A0476: Was geschah in Lemurien, das dazu führte, dass der Kontinent unterging? – Teil 9

Teile diesen Beitrag

In Lemurien gab es viel zu sehen und die Lemurianer taten auch viel, damit es ein Erlebnis wurde, wenn ein Lemurianer einen fremden Ort besuchte. Was meinen wir damit, fragen wir? Ein Lemurianer war gewöhnlich nicht sehr viel unterwegs, weil seine Heimat ihm alles bot, was ihn glücklich macht und ein Lemurianer war auch nicht sehr anspruchsvoll, sodass der Lemurianer sich mit dem zufriedengab, was seine Heimat zu bieten hatte. Wir sprachen schon die Dienste der Lemurianer an und wir sagten auch, Lemurianer fanden eine Genugtuung darin, Gärten anzulegen. Sie legten viele Gärten an und sie waren sehr einfallsreich dabei, weil ein Lemurianer es hervorragend fand, wenn er etwas entdecken konnte. Die Lemurianer haben viele kleine Geheimnisse in ihren Gärten versteckt und wir wollen einiges auflisten, damit ihr die Motivation der Lemurianer kennenlernt, Dinge und Informationen in etwas Schönes einzubetten. Wenn die astralen Ebenen von euch heutigen Menschen bewusst aufgesucht werden, dann müsstet ihr auch vieles von den Lemurianern entdecken, die natürlich auch in ihren astralen Gebäuden und Gärten Geheimnisse eingepflegt hatten, die von den Besuchern entdeckt werden sollten. Seht es als ein Spiel an, um zu testen, wie weit ein Wesen seine mentalen Fähigkeiten ausgebaut hat. Wenn ihr solche bewussten Astralreisenden seid, dann schaut euch die alten astralen Gebäude und ihre Gärten genauer an, ihr werdet den lemurianischen Fingerabdruck bemerken, wenn ihr erst einmal wisst, wonach ihr überhaupt Ausschau halten müsst. Wenn ihr auf ein Gebäude schaut, dann hat ein Gebäude immer einen Blickfang. Begutachtet ihr das herausstechende Gebäudeteil, werdet ihr das Geheimnis nicht entdecken, weil ihr danach suchen sollt. Erstellt der Lemurianer ein Gebäude, dann sind es fast schon standardisierte Gebäude, die immer einem besonderen Zweck dienen. Wenn eine Familie ein Gebäude benötigt, dann wird das Gebäude anders konstruiert als wenn eine Gesellschaft einen Ort für Versammlungen benötigt. Die Familie braucht mehrere Zimmer und eine Gesellschaft braucht einen Versammlungsraum, um ihre Themen diskutieren zu können. Der Bauherr ist immer derjenige, der den Auftrag erteilt, sodass die Familie oder die Gesellschaft zu dem ortsabhängigen Ältestenrat geht, um nach einem neuen Gebäude zu fragen. Wird der Bitte stattgegeben, wird der sogenannte Ältestenrat die Gilde der Handwerker damit beauftragen, ein Gebäude nach ihren Vorstellungen zu erschaffen. Wenn sie den Auftrag erteilen, dann werden sie auch bestimmen, wie das Gebäude im groben auszusehen hat. Sie werden auch einen Garten anlegen lassen, weil das sehr früh in Mode kam. Wenn der Bauherr alles bestimmt, wer ist dann für die Geheimnisse zuständig, die am Haus oder im Garten zu finden sind, fragen wir? Das tun tatsächlich die Handwerker und wir sagen euch, sie haben eine richtige Kunst daraus erstellt, weil sie mit jedem Bauprojekt etwas Neues ausprobiert haben. Viele kleine Geheimnisse sind schnell zu entdecken, aber die großen Geheimnisse sind gut versteckt, sodass die neuen Hausbesitzer oft lange überlegen mussten, bis sie hinter das Geheimnis kamen. Auf den astralen Ebenen des irdischen Energiefeldes haben die Lemurianer auch viele Formen erschaffen und sie sind sich dabei treu geblieben und haben viele kleine und große Geheimnisse in die Gebäude und Gärten eingebaut. Wenn ihr also so ein Gebäude auf der astralen Ebene begutachtet, dann müsst ihr immer die Bereiche genau untersuchen, die unspektakulär erscheinen. Und wenn ihr dort auch nur eine kleine Abweichung im Fluss der Formen wahrnehmen könnt, dann wisst ihr, ihr seid einem Geheimnis der Lemurianer auf der Spur. Denn die Lemurianer liebten es, solche Spiele zu spielen. Kommt ein fremder Lemurianer in eine neue Stadt, weiß er ganz genau, dass die erste Zeit dort von Überraschungen geprägt sein wird, weil es an jedem Haus und im jedem Garten etwas zu entdecken gibt, aber dafür muss sich der Lemurianer auch die nötige Zeit nehmen, die sie tatsächlich auch hatten. Wenn ihr euch ein Gebäude auf der astralen Ebene anschaut, dann wisst ihr zwar im ersten Moment nicht, wer dieses Gebäude erschaffen hat, aber ihr könnt nach Unregelmäßigkeiten Ausschau halten, der euch einen lemurianischen Bau offenbaren wird. Habt ihr an so einem Gebäude eine Unregelmäßigkeit entdeckt, dann müsst ihr euch mit dieser Stelle am Gebäude verbinden. Das hört sich im ersten Moment komisch an, aber wenn ihr doch eigentlich wisst, dass eine Form immer aus mehr oder weniger komprimierte Energie besteht, die durch ein Bewusstsein dazu verleitet wurde, sich eine bestimmte Form zu geben, dann wisst ihr auch, dass jede Energieform ein Bewusstsein aufweist. Je potenter eine Energieform erscheint, desto mehr Bewusstsein hat sie inne. Wir sagten euch aber auch, diese Bewusstseine sind mit eurem Bewusstsein nicht zu vergleichen, aber sie sind intelligent und ihr könntet mit ihnen kommunizieren. Wenn ihr auf der astralen Ebene Formen schöpft, dann macht ihr es schon bewusst, weil euer Bewusstsein aus mehr besteht als nur euer sogenanntes Tagesbewusstsein, sodass Bewusstseine in euch dafür sorgen werden, dass ihr die Energieströme nicht nur umleiten könnt, sondern sie sagen dem Bewusstsein im Energiestrom auch, welche Form es annehmen und was ihr Zweck nun sein soll. Alles hat einen Grund und wenn ein Bewusstsein eine Form schöpft, dann hat diese Form auch einen Grund. Wenn der Grund nicht wichtig genug erscheint, dann verfügt die erschaffene Form auch nicht über viel Haltekraft und wird rasch verschwinden. Ist der Grund gegeben, weil die Form wichtig erscheint, dann wird der Schöpfer auch viel Anstrengung in den schöpferischen Akt legen und je nachdem, wie mächtig das Bewusstsein des jeweiligen Schöpfers ist, kann die Schöpfung filigraner ausfallen. Je genauer eine Schöpfung erdacht wurde, desto widerstandsfähiger scheint sie zu sein. Wir sprechen dann davon, dass die geschöpfte Form über eine hohe Haltekraft verfügt. Wir möchten kurz noch etwas zu dieser Haltekraft verlautbaren. Wenn ein großes Bewusstsein einen flüchtigen Gedanken hat, dann wird dieses Bewusstsein seine flüchtigen Gedanken mit sehr viel Haltekraft ausstatten, sodass der flüchtige Gedanke auf der astralen Ebene eine Form annimmt, die über eine starke Haltekraft verfügt. Wenn der flüchtige Gedanke negativ im Hinblick auf seine Umwelt ist, dann wird die astrale Form dies auf die eine oder andere Weise widerspiegeln. Personen, die über ein großes Bewusstsein verfügen, werden immer mit ihren Gedanken etwas auf der astralen Ebene erschaffen, das andere Menschen als die Manifestation der Person mit dem großen Bewusstsein unbewusst wahrnehmen. Würde eine Person mit einem großen Bewusstsein eine negative Lebensphase erleben, wird diese negative Lebensphase immer einen großen Einfluss auf die Umwelt haben, sodass auch nur Personen ein großes Bewusstsein erlangen, die ihre Gedanken und Emotionen unter Kontrolle haben. Die Lemurianer hatten sich größtenteils unter Kontrolle, sodass sie in ihre Gebäude etwas einbauten, das sie vorher mit den Energieformen absprachen. Ihr müsst es euch nicht als eine Unterhaltung im herkömmlichen Sinne vorstellen, sondern die Lemurianer haben einfach Anweisungen gegeben, was geschehen soll, wenn ein Bewusstsein durch eine bestimmte Tür schreitet. Wir haben euch in der Reihe zum Programmieren von Kristallen erzählt, wie ihr es euch vorstellen könnt und so etwas konnten die Lemurianer auf der weltlichen wie astralen Ebene verrichten, sodass in den Gärten und den Gebäuden Türen versteckt sind, die mental geöffnet werden können und die immer eine positive Überraschung für den Entdecker bereithalten, weil dies ein Spiel der Lemurianer war, das sie immer sehr geliebt haben zu spielen. Wenn ihr auf der astralen Ebene einen wunderschönen Garten entdeckt, dann schaut ihr ihn euch genau an und versucht in der Darstellung etwas zu finden, was dort nicht hingehört oder was nicht richtig zu sein scheint. Habt ihr so eine Stelle gefunden, dann stellt euch vor, es ist eine Tür, durch die ihr mental durchschreiten könnt. Wenn sich dabei etwas Unerwartetes tut, habt ihr ein Geheimnis der Lemurianer entdeckt. Ebenso verhält es sich mit den Gebäuden. Findet an der Fassade eine Form, die abweicht. Wenn ihr sie gefunden habt, dann stellt euch dort mental eine Tür vor und schreitet hindurch. Wir sagen noch das Folgende: Alle lemurianischen Gebäude und Gärten sind von solchen Geheimnissen nur so vollgestopft, sodass ihr nicht aufhören könnt zu suchen, denn die ersten Geheimnisse sind leicht zu finden, aber es wird immer schwieriger, sodass es auch einer gewissen Ausdauer bedarf, um hinter alle Geheimnisse zu kommen.

Teile diesen Beitrag
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner