A0439: Was geschieht in Träumen, die für Wachstum sorgen sollen?

Teile diesen Beitrag

Wenn ihr träumt, dann seid ihr immer auf der Traumbühne zugegen und wir konfrontieren euch mit Situationen, über die ihr nachdenken sollt, weil wir euch unterrichten und testen werden. Das ist unsere Aufgabe und alle Meister und Lehrer nehmen diese Aufgabe sehr ernst. Nicht jeder kann so direkt mit seiner geistigen Führung diskutieren, wie der Schreibling dazu fähig ist, daher müssen die Meister und Lehrer von euch die Traumbühnen verwenden, um euch das zu lehren, was euch zu einem besseren Menschen machen soll. Wir haben viele Möglichkeiten, mit euch direkt oder indirekt zu kommunizieren, aber grundsätzlich ist es überhaupt nicht vorgesehen, dass ihr direkt mit uns redet. Denn wir sorgen im Hintergrund dafür, dass Situationen in eurem Leben entstehen, die euch wachsen lassen, damit ihr mit diesem Wachstum dazu in der Lage seid, besser und wenn möglich menschlicher auf eure Umwelt zu reagieren. Wenn ihr unsere Unterstützung nicht hättet, dann würdet ihr viel langsamer menschlich werden. Einige von euch lernen die Lektionen sehr schnell und andere sind wirklich harte Brocken, die dann auch im Leben oder in den Träumen außergewöhnlichen Situationen gegenüberstehen, die sie meistern müssen. Versteht uns nicht falsch, wir definieren nicht, was menschlich ist, sondern Menschlichkeit ist ein Attribut, das jedes Wesen kennt, aber nur wenige Wesen handeln danach, weil sie nicht genug Menschlichkeit besitzen, die dafür sorgt, dass das Wesen aus einem inneren Antrieb heraus selbstständig immer menschlicher wird. Damit aber Menschen immer menschlicher werden, bedarf es einer Motivation, für die die Meister und Lehrer der Person sorgen werden, damit eine Person erkennt, dass sie in gewissen Situationen menschlicher reagieren kann. Und das bedeutet aber auch immer, dass die Person die Gegenseite kennenlernt, damit sie selbst erfährt, wie die Person in der gleichen Situation selbst behandelt werden will. Werden Situationen bei der Person herbeigeführt, bei denen die Person die Gegenseite selbst erlebt, werden die meisten Personen verstehen, dass sie ihr Verhalten ändern sollten, weil sie selbst so nicht behandelt werden wollen. Besonders gut können die Meister und Lehrer Situationen auf der Traumbühne herbeiführen, bei denen der Träumer die Situation aus der Perspektive der Gegenseite kennenlernt. Diese Träume haben meistens einen nachhaltigen Eindruck auf den Träumer, sodass die Traumsituation auch nach dem Aufwachen noch in dem Gedächtnis der Person verweilt, damit die Person noch lange darüber nachdenken kann. Diese Träume machen einen Menschen menschlicher und wenn ein Wesen menschlicher wird, dann wird das Wesen wachsen, weil es vom Universum mehr Macht erhält, sodass es mehr in der Lage ist zu tun, als es davor möglich war. Wir wissen darum, dass sich viele Leser diesen Machtzuwachs kaum vorstellen können, sodass wir jetzt ein Beispiel geben werden, um euch zu zeigen, dass ihr ständig einen Machtzuwachs erhaltet, auch wenn ihr jetzt nur müde darüber lächelt. Stellt euch eine hartnäckige Person vor, die mit ihrer Sturheit immer weiter voranschreitet. Wenn eine Person stur ist, dann nimmt sie kaum gute Ratschläge von außen an, weil diese Personen zuerst alles ablehnen und erst nach reiflicher Überlegung eventuell eine Änderung bei sich selbst angehen. Diese Personen sind wirklich schwer zu unterstützen, weil sie sich kaum beeindrucken lassen. Wenn diese Person in einer Situation unmenschlich reagiert, dann heißt es nicht, dass diese Person unmenschlich reagieren möchte, sondern meistens wissen die Personen überhaupt nicht, dass ihr Handeln anderen Wesen gegenüber unmenschlich wirkt. Die Person kann es gut meinen, aber alle anderen Wesen sehen darin eine unmenschliche Handlung. Nehmen wir an, die Person reagiert immer sehr ablehnend einer anderen Person gegenüber, weil die sture Person immer sehr reserviert erscheint. Die Person sieht die Situation sehr neutral, weil sie nichts tut, weder Schlechtes noch Gutes, sodass sie die Situation kaum wahrnimmt. Wenn die andere Person aber aus dem näheren Umfeld der sturen Person kommt, dann könnte die Person annehmen, die sture Person kann sie nicht leiden, weil sie immer so reserviert ihr gegenüber erscheint. Was machen nun die Meister und Lehrer der Person, damit die sture Person erkennt, dass sie eventuell ihr Verhalten ändern könnte, damit ihre Umwelt besser auf sie reagiert? Wir werden Traumbühnen erstellen, bei denen wir diese sture Person immer wieder Situationen erleben lassen, damit sie daraus lernen kann. Wenn die Traumbühne immer wieder Situationen hervorbringt, bei denen der Träumer in Gruppen kommt und in denen er nie beachtet wird, dann wird sich der Träumer im Traum schon darüber wundern. Wenn diese Traumsituation in der einen oder anderen Form immer wiederkehrt, dann wird die Person auch nach dem Aufwachen darüber nachdenken. Grübelt die Person ständig darüber, warum sie so skurrile Träume hat, dann wird sie auch über die Traumsituationen nachdenken und wie sie sich dabei gefühlt hat. Nach einiger Zeit wird auch die sturste Person erkennen, dass ein unbeachtetes Wesen in einer Gruppe wirklich leidet, weil auch die Person in dem Traum gelitten hat. Wenn die Erkenntnis in der Person heranreift, dann ist sie de facto menschlicher geworden und diese Menschlichkeit wird sie auch automatisch nach außen hin abstrahlen, weil auch eine sture Person sensibel sein kann. Wenn die unbeachtete Person das nächste Mal die sture Person trifft, dann wird sie einen Wandel in der sturen Person bemerken. Die sture Person wird eventuell fröhlich mit der Person sprechen, sodass die ehemals nicht beachtete Person bemerken wird, dass die sture Person eine gänzlich andere Person geworden ist. Die sture Person ist gewachsen und meistens geht so ein Wachstum mit einer Reduzierung der Sturheit einher, weil der Erfahrungshorizont der Person größer geworden ist und je größer der Erfahrungshorizont ist, desto ruhiger und weiser erscheint die Person. Was hat aber nun für dieses Wachstum gesorgt, fragt ihr euch bestimmt? Die Person hat ihr Bewusstsein umprogrammiert und das aus eigenem inneren Handeln heraus. Was meinen wir genau damit, fragen wir? Wenn eine Person gute Ratschläge bekommt, wie sie sich verhalten sollte, dann kann sich die Person an die Ratschläge halten, aber sie hat dann unter Umständen nicht verstanden, warum diese Ratschläge besser sein sollen als ihr bisheriges Handeln. Wenn eine Person aber erlebt und erfährt, warum ein Ratschlag besser ist, dann wird sich das Ergebnis davon als ein Frequenzmuster in dem Frequenzspektrum des Wesens ablegen. Immer wenn das Wesen in solche Situationen gerät, dann wird dieses hinterlegte Frequenzmuster aufgerufen. Weil das Frequenzmuster so dominant vertreten ist, wird es auch jedes Mal verfeinert, sodass euer verinnerlichtes menschliches Handeln als Frequenzmuster immer weiter gestärkt wird. Ist das der Machtzuwachs, von dem wir immer sprechen, fragen wir? Nein, der Machtzuwachs ist etwas anderes, das wir nun beschreiben werden. Wenn ihr neue Frequenzmuster entwickelt, dann wird das Fraktal eures Bewusstseins immer reichhaltiger, weil alle gewonnenen Frequenzmuster diese Reichhaltigkeit in dem Bewusstseinsfraktal widerspiegeln. Wenn das Bewusstseinsfraktal immer reichhaltiger wird, dann überschreitet ihr irgendwann eine neue Grenze, die von eurem Universum erkannt wird. Wenn diese Grenze überschritten wurde, dann erhaltet ihr mehr Potenzial, sodass euer Bewusstseinsfraktal nicht nur filigraner erscheint, sondern auch kraftvoller. Wird es in der Größe wachsen, fragen wir? Nein, ihr könnt es sowieso nicht wahrnehmen, aber die Größe von etwas spielt in der geistigen Welt überhaupt keine Rolle, sondern das Bewusstseinsfraktal wird wieder seine äußere Form ändern und diese Formänderung spiegelt immer auch das Potenzial wider. Wenn die Person durch ihren inneren Antrieb eine Verhaltensänderung herbeiführt, dann hat sie durch die Erkenntnis neue Frequenzmuster gewonnen und ihre Menschlichkeit wurde gesteigert. Wenn die Person nun freundlicher anderen Personen gegenüber erscheint, weil sie es so will, dann wird sich auch ihr Erfahrungshorizont erweitern, weil die Interaktionen mit anderen Personen immer neue Erkenntnisse nach sich zieht. Die Person hat aber auch neues Potenzial erhalten, weil sie sich aus eigenem Antrieb heraus weiterentwickelt hat. Die Person kann jetzt mehr als zuvor, weil sie nicht mehr so verschlossen wirkt. Wo ist darin der Machtzuwachs zu finden, mögt ihr euch fragen? Wir sagen dazu das Folgende: Kleine Kinder müssen vieles lernen, damit sie genauso verbohrt denken können wie ein erwachsener Mensch. Wenn der erwachsene Mensch jetzt seine Verbohrtheit ablegt und die Welt wieder offenen Geistes betrachten kann, dann hat dieser Mensch sehr viel Macht erlangt, auch wenn viele das jetzt nicht verstehen können. Kleine Kinder sind sehr menschlich und eure Gesellschaft sorgt dafür, dass diese Menschlichkeit verschwindet. Wenn ihr aber wieder wie ein Kind sein wollt, dann braucht ihr sehr viel Macht, um eure gesellschaftlichen Zwänge abzulegen, damit die Menschlichkeit wieder an die Oberfläche treten kann. Alles, was ein Kind möchte, ist nichts, was eine Gesellschaft ihm bieten kann, weil ein Kind menschlich sein will, was in eurer Gesellschaft kaum möglich ist. Seid nicht betrübt, vielen Spezies ergeht es ähnlich und alle versuchen menschlicher zu werden. Je mehr sich die Gesellschaft dabei anstrengt, desto mehr Macht erhält sie und je mehr Macht sie hat, desto weniger reagieren sie wie Erwachsene, die von ihren gesellschaftlichen Zwängen kontrolliert werden.

Teile diesen Beitrag
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner