A0437: Wie kann das Bewusstsein programmiert werden?

Teile diesen Beitrag

Wenn das Bewusstsein beeinflusst werden soll, dann müssen wir erst erklären, welches Bewusstsein ihr programmieren könnt und welches nicht. Habt ihr die Zusammenhänge verstanden, dann kommt niemand auf die Idee, ein Bewusstsein zu programmieren, weil es tatsächlich nicht möglich ist, so wie ihr es zurzeit versteht. Das nun folgende Wissen wird euch dabei helfen, zu verstehen, wer ihr eigentlich wirklich seid und was von euch künstlicher Natur ist. Wenn wir über eure Bewusstseine geredet hatten, haben wir immer vom sogenannten Tagesbewusstsein geredet, weil der Schreibling dieses Bewusstsein immer so nannte, aber das sogenannte Tagesbewusstsein existiert in dieser Form nicht und das haben wir auch schon aufgeklärt. Da das Konzept des mehrdimensionalen Bewusstseins aber nicht recht verständlich ist, haben wir immer wieder auf das sogenannte Tagesbewusstsein referenziert, obwohl es einer Analogie entspringt. Wir klären diesen Sachverhalt erneut, wissen aber auch, dass wir weiterhin für das Verständnis um das Bewusstsein des Menschen an der Analogie des sogenannten Tagesbewusstseins festhalten werden. Euer Bewusstsein besteht aus sieben Teilbewusstseinen, die der Inkarnation zugehörig sind. In einem dieser Teilbewusstseine befindet sich unter anderem das sogenannte Ich der Person. Alle Teilbewusstseine zusammen entsprechen der Inkarnation, mögt ihr jetzt denken, aber streng genommen stimmt das nicht und wir werden euch heute einen besseren Überblick darüber geben, was ein Bewusstsein überhaupt darstellt. Wir werden wieder bekannte Konzepte verwenden und sie erneut verfeinern, sodass das Verständnis über das Bewusstsein in euch weiter heranreift. Wir haben euch nun schon eine gewisse Zeit mit auf eine Entdeckungstour genommen, bei der wir nach und nach nicht nur neues Wissen aufbauen, sondern das bekannte Wissen um die beschriebenen Dinge wird immer detailreicher, sodass ihr ein fundiertes Wissen erhaltet, mit dem ihr jeder Diskussion mit einem Skeptiker beruhigt entgegentretet. Ihr könnt auch mit eurem Wissen alles genau erklären und die Zusammenhänge der geistigen Welt aufzeigen, was kein heutiger Spezialist der spirituellen Szene auch nur ansatzweise könnte. Der Schreibling drängt uns mal wieder dazu, dass wir das eigentliche Thema beleuchten sollen. Wir fahren damit fort, euch das Bewusstsein jetzt detailreich zu erklären und ihr werdet erstaunt sein, dass sich vieles in das rechte Licht rücken lässt, das ihr wahrscheinlich schon vorher in der einen oder anderen Form geahnt habt. Wie ist das Bewusstsein entstanden, fragen wir? Wir sagten euch, eine mächtige Seele hat viel ihrer Energie dafür verwendet, ein neues Wesen zu erschaffen. Als das Wesen entstand, hatte es schon alles Wissen, was es brauchte, um in der geistigen Welt bestehen zu können. Die Seele hat ein Abbild ihres Frequenzspektrums dafür verwendet, ein sogenanntes Schatten Ich zu erstellen. Dieses Abbild ist statischer Natur, aber als sie dann ein gewisses Energiepotenzial aus sich selbst entnahm, um das Wesen zu kreieren, da wurde dieses Schatten Ich als Grundfrequenzspektrum dafür genommen, damit das neue Wesen auch eine Persönlichkeit erhielt. Wir sagten auch, dieser Prozess ist anstrengend und somit sind immer andere geistige Wesen anwesend, die bei dem Erschaffen eines neuen Wesens helfen. Die Hilfe ist auch nötig, weil selbst eine mächtige Seele nicht alles alleine unternehmen kann. Das neue Wesen wurde etwas verstellt, damit es sich auch etwas anders verhält, als es die ursprüngliche Seele tun würde. Das Abbild des Frequenzspektrums bleibt so lange erhalten, solange das neue Wesen nicht so mächtig ist, dass es ein neues Wesen aus sich selbst erschaffen kann. Diese Informationen haben wir euch schon viel detailreicher erklärt, aber wir haben nicht genau erklärt, wie das Bewusstsein wirklich zu dem wird, das ihr heute darstellt und das werden wir euch nun erklären. Was ist das Bewusstsein, fragen wir? Das Bewusstsein ist eine Ansammlung von Bewusstseinsanteilen, die untereinander mentalverschränkt sind. Warum müssen diese Bewusstseinsanteile mentalverschränkt sein, fragen wir? Weil diese Bewusstseinsanteile weit verstreut in der geistigen Welt sind und jeder Bewusstseinsanteil seid ihr als geistiges Wesen, aber jeder Bewusstseinsanteil hat nur ein geringes Potenzial, sodass die Mentalverschränkung dafür sorgt, dass das Potenzial der Bewusstseinsanteile fokussiert werden kann. Habt ihr eine wichtige Entscheidung zu treffen, würde ein einzelner Bewusstseinsanteil genau die gleiche Entscheidung treffen, wie all eure Bewusstseinsanteile vereint entscheiden würden, nur dass die vereinten Bewusstseinsanteile viel schneller zu der gleichen Entscheidung kommen als der einzelne Bewusstseinsanteil. Wenn ihr das verstanden habt, dann stellt euch die geistige Welt wie einen riesigen Raum vor, der gefüllt ist mit allen Bewusstseinsanteilen von euch. Da ihr ein gewisses Potenzial erlangt habt, könnt ihr euch das Folgende vorstellen: Wenn ihr viel Potenzial habt, dann habt ihr ausgeprägte Bewusstseinsanteile. Die Anzahl der Bewusstseinsanteile in diesem riesigen Raum wollen wir vorerst vernachlässigen, sodass eure Anzahl an Bewusstseinsanteilen gleichmäßig in diesem riesigen Raum verteilt ist. Habt ihr viele schwierige Situationen gemeistert, wurdet ihr mit Macht belohnt und dieser Machtzuwachs ist dadurch erkennbar, dass eure Bewusstseinsanteile mehr Potenzial erhalten und das Fraktal des Bewusstseinsanteils immer reichhaltiger erscheint. Ihr seid aber weit verstreut, weil alle Bewusstseinsanteile den gesamten Raum der geistigen Welt füllen. Wir haben euch erzählt, dass die geistigen Wesen diesen riesigen Raum der geistigen Welt mit Formen gefüllt haben, weil es für ein geistiges Wesen interessanter ist, wenn es Formen um sich hat, die bestaunt werden können, als wenn sie als sogenanntes Bewusstsein nur einen leeren Raum befüllen. Da die geistige Welt aus Formen besteht, haben sich die geistigen Wesen eine Form zugelegt, um in dieser geistigen Welt der Formen auch mitzuwirken. Wir können ganz klar berichten, dass fast jedes geistige Wesen irgendeine Form in der geistigen Welt angenommen hat. Da die menschliche Spezies zurzeit die Krönung der Schöpfung ist, haben auch die meisten geistigen Wesen sich für eine menschliche Erscheinung entschieden, aber das kann jeder halten wie er will. Was geschieht, wenn ein geistiges Wesen eine geistige Form annimmt, fragen wir? Das ist eine sehr interessante Frage, die wir uns selbst gestellt haben, sodass wir nun erklären, wie geistige Wesen eine Form annehmen und was dabei mit dem Bewusstsein geschieht, das gleichmäßig in dem riesigen Raum verteilt ist. Das Bewusstsein entscheidet sich für eine geistige Form und diese geistige Form erhält ein bestimmtes Potenzial, weil in dem Bereich, wo die geistige Form existent wird, sich die Bewusstseinsanteile des Bewusstseins fokussieren. Diesen Prozess werden wir jetzt bildlich beschreiben, sodass ihr eine Vorstellung davon erhaltet, wie ein Bewusstsein an einem Ort erscheint. Die Bewusstseinsfraktale sind in der geistigen Welt gleichmäßig verteilt und jetzt startet das Bewusstsein damit, bestimmte Bewusstseinsfraktale an einem Ort zusammenzuziehen, sodass das Fokussieren des Bewusstseins eine Ansammlung von Bewusstseinsfraktalen zur Folge hat. Das daraus entstandene Teilbewusstsein hat ein höheres Potenzial als ein einzelnes Bewusstseinsfraktal, aber es ist noch etwas anderes geschehen. Die gleichmäßig im Raum der geistigen Welt verteilten Bewusstseinsfraktale mussten sich umorganisieren, weil bildlich gesprochen die Bewusstseinsfraktale um den Entstehungsort der geistigen Form abgezogen wurden, um am Entstehungsort eine geistige Form darzustellen. Die restlichen Bewusstseinsfraktale in dem Raum der geistigen Welt werden sich wieder gleichmäßig verteilen, aber um die geistige Form herum sind kaum einzelne Bewusstseinsfraktale zu finden. Diese bildliche Vorstellung solltet ihr euch merken, weil wir noch sehr viel Wissen aufbauen müssen, bevor wir diesen Prozess weiter vertiefen können. Die geistige Form ist eine Ansammlung von Bewusstseinsfraktalen, aber in der geistigen Welt gibt es noch sehr viele Bewusstseinsfraktale von euch, die nicht fokussiert wurden. Das geistige Formwesen denkt auch mit diesen Bewusstseinsfraktalen, aber die fokussierten Bewusstseinsfraktale in der geistigen Form sind viel effektiver, sodass wir sagen können, die Entscheidungsgewalt des Bewusstseins liegt in dem Teilbewusstsein, das eine geistige Form angenommen hat. Es gibt ja noch die restlichen Bewusstseinsfraktale, wozu sind diese Bewusstseinsfraktale jetzt zuständig, fragen wir? Eine geistige Form kann überall erscheinen, weil wir nur an einen bekannten Ort denken müssen und schwups erscheinen wir dort mit unserer geistigen Form. Wie ist das möglich, fragen wir? Die restlichen Bewusstseinsfraktale im riesigen Raum der geistigen Welt sind gleichmäßig verteilt, sodass ein geistiges Formwesen seine ursprüngliche Form auflöst und die Bewusstseinsfraktale an dem anderen Ort wieder zu einer geistigen Form fokussiert. An dem anderen Ort werden wieder bildlich gesprochen alle umgebenden Bewusstseinsfraktale zusammengezogen und das geistige Formwesen entsteht dort. So können wir auch an mehreren Orten gleichzeitig erscheinen und voll bewusst zur gleichen Zeit unterschiedliche Handlungen ausführen. Wir hoffen, dieses Wissen darüber hat euch bereichert, sodass wir nun wieder zur eigentlichen Frage zurückkehren werden. Wenn das Bewusstsein betrachtet wird, dann ist es nicht ein homogenes Bewusstsein, weil viele Bewusstseinsfraktale zusammen ein anderes Potenzial aufweisen als wenige dieser Bewusstseinsfraktale, aber alle Bewusstseinsfraktale gleichen sich, weil sie einst mit dem Abbild des Schatten Ichs erstellt wurden, sodass die Seele, die euch kreierte, Bewusstseinsanteile von sich selbst nahm und sie umformte, damit die Bewusstseinsfraktale eine neue Form annahmen. Ihr seid ein eigenständiges Wesen und ihr seid aber energetisch mit eurer Seele verbunden, weil ihr aus ihren Bewusstseinsfraktalen kreiert wurdet. Ihr seid verbunden, aber nicht so, wie ihr immer dachtet. Ihr seid eine Inkarnation, die von einer Seele aus ihren ursprünglichen Bewusstseinsfraktalen geformt wurde. Ihr seid genauso eigenständig wie die Seele, die euch einst kreierte. Das Schatten Ich ist wie eine Schablone anzusehen, mit der die Seele ein Abbild in reduzierter Form von sich erstellte und das ein gewisses Potenzial von der Seele erhielt, sodass viele Bewusstseinsfraktale umgeformt wurden, damit ihr als geistiges Wesen entstehen konntet. Das Schatten Ich verbindet euch, weil eure Bewusstseinsanteile auf einer Ebene immer noch mentalverschränkt sind, sodass ein Machtzuwachs einer Inkarnation auch immer dazu führt, dass die zugehörige Seele auch diesen Machtzuwachs erhält. Deswegen plant fast jede Seele einmal in ihrer Existenz einen Inkarnationszyklus, bei dem einige Inkarnationen ein leibliches Leben leben, um dafür sehr viel Macht zu erhalten. Dieser Machtzuwachs wird dann auch automatisch die Seele der Inkarnationen erhalten. Deswegen leben meistens mehrere Inkarnationen einer Seele genau ein leibliches Leben, weil genau für dieses eine leibliche Leben es den größten Machtzuwachs gibt, den ein geistiges Wesen je erhalten wird. Wir sagten euch vorher schon, nur für neue Erfahrungen erhaltet ihr einen Machtzuwachs, sodass ein sehr langweiliges menschliches Leben ausreicht, um die nötigen Erfahrungen zu sammeln, die diesen Machtzuwachs ausmachen. Es gibt tragische Momente im Leben eines Menschen, der die Person wachsen lässt, aber die wirklichen Erfahrungen erfahrt ihr nur in eurem natürlichen Dasein, wo ihr weder anspruchsvolle Abenteuer erleben müsst, noch geht es dabei um das nackte Überleben, sondern einzig und allein zählt der Umgang einer Person mit den anderen Wesen. Um jemand zu werden, der viel Macht in seinem Leben erhalten hat, müsst ihr zu einer Person werden, die sich in vielen Situationen sehr menschlich verhält. Wenn ihr eure Menschlichkeit immer weiter ausbaut, dann werden Menschen von euch sagen, dass ihr sehr ruhig, besonnen und weise erscheint. Nur dafür erhaltet ihr wirklich sehr viel Macht, sodass ein erfolgreicher Geschäftsmann, der durch seine unmenschliche Art und Weise sehr viel Reichtum angehäuft hat, letztendlich viel weniger Macht erhält als ein sehr einfacher Mann, der sehr menschlich auf seine Umwelt reagiert, der aber weder in seinem Leben viel Reichtum angehäuft hat noch sich einen Namen in der Gesellschaft erarbeitet hat. Beide erhalten viel Macht, sodass sich auch ein unmenschliches Leben als Geschäftsmann auf jeden Fall gelohnt hat, aber wenn der Machtzuwachs genau betrachtet wird, dann hat der einfache Mensch durch seine Menschlichkeit sehr viel mehr Macht erhalten. Beide Wesen werden in der geistigen Welt sofort zu erkennen sein, weil der Machtstatus eines inkarnierten und nicht inkarnierten geistigen Wesens sofort offensichtlich wird. Der einfache Mensch wird aber auch seine Menschlichkeit in das Leben als Inkarnation übernehmen, die der erfolgreiche Geschäftsmann nicht aufweisen kann. Der Ruhm und Reichtum, den ihr auf der weltlichen Welt erlangt habt, hat keinerlei Bedeutung in der geistigen Welt, sodass der wirkliche Reichtum, den ihr aus dem leiblichen Leben mitnehmt, eure Menschlichkeit ist, weil die Menschlichkeit der Reichtum der geistigen Welt ist. Je menschlicher ein geistiges Wesen ist, desto mehr Machtpotenzial kann es aufweisen und desto reichhaltiger erscheint das dazugehörige Bewusstseinsfraktal des Wesens. Jetzt fragt ihr euch bestimmt, was das alles mit der ursprünglichen Frage zu tun hat und wir sagen euch das Folgende: Ihr seid nicht in der Lage, euer Bewusstsein zu programmieren, weil ihr dieses Bewusstsein seid. Ihr könnt euch etwas einreden und wenn ihr stupide daran glaubt, dann werdet ihr euch eventuell so verhalten, aber ihr könnt euer eigenes Bewusstsein nicht austricksen. Das ist so nicht möglich, sodass eure Bewusstseinsprogrammierungen nur bei Personen funktionieren, die daran glauben wollen. Alles, was euch ändern kann, kann nur aus eurem Bewusstsein heraus geschehen und nichts kann das Bewusstsein von außen betrachtet umprogrammieren. In der geistigen Welt gibt es bestimmte Prozesse, die aber nicht für euch leibliche Wesen gelten, sodass das Umprogrammieren eine Glaubenssache ist genauso wie mit den Horoskopen auch – ihr entscheidet, ob ihr so etwas glauben wollt.

Teile diesen Beitrag
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner