A0252: Ist es möglich, im Traum Dimensionen zu erleben und zu verstehen, die im Wachzustand nicht begreiflich sind?

Teile diesen Beitrag

Ja, das ist möglich und wir sagen auch, warum das so ist. Wenn ihr träumt, dann ist euer Bewusstsein auf einer anderen Ebene. Was meinen wir damit, fragen wir? Es gibt viele Ebenen in der geistigen Welt und viele Ebenen erfüllen auch bestimmte Zwecke. Es gibt die Traumebene, auf der jede Nacht von euren Meistern die Traumbühne erstellt wird. Wenn ihr einschlaft, dann werdet ihr an einen bestimmten Ort gelangen, den wir die Traumbühne nennen. Dieser Ort wird von uns präpariert, damit meinen wir das Folgende: Fast alle eure Träume werden auf dieser Traumbühne geträumt. Dabei wisst ihr aber nicht, dass ihr träumt oder dass es sich um eine Bühne handelt. Wenn ihr meditiert, befindet ihr euch auf einer ähnlichen Bühne, die von euch und den Meistern verwendet wird, um bestimmte Situationen zu erfahren, damit sind alle Meditationen gemeint, bei denen die meditierende Person auch visualisiert. Alles spielt sich auf so einer Bühne ab und ab und zu geht ihr auf Reisen, die in die anderen Ebenen der geistigen Welt führen, aber alles startet auf so einer Bühne und das ausnahmslos. Wenn der Träumer auf der Traumbühne erwacht, wird er häufig mit Situationen konfrontiert, die ihm etwas lehren oder erklären sollen und nie sind es nur irgendwelche Träume, sondern es besteht immer ein Grund für einen Traum. Wenn die Person in bestimmten Situationen immer falsch handelt, es aber selbst nie erkennt, dann werden die Meister in den Träumen Situationen herbeiführen, die dem Träumer zeigen sollen, was er im richtigen Leben besser machen kann. Die Meister haben zum größten Teil nur die Möglichkeit, komplexe Sachverhalte mit ihrem Schützling in so einem Traum zu bearbeiten. Daher sollten Personen viel mehr Wert auf ihre Träume richten, dann würden sie auch verstehen, was ihnen ihre Meister mitteilen möchten. Wenn es nötig ist, dann könnte die Traumbühne auch Ungewöhnliches darstellen, aber nur wenn der Meister es für hilfreich erachtet oder wenn der Schützling darum bittet, dann würde so etwas in einem Traum thematisiert werden. Die Eindrücke dürfen nicht zu komplex werden, weil alle Eindrücke im Kurzzeitgedächtnis abgelegt und kurz nach dem Erwachen überschrieben werden. Immer wenn ihr erwacht, habt ihr nur einen kurzen Moment dafür, um über die Traumbühne nachzudenken. Wenn ihr diesen Moment verstreichen lasst, ist die Situation auf der Traumbühne überschrieben worden. Sie ist nicht verschwunden, aber sie ist nicht ohne weiteres von euch abrufbar. Ja, ihr könnt viel erleben, ihr könnt auch darum bitten, aber wenn ihr nicht anfangt, eure Träume direkt nach dem Aufwachen niederzuschreiben, werdet ihr nicht viel daraus lernen.

Teile diesen Beitrag
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner