A0404: Haben geistige Wesen auch innere Universen?

Teile diesen Beitrag

Nein, wir besitzen keine inneren Universen, aber alles, was wir denken, wird auch aufgezeichnet, sodass wir auch unsere Momente generieren, die wir in der Ebene hinterlassen, auf der wir uns bewusst aufhalten. Was genau meinen wir damit, fragen wir? Wir haben schon oft erzählt, dass ein Bewusstsein nicht an einen Ort gebunden ist und dass wir tatsächlich mit unserem Bewusstsein gleichzeitig an mehreren Orten anwesend sein können. Jetzt befinden wir uns in der geistigen Welt, aber auch gleichzeitig bei diesem Schreibling, wie ist das überhaupt möglich, ihr könnt doch auch nur bei euch sein und nicht gleichzeitig woanders? Stimmt nicht, ihr seid überall. Ihr seid auf der Erde genauso wie in der geistigen Welt gleichzeitig vertreten. Euch ist es aber nicht bewusst, weil sich euer Bewusstsein auf das sogenannte Tagesbewusstsein fokussiert und nicht auf die anderen Ebenen, wo ihr auch vertreten seid. Wir haben einem Wissenskollegen des Schreiblings dies mit der folgenden Analogie beschrieben: Wenn ihr einen Becher mit Milch nehmt und ihr würdet einen Löffel Kakao hinzufügen, dann ist der Löffel mit Kakao in dieser Analogie euer eigenes Bewusstsein und der Becher mit Milch stellt Alles Was Ist dar. Wenn ihr den Kakao in die Milch einrührt, dann vermengt sich der Kakao mit der Milch. Jeder Teil des Kakaos wäre ein Bewusstseinsanteil von euch, der sich nun in der Milch gleichmäßig verteilt. Da eure Bewusstseinsanteile untereinander verschränkt sind, wird das Bewusstsein immer noch genauso funktionieren, als wenn es eng beieinander wäre. Ihr seid mit euren Bewusstseinsanteilen in der gesamten geistigen Welt vertreten und zurzeit fokussiert sich dieses Bewusstsein auf das leibliche Leben. Da Bewusstseine aufeinander aufbauen, ist es auch möglich, Teilbewusstseine abzuführen, sodass ein Teilbewusstsein etwas auf einer astralen Ebene unternimmt und ein anderes Teilbewusstsein bei diesem Schreibling verweilt, um ihm diesen Text zu diktieren. Wir alle können unsere Bewusstseinsanteile auf einen Ort fokussieren, sodass sich dort viele Bewusstseinsanteile ansammeln, aber wir müssen es nicht tun, denn auch wenn unsere Bewusstseinsanteile überall in der geistigen Welt verstreut erscheinen, sind wir trotzdem ein voll funktionsfähiges Bewusstsein. Ihr habt euer Bewusstsein auf einem bestimmten Ort angesammelt, damit meinen wir den Inkarnationskubus, aber ihr seid auch überall sonst vertreten, weil viele eurer Bewusstseinsanteile die geistigen Ebenen bevölkern. Wir werden dieses Thema später einmal fortführen. Wenn wir uns auf eine astrale Ebene fokussieren, dann erscheinen wir dort meistens mit einem großen Teilbewusstsein, um dort etwas zu verrichten. Jede Hauptebene hat ihren eigenen Energiestrom und wie bei der ersten Hauptebene auch werden in diesem Energiestrom alle Momente abgespeichert, die ein Wesen dort erlebt. Geistige Wesen können aber bestimmen, wie viele Informationen in diesem Frequenzpaket hinterlegt werden, weil jedes andere geistige Wesen sich diese Momente ansehen kann, sodass es nur wenige geistige Wesen gibt, die tatsächlich sämtliche Informationen dort einfließen lassen. Wenn ein geistiges Wesen wissen möchte, was ein anderes geistiges Wesen angestellt hat, dann würde es sich auf die Suche nach diesen Informationen machen, was aber nicht schwer ist. Ihr Menschen habt unter anderem die sogenannte Akasha-Chronik, wo alle Leben von physischen Lebewesen eingesehen werden können. Eure Leben sind dort auch verzeichnet und viele Leben werden ständig begutachtet, weil für euch nun eine ereignisreiche Zeit anbricht, auf die die geistige Welt schon lange gewartet hat. Euer offizieller Erstkontakt mit einer intelligenten, außerirdischen Spezies steht unmittelbar bevor und vieles ist schon angelaufen, das diesen Prozess begleitet. Viele Wesen kontaktieren die Akasha-Chronik, um nachzusehen, ob alles wie gewünscht verläuft, damit in einigen Jahren das erste Zeichen von diesem Erstkontakt gesehen werden kann. Wenn es so weit ist, werden viele geistige Wesen zugegen sein, die ihre Informationen ihrer Momente nicht zurückhalten dürfen, damit lückenlos dokumentiert wird, wie der offizielle Erstkontakt mit einer intelligenten, außerirdischen Spezies auf allen Ebenen verlaufen ist. Diese Momente werden einen besonderen Platz in der Akasha-Chronik erhalten, weil der Moment des Erstkontaktes für jede Spezies etwas ganz Besonderes darstellt.

Teile diesen Beitrag
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner