A0364: Wie lauten die Gesetze in der geistigen Welt?

Teile diesen Beitrag

Die Gesetze der geistigen Welt geben vor, wie sich geistige Wesen untereinander verhalten sollen. Es gibt viele Verhaltensregeln und einige sind festgeschrieben, sodass die Fraktionen darauf achten, dass alle geistigen Wesen sich daranhalten. Eine lange Zeit lang gab es diese Regeln nicht offiziell und wie auf der Erde auch haben sich viele geistige Wesen an die Regeln gehalten, die damals schon das richtige Verhalten vorgaben, aber eben nicht alle Wesen. Irgendwann wurde beschlossen, aus einigen offensichtlichen Regeln Gesetze zu machen und die allgemeinen Regeln auch niederzuschreiben. Wenn solche Texte erstellt werden, dann wissen das automatisch alle geistigen Wesen, weil solche Beschlüsse als Gefühle in die gesamte geistige Welt entsandt werden. Jedes geistige Wesen wird genau wahrnehmen, worum es geht. Wenn nun ein geistiges Wesen gegen eine Regel verstößt, wird es gemaßregelt. Verstößt ein geistiges Wesen gegen ein Gesetz, wird je nach Härtegrad des Verstoßes das Folgende erlassen:

  • Das Wesen wird für eine gewisse Zeit von vielen öffentlichen Aktivitäten verbannt, sodass es an nichts von dem teilnehmen darf, was jedem Wesen in der geistigen Welt am meisten Spaß macht.
  • Dem Wesen wird Macht genommen, wofür es vorher hart arbeiten musste und was als eine wirkliche Demütigung gilt und somit die härteste Strafe ist.

Wenn ein Wesen viel Unfug veranstaltet hat, kommt es auch vor, dass die Strafe aus beiden Punkten besteht. Die Strafe kann aber auch nur aus Punkt 2 bestehen, ohne dass das Wesen von öffentlichen Aktivitäten ausgeschlossen wird. Kommen wir nun zu den wichtigsten Gesetzen und weil ihr viele Gesetze nicht zuordnen könntet, stellt diese Auflistung nur einen Teil davon dar, den wir so formulieren, dass ein Mensch auch verstehen kann, worum es eigentlich geht.

Gesetz 1
Füge keinem anderen Wesen Schaden zu, egal um was für eine Lebensform es sich handelt. Wenn die Lebensform unbeabsichtigt zu Schaden kam, wird die Strafe geringer ausfallen, als wenn sie bewusst geschädigt wurde.

Gesetz 2
Wenn ein Wesen geschädigt werden möchte, dann darf diesem Wunsch nicht entsprochen werden.

Gesetz 3
Alle Wesen müssen untereinander ein friedliches Auskommen hegen. Kein Wesen sollte andere Wesen aufstacheln, eine Revolte zu starten.

Gesetz 4
Wenn ein Wesen etwas tut, das auf einer astralen Ebene für große Verwirrung sorgt, muss es dafür bestraft werden, weil astrale Ebenen von vielen Wesen bewohnt werden, die sich dagegen nicht selbst schützen können. Ihr Menschen seid auch auf astralen Ebenen zugegen, sodass ihr einfach manipuliert werden könntet, daher ist es unbedingt einzuhalten.

Gesetz 5
Wenn ein Wesen mit etwas nicht einverstanden ist, dann muss es erhört und der Fall vor einem Rat behandelt werden. Wesen dürfen sich über alles und jeden beschweren und der zuständige Rat darf notfalls auch Strafen verhängen. Wenn ein Wesen eine Strafe erhielt, darf es sich über diese Strafe beschweren, sodass eventuell das Strafmaß geändert wird. Strafen müssen nicht sofort angetreten werden, sodass viele Wesen versuchen, die Strafe immer weiter aufzuschieben, aber sollten sie wieder verurteilt werden, muss die vorherige Strafe sofort angetreten werden. Wurde ein Wesen zu Machtentzug verurteilt, kann es sofort eine Beschwerde einlegen, aber wenn sie abgelehnt wird, wird die Strafe augenblicklich vollzogen. Wurde ein Wesen bestraft, dann wird es gekennzeichnet, sodass es jedem anderen Wesen unmittelbar auffällt, dass das Wesen sozusagen seine Strafe absitzt.

Gesetz 6
Wenn ein Wesen etwas Außergewöhnliches für die Gemeinschaft getan hat, dann wird auch dieses Wesen gekennzeichnet, sodass jedes Wesen diese große Tat bewundern kann. Dies ist deswegen ein Gesetz, weil es sich aufopfernde Wesen gibt, die sonst keine Anerkennung erhalten. Diese Wesen posaunen auch nicht herum, was sie getan haben, deswegen sollten alle zumindest erkennen können, dass es sich hierbei um ein besonderes Wesen handelt, das ehrfürchtig bestaunt werden darf. Es gibt nicht viele Wesen in der geistigen Welt, die eine solche Auszeichnung erhalten haben, aber wenn ihr später in der geistigen Welt so einem Wesen gegenübersteht, dann werdet ihr tatsächlich vor Ehrfurcht innehalten. Ihr könnt auch überhaupt nicht anders, da dieses Zeichen, das das Wesen dafür erhalten hat, euch die Ehrfurcht lehren wird und viele Wesen wollten es nicht glauben, bis sie es selbst erlebt haben.

Gesetz 7
Wesen, die aus Unwissenheit einen Schaden verursacht haben, werden immer dafür belangt. Je nachdem, um was für einen Schaden es sich handelt, wird das Wesen bestraft. Mit Schaden meinen wir keinen Schaden an anderen Wesen, sondern die geistige Welt besteht aus vielen erdachten Formen, damit geistige Wesen, die eine Form angenommen haben, auch in dieser Umwelt agieren können. Ihr könnt euch viele Bereiche in der geistigen Welt wie ein Abbild der Erde vorstellen und viele mächtige Wesen waren nötig, um das zu erstellen. Wenn jemand diese Formen schädigt, wird er dafür bestraft.

Zur Vertonung: VA0364

Teile diesen Beitrag
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner