und fast alles, vor dem ihr euch fürchtet beziehungsweise warum ihr Angst empfindet, hat mit diesem Körperbewusstsein zu tun, das genau deswegen ersonnen wurde, damit ihr diese Erfahrungen sammeln könnt. Ein verliebter Mensch ist genauso unzurechnungsfähig wie ein von Todesangst bedrängter Mensch. Diese Personen handeln nicht mehr rational und das hat immer mit dem Körperbewusstsein zu tun. Wenn ihr ein geistiges Wesen seid, dann gibt es kein Körperbewusstsein und ihr empfindet die meisten körperbedingten Triebe nicht, sodass ihr keine Angst, Lust oder z. B. Hunger verspürt. Ihr seid die meiste Zeit voll zurechnungsfähig. Da ihr aber zurzeit körperliche Wesen seid, verfügt ihr nur über ein verhältnismäßig kleines Bewusstseinsfraktal, damit eure Triebe nicht dazu führen, dass ihr große Mengen an Energie umleiten könntet. Dann ist die Gefahr allgegenwärtig, dass ihr die materielle Welt sowie die Bereiche der geistigen Welt zerstört. Damit dies nicht geschehen kann, haben körperliche Wesen ein sehr kleines Bewusstseinsfraktal. Jedes Wesen kann aber an sich arbeiten und erhält dann immer mehr Macht, die darin zu erkennen ist, dass ihr zu mehr fähig seid und euer Bewusstseinsfraktal wird mit jedem Machtzuwachs größer. Die Lemurianer hatten ein sehr großes Bewusstseinsfraktal im Vergleich mit euch heutigen Menschen. Sie waren auch dazu imstande, ihr Bewusstsein so weit zu steigern, dass sie, fast wie ein geistiges Wesen auch, riesige Mengen an hochpotenten Energieformen umleiten konnten. Wenn wir euch erzählen, dass die Lemurianer die transformierte Energie von schwarzen Löchern verwenden konnten, dann würdet ihr jetzt meinen, dass wir übertreiben, aber dies ist exakt das, was sie taten und so etwas ging auch mal schief und verursachte großen Schaden. Die Lemurianer lernten nicht daraus, sodass die dunkle Energie dazu führte, dass der lemurianische Kontinent unterging. Der Schreibling sträubt sich dagegen, die Bezeichnung dunkle Energie zu verwenden, weil wir einst sagten, die schwarze Energie wäre die Energieform, die ein schwarzes Loch aus der Materie eines anderen Zeitbereichs eures Universums umformt. Aber die Lemurianer konnten nicht direkt diese Energieform verwenden, sodass wir sie von nun an die dunkle Energie nennen wollen. Energien bestehen aus Grundenergien und die dunkle Energie ist eine Unterart der schwarzen Energie, die von einem schwarzen Loch aus der Umgebungsmaterie umgeformt wird. Die schwarze Energie entspricht der Grundenergie, aus der alle Materie in eurem Universum geformt ist und alle anderen Energieformen entsprechen Unterenergieformen, die daraus abgeleitet werden. Wir werden noch einiges dazu verlauten lassen, aber zurzeit sollte dieses allgemeine Wissen dafür reichen, um die Geschichte der Lemurianer weiterzuerzählen. Die Lemurianer haben viel unternommen, ihr Bewusstseinsfraktal zu steigern, sodass sie immer wieder kurzfristig ein erhöhtes Bewusstsein erlangten, bei denen sie dann die Energiemengen in Kristallen speicherten, die sie auch später verwendeten, um ihre Experimente durchzuführen. Was waren das für Experimente, fragen wir? Sie konnten Planetenbahnen beeinflussen, was sie aber selten taten, weil selbst die Lemurianer erkannten, dass dies zu gefährlich erschien. Sie haben viel mit Materialien experimentiert, um Fluggeräte effektiver zu machen, aber sie haben nie ihre DNA verändert, weil dies überhaupt nicht notwendig erschien. Die Lemurianer hatten eine ganz normale Doppelhelix und sie unterscheidet sich nur geringfügig von der des heutigen Menschen. Die Lemurianer hatten nicht diese Angst vor dem Tod, wie ihr sie heute noch verspürt, weil ihnen die geistige Welt bekannt war und sie wussten, dass sie nur temporär auf der Erde verweilen. Sie kannten Angst und Trauer, weil dies ihr Körperbewusstsein so vorgab, aber sie gingen viel besser damit um, weil das Wissen um das Leben nach dem Tod lange Zeit schon vorhanden war. Sie waren aber sehr nachlässig darin, was sie alles als Experimente zuließen, sodass die Unfälle immer mehr wurden. Wenn Lemurianer experimentierten, dann geschah es oft, dass die Experimente eine unerwartete Wendung nahmen. Wenn der Lemurianer mental Energiemengen umleitete, dann explodierte dabei im Allgemeinen nichts, aber wenn die in Kristallen gespeicherten Energiemengen etwas in der physischen Welt verrichten sollten, dann gab es oft dramatische Szenen. Zerstörten die Lemurianer bei Experimenten etwas, dann kümmerte es sie kaum, weil sie gemeinhin alles bekamen, was sie brauchten. Viele Experimente sind in den Kristallen als Ablauf hinterlegt, sodass ihr eines Tages die Kristalle erhaltet, die schon vor Jahrmillionen von den Lemurianern verwendet wurden. Einige dieser Kristalle sind leicht zugänglich und einige Kristalle werden noch entdeckt. Vieles wird euch klarer werden, wenn der offizielle Erstkontakt stattgefunden hat. Die Lemurianer brauchten für ihre Experimente enorme Energiemengen und als sie damit anfingen, ihr Bewusstsein kurzfristig stark zu erweitern, damit sie in der Lage sind, ungeheure Energiemengen umzuleiten, ist der geistigen Welt schon bewusst gewesen, dass dieses Vorgehen sehr dramatische Ausmaße annehmen kann. Es wurde viel unternommen, die Lemurianer davon zu überzeugen, nicht die dunkle Energie für ihre Experimente zu verwenden. Die Lemurianer waren in ihrem Vorgehen sehr eigen, sodass sie dachten, sie haben alles unter Kontrolle. Dass dies aber nicht so war, erkennt ihr daran, dass ihr gesamter Kontinent heute nicht mehr existent ist. Wir wollen noch einen Sachverhalt klären, um zukünftigen Missverständnissen vorzubeugen. Ihr kennt die schwarze Energie eines schwarzen Lochs noch nicht und ihr werdet noch eine geraume Zeit damit verbringen, die Theorie dahinter zu verstehen. Die dunkle Energie ist ein Ableger der schwarzen Energie und diese Energie werdet ihr nach dem offiziellen Erstkontakt mit einer intelligenten, außerirdischen Spezies erforschen, weil alle Gerätschaften darauf aufbauen. Jede Energieform, die ihr auf den astralen Ebenen verwenden könnt, entstammt der schwarzen Energie, weil die schwarze Energie in eurem Universum die reinste Energieform darstellt. Eure astralen Ebenen befinden sich in eurem physischen Universum und dieses Universum ist ein klitzekleiner Teil der geistigen Welt, sodass es in der geistigen Welt Energieformen gibt, die noch sehr viel mehr Potenzial in sich tragen. Die dunkle Energie wird tatsächlich dunkle Energie genannt und auch ihr werdet sie so nennen, weil die außerirdische Spezies sie auch dunkle Energie nennt. Die schwarze Energie wird eines Tages von eurem Wissenschaftler entdeckt und sie werden dieser reinsten Energieform einen aussagekräftigen Namen geben. Die Lemurianer hatten die dunkle Energie exzessiv genutzt und sie mussten für ihre unvorsichtigen Versuche einen sehr hohen Preis bezahlen.

Teile diesen Beitrag
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner