A0466: Was spiegeln die Frequenzen eines menschlichen Gehirns wider? – Teil 1

Teile diesen Beitrag

Wenn wir das Gehirn eines Menschen betrachten, dann ist das Gehirn wie ein Motor in einem Auto anzusehen, das Tag und Nacht unter Volllast betrieben wird. Euer Gehirn hat immer den gleichen Energiebedarf und das hängt damit zusammen, dass das Gehirn ununterbrochen unter Volllast arbeiten muss. Selbst wenn ihr ganz entspannt im Bett liegt, dann wird das Gehirn genauso viel Arbeit verrichten, als wenn ihr eine schwere mathematische Formel lösen müsst. Warum kann das Gehirn nicht entspannen, fragen wir? Weil das Gehirn niemals abschalten kann. Das Gehirn beheimatet weder euer Gedächtnis noch eure Persönlichkeit, sondern das Gehirn ist dafür zuständig, dass alle sensorisch aufgenommenen Impulse aufgenommen, verarbeitet und weitergeleitet werden können. Ebenso muss das Gehirn Impulse verarbeiten, die nicht körperlich sind und nicht einmal aus eurem Körper stammen. Denn euer Bewusstsein drückt sich durch euren Körper aus, es ist aber nicht im Gehirn oder eurem leiblichen Körper beheimatet, sodass wir sagen: Euer Sein ist außerhalb eures Körpers zu finden und dieses Sein beinhaltet euer Bewusstsein so wie eure Erinnerungen. Der Körper hilft euch nur dabei, in der irdischen Umgebung eine Schnittstelle zu haben, mit der ihr in der Lage seid, euer Sein auszudrücken. Alle, die immer noch vermuten, dass eure Persönlichkeit im Gehirn zu finden ist, haben immer noch nicht verstanden, was das Bewusstsein ist und wozu das Gehirn dient. Wenn ein Mensch klinisch tot ist, dann hat das Gehirn nach eurer Lehrmeinung alles beinhaltet, was den Menschen ausmacht. Wenn der Mensch noch lebt, dann ist die Persönlichkeit in diesem Gehirn beheimatet und der Tod müsste somit alles löschen, was den Menschen ausmacht. Hat ein Mensch einen Unfall und die Hälfte seines Gehirns verloren, dann müsste doch die Persönlichkeit des Menschen verändert sein, weil ja die Hälfte der Persönlichkeit fehlt. Ist sie aber nicht und einige motorische Eigenheiten lassen wir zuerst außen vor. Wenn ein Mensch mit einem halben Gehirn genauso reagiert wie mit dem gesamten Gehirn und sich auch noch an alles erinnern kann, wieso ist das möglich, fragen wir? Weil die Erinnerungen und die Persönlichkeit nicht im Gehirn zu finden sind, sondern auf der Ebene der Quanten. Die Quanten gibt es dort nicht, aber es gibt ein Netzwerk von Bewusstseinen dort, und zwar alle Bewusstseine, die in eurem Universum anwesend sind. Als ein Bewusstsein besteht ihr aus einer Unmenge von Bewusstseinsfraktalen, die sich bei einem Wesen alle gleichen, sodass alle Bewusstseinsfraktale zusammen ihr als geistiges Wesen genauso seid, wie auch nur ein einzelnes Bewusstseinsfraktal von euch ihr als geistiges Wesen seid. Wenn ihr eine mathematische Lösung finden sollt, dann werden all eure Bewusstseinsfraktale genau den gleichen Weg zur Lösung nehmen wie das einzelne Bewusstseinsfraktal von euch. Ihr kommt immer zur gleichen Lösung und so verhält es sich auch mit anderen Dingen, mit denen sich ein Bewusstsein täglich beschäftigt. Viele Bewusstseinsfraktale gelangen aber viel schneller zur gleichen Lösung als nur ein einzelnes Bewusstseinsfraktal. Deswegen könntet ihr auch sagen, hat ein Bewusstsein viel Potenzial, dann hat es eine hohe Anzahl an Bewusstseinsfraktalen. Das stimmt aber so nicht, weil die Anzahl der Bewusstseinsfraktale überhaupt nichts darüber aussagt, ob eine Person über ein hohes Bewusstsein verfügt und deswegen schneller zu einer mathematischen Lösung kommt, sondern das Bewusstseinsfraktal gibt darüber Auskunft, ob dieses Bewusstseinsfraktal mit einem einzigen Gedanken mehr oder weniger Arbeit verrichten kann. Habt ihr in eurem Leben viele Hürden überwunden und viele schwierige Situationen gemeistert, seid ihr dadurch gewachsen und ihr habt neue Frequenzmuster in eurem Frequenzspektrum entwickelt. Euer Bewusstseinsfraktal wurde gestärkt und es sieht viel komplexer aus als vorher. Dieses komplexe Bewusstseinsfraktal kann jetzt mit einem einzigen Gedanken mehr verrichten als vorher. Ihr seid durch das Meistern von Situationen und Tugenden reifer geworden und euer Bewusstseinsfraktal kann jetzt mit einem Gedanken mehr verrichten als vorher. Ihr seid gewachsen und euer Bewusstseinsfraktal kann nun mehr Energie umleiten. Ihr habt euer Bewusstsein gestärkt, weil ihr gewachsen seid. Die Stärkung des Bewusstseins ist das Potenzial, das euer Bewusstsein jetzt widerspiegelt und Menschen mögen sagen, die Person kann jetzt mehr vollbringen, weil sie gewachsen ist. Das hat aber überhaupt nichts mit einer Schwingungsanhebung der Person zu tun, sondern das Potenzial in der Schwingung der Person hat zugelegt, aber schwingen wird die Person immer im gesamten Frequenzband, das für die menschliche Spezies vorgesehen ist. In diesem Frequenzband könnte ein geistiges Wesen diesen Macht- oder auch Potenzialzuwachs erkennen, aber eure technologischen Aufzeichnungsgeräte sind überhaupt nicht in der Lage, diese Schwingung in dem menschlichen Frequenzband zu messen. Medial-begabte Personen können ein Scheinen um die Person wahrnehmen, das diese Stärkung eures Bewusstseins widerspiegelt. Wenn die Person aber schlechte Laune hat, dann werden kurzzeitig die Frequenzmuster für die schlechte Laune gestärkt und verfälschen dieses Scheinen, sodass ihr nur indirekt in der Lage seid, die Bewusstseinssteigerung einer Person zu bestimmen. Nehmt eine ältere, ruhige und besonnene Person. Diese Person steht über den Dingen und sie scheint sich kaum aus der Ruhe bringen zu lassen. Warum hat diese Person jetzt ein höheres Bewusstsein als ein genialer Wissenschaftler, der nicht nur Ruhm sein Eigen nennt, sondern auch impulsiv und aggressiv ist, fragen wir? Weil die Genialität kein höheres Bewusstsein voraussetzt. Menschlichkeit kann nur dann gelebt werden, wenn die Person ein hohes Bewusstsein hat. Anders gesagt, wenn eine Person immer menschlicher wird, steigt automatisch das Bewusstsein. Wenn ihr in jungen Jahren schon sehr ruhig seid und ihr lasst euch durch eure manipulativen Medien nicht aus der Ruhe bringen, weil ihr gelernt habt, hinter die Fassade der Massentreiber zu blicken, dann verfügt ihr über ein sehr großes Bewusstsein. Wenn ihr viel Wissen angehäuft habt und ihr euch trotzdem von Nachrichten und Schreckensmeldungen wie ein aufgescheuchtes Huhn herumtreiben lasst, dann habt ihr kein hohes Bewusstsein. Ein Bewusstsein, egal wie hoch es auch ist, sagt überhaupt nichts darüber aus, ob eine Person erleuchtet ist oder nicht. Weil nach unserer Auffassung nur Personen als erleuchtet gelten können, die eine religiöse Lebenseinstellung genießen und absolut der geistigen Welt unterwürfig sind, weil sie alles als gottgegeben hinnehmen und die Herrlichkeit des Himmelreichs nicht anzweifeln. Erleuchtete Personen haben einen ungeheuren Wissensschatz über religiöse Dinge angehäuft, sodass die geistige Welt diese religiösen Menschen belohnt mit Fähigkeiten, die eine nicht religiöse Person nicht erhält. Der Schreibling verfügt über eine Unmenge an Wissen über die geistige Welt, aber der Schreibling ist nicht religiös und würde sich niemals einem geistigen Wesen unterwerfen. Glaubt uns, wir haben es versucht, sodass der Schreibling auch niemals als erleuchtet bezeichnet werden kann, egal wie groß sein Bewusstsein auch noch wird. Wenn ihr darüber nachdenkt, was denn nun das Gehirn mit dem Bewusstsein zu tun hat, dann sagen wir das Folgende: Nichts! Das Bewusstsein verwendet das Gehirn, um mit dem menschlichen Körper zu interagieren, aber sonst nichts. Nehmt Drogen oder berauscht euch mit Alkohol, dann werdet ihr nur diese Körperschnittstelle beeinflussen, aber auf keinen Fall euer Bewusstsein. Wenn ihr echte Astralreisende seid, dann fokussiert ihr eure Bewusstseinsfraktale auf der Ebene der Quanten, sodass ihr nicht mehr den Fokus auf den menschlichen Körper habt, sondern ihr seid überall vertreten. Ihr müsst euch nur dazu bringen, eure Bewusstseinsfraktale auf der Ebene der Quanten zu fokussieren und plötzlich seid ihr euch außerhalb des Körpers bewusst geworden. Deswegen muss sich auch nichts vom Körper lösen, weil ihr nicht im leiblichen Körper beheimatet seid, sondern überall auf der Ebene der Quanten. Wir benötigen einen zweiten Teil, um die Frequenzbereiche des Gehirns zu beschreiben. Denn die Frequenzbereiche haben weder etwas mit eurem Bewusstsein zu tun noch etwas mit eurer sogenannten Schwingung, sondern sie beschreiben, wie die Schnittstelle vom Bewusstsein der Person zum leiblichen Körper eingestellt wird.

Teile diesen Beitrag
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner