A0263: Gibt es Dantes Inferno wirklich?

Teile diesen Beitrag

Dantes Inferno ist nicht das, was es zu sein scheint, weil kein Mensch versteht, was Dantes Inferno wirklich ist. Wenn eine Person durch die Zuhilfenahme von Drogen etwas erlebt, ist es in der physischen Welt nicht real. Was die Person aber im Drogenrausch erlebt, ist für sie selbst absolut real. Wie ein Traum wirken auch die so erlebten Situationen auf die Psyche der Person, sodass wir sagen: Dantes Inferno gibt es, aber nur in einem traumähnlichen Zustand. Ihr fragt euch sicherlich, was denn nun Dantes Inferno wirklich darstellen soll und wir möchten kurz erläutern, was manche Personen zurzeit darunter verstehen und was wir selbst darunter verstehen. So können beide Standpunkte miteinander verglichen werden und jeder kann sich entsprechend positionieren, wenn er nicht schon ein völlig anderes Verständnis der Thematik hat. Wir fahren fort, indem wir beschreiben, was Dantes Inferno für die betreffenden Personen darstellt. 

Dantes Inferno beschreibt den Zustand der Menschheit, wenn das Jüngste Gericht gehalten wird. Hat sich die Menschheit nicht positiv zu ihren Gottheiten hin entwickelt, werden den Ungläubigen und Sündern viele fürchterliche Dinge passieren, die zu ihrer Auslöschung beitragen. Der sogenannte Gott wird dafür sorgen, dass alle, die nicht nach seinen Vorstellungen gelebt haben, die Hölle erfahren. Diejenigen können niemals ins Himmelreich aufsteigen und werden auf ewig gefoltert. 

Dies ist die allgemeine Beschreibung für Dantes Inferno. Nun werden wir unsere Erklärung dazu verkünden und wir erklären auch, warum wir dieser Meinung sind. 

Dantes Inferno wurde erdacht, um die Menschen dazu zu bringen, so zu leben, wie die Ersteller der Erklärung es wollten. Wenn jemand eine Meinung zu einem Thema hat, bezieht er Stellung und wird bei Diskussionen zu diesem Thema bestimmte Argumente hervorbringen, die seinen Standpunkt untermauern sollen. Wenn jemand keine Argumente für seinen Standpunkt hat, kann er auch niemanden davon überzeugen, warum sein Standpunkt die richtige Wahl ist. Diejenigen ohne Argumente könnten aber Argumente hervorbringen, die einen Schutzmechanismus in anderen Personen auslösen, sodass es für ihren Standpunkt nur Argumente gibt, die zwar nichts mit dem Standpunkt zu tun haben, aber indirekt die Angst der Personen schüren. Wenn dann der Standpunkt auch noch zufällig die Lösung für die Angst zu sein scheint, hat der Standpunkt gesiegt, obwohl es kein vernünftiges Argument dafür gibt, warum jemand diesen Standpunkt wählen sollte. Dantes Inferno ist so eine geschürte Angst, die von Wesen und Personen dazu genutzt wird, die Schutzmechanismen bei anderen Personen auszulösen, damit ihr Standpunkt gewählt wird, obwohl offensichtlich keinerlei Argumente dafür sprechen. 

Religionen vereinen Menschen, Sportvereine auch, warum glaubt ihr Argumenten, die offensichtlich nicht ernst gemeint sind? Bleibt frei in euren Denkmustern und schaut hinter solche Fassaden. Immer wenn jemand versucht, durch Angst- und Panikmache eure Schutzmechanismen zu stimulieren, immer dann erkennt ihr Dantes Inferno darin. Lasst euch nicht von solchen Personen einschüchtern, sondern behaltet einen kühlen Kopf und steht über solchen Dingen. Ihre Argumente sind fadenscheinig und deswegen dienen zum größten Teil auch ihre Standpunkte nur dazu, dass diese Personen im Rampenlicht stehen und einen hohen Zulauf erhalten. Je größer die geschürte Angst ist, desto weniger steckt dahinter. Jeder, der meint, die Welt wird sich drastisch ändern und etwas Schlimmes steht bevor, beschwört nur sein eigenes Inferno, das bis heute nicht eingetroffen ist.

Zur Vertonung: VA0263

Teile diesen Beitrag
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner