B044: Was geschah, als der Aufstand dafür sorgte, dass die Anunnaki die Erde verließen? – Teil 8

Teile diesen Beitrag

Enki musste sich vor einem Tribunal verantworten, weil die Anklage ihm einen schweren Verstoß gegen die Menschlichkeit vorwarf. Das Vorgehen von Enki hatte nicht nur vielen Menschen das Leben gekostet, sondern die klimatischen Veränderungen, die durch das Anheben der Kontinentalplatten entstanden und noch anhalten würden, hätten auch dafür gesorgt, dass die Flora und Fauna der Erde über eine lange Zeit geschwächt würden. Enki sollte zur Verantwortung gezogen werden. Das hastig einberufene Tribunal legte viele schwerwiegende Anklagepunkte vor, die beweisen sollten, dass Enki absichtlich dafür sorgte, dass diese Katastrophen auch eintreten konnten. Das Tribunal wurde unter der Oberfläche des Mars abgehalten, weil auch der solare Rat dort beheimatet ist. Der Mars sieht zwar unbewohnt aus, aber wenn ihr wüsstet, was unter der Oberfläche in den Untergrundstädten für Getümmel herrscht, dann könntet ihr nicht glauben, was ihr dort erblicken würdet. Der solare Rat besteht aus zwölf Mitgliedern, wobei jedes Mitglied meist einer anderen Spezies oder Rasse angehört. Wann eine Rasse oder Spezies ein Ratsmitglied stellen darf, ist genauestens geregelt. Wie Räte funktionieren, haben wir in einem Eintrag zu diesem Thema ausführlich beschrieben. Der Rat hatte zu dieser Zeit kein menschliches Ratsmitglied, weil zumeist menschliche Wesen in eurem Sternsystem nur auf der Erde vorkamen und da die irdischen Menschen noch eine weniger weiterentwickelte Rasse darstellten, stellten sie auch kein Ratsmitglied. Wenn es mehr Anwärter als Ratsplätze gibt, wird der Rat aus den zwölf Mitgliedern nicht vergrößert, sondern die Regeln belegen eindeutig, wie die Ratsmitglieder bestimmt werden. Die Spezies der Grauen ist genauso im solaren Rat vertreten wie die Marcihver und auch die reptoide Spezies. Es gibt noch recht seltsam aussehende Spezies, die auch ein Ratsmitglied stellen, aber diese Spezies haben wir zuvor noch nie angesprochen. Die zwölf Ratsmitglieder, die damals die Geschicke eures Sternsystems lenkten, waren ausschließlich Spezies, die einen damaligen Menschen zu Tode erschreckt hätten, weil sie alle ein nicht-menschliches Aussehen haben. Auch heute noch leiten nicht-menschliche Ratsmitglieder den solaren Rat. Haben aber die irdischen Menschen ihren offiziellen Erstkontakt mit einer intelligenten, außerirdischen Spezies vollzogen, werden sie ein Ratsmitglied stellen, auch wenn es nicht sofort nach dem Erstkontakt der Fall sein wird. Erst wenn ihr wirklich das interstellare Reisen selbstständig durchführen könnt, werdet ihr ein Ratsmitglied stellen, weil die irdische Oberflächenrasse so viele Mitglieder aufweist, dass sie andere Rassen und Spezies damit ausstechen kann. Der Rat zur Zeit der kleinen Sintflut bestand aus nicht-menschlichen Mitgliedern. Da aber die Menschlichkeit nicht nur in menschlichen Rassen vertreten ist, sondern in allen Wesen – ob körperlich oder nicht –, waren alle sehr bestürzt darüber, was auf der Erde geschah. Enki zeigte keine Regung und wir werden nun das Eröffnungsplädoyer der Anklage wiedergeben, sodass ihr verstehen könnt, worum es in dem Tribunal ging.

»Willkommen alle zusammen! Ich möchte mich dafür bedanken, dass ich auserwählt wurde, die Anklagepunkte gegen den Anunnaki mit dem Namen Enki vorzutragen, der einstimmig als der Verantwortliche für die Geschehnisse seiner Gruppe auf der Erde in unserem Sternsystem ausgemacht wurde. Wie ihr alle wisst, haben sich auf der Erde viele schwere Katastrophen zugetragen, die wir eindeutig diesem Wesen zuschreiben können«, der Ankläger wendete sich dabei Enki zu und signalisierte mit einer Bewegung seines Armes, dass er Enki dafür verantwortlich machen werde.

»Dieses Wesen ist dafür verantwortlich, dass Teilbereiche auf der Erde verwüstet wurden, unzählige Menschen ihr Leben verloren und die Natur und Gesellschaft in diesem Bereich erheblichen Schaden erlitt. Die Zukunft der heimischen Spezies wurde durch diesen Akt des Völkermordes auf lange Sicht negativ beeinflusst. Die irdische Menschenrasse ist in ihrer Entwicklung um mindestens tausend Jahre zurückgeworfen worden. Dieses Wesen hat voll bewusst all diese Zustände hervorgebracht, weil seine unnatürliche Ehre bedroht war. Daher sah es keinen anderen Ausweg, als diesen Völkermord zu veranlassen, der nicht nur unnötig war, sondern hinterhältig und böswillig durchgeführt wurde. Dieses Wesen ist eine Gefahr für alle Spezies, weil es sich von niederen Beweggründen leiten lässt. Da seine Spezies weitverbreitet ist und dieses Wesen über großen Einfluss verfügt, ist davon auszugehen, dass es bei der nächsten Möglichkeit genauso oder schlimmer handeln wird. Wir möchten allen Beteiligten nahelegen, genau darauf zu achten, wie niederträchtig die Gruppe um dieses Wesen vorging, um all die Leben auf der Erde auszulöschen. Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.«

Damit schloss der Ankläger seine Eröffnungsrede und die Verteidigung durfte damit anfangen, die Beweggründe von Enki darzustellen.

»Wir stehen heute hier, weil einem Mann grausames widerfahren ist und da dieser Mann einer der bekanntesten Persönlichkeiten in unserem Universum ist, wollt ihr seinen Ruf noch mehr schädigen, als er ohnehin schon durch die irdischen Menschen geschändet wurde. Dieses Tribunal will nicht etwas untersuchen, was auch einer natürlichen Katastrophe entsprungen sein kann, Nein! Ihr wollt den Ruf des bekanntesten Anunnaki weiter schädigen, als er jetzt in diesem Moment schon geschädigt wird, nur weil wir wegen eines Geschehens angehört werden sollen, was natürliche Ursprünge haben kann. Kontinentalplatten sind immer in Bewegung und der großartige Enki wollte, obwohl die irdischen Menschen diesem großzügigen Anunnaki in den Rücken gefallen sind, diese Menschen vor Schlimmerem bewahren. Nur weil wir dabei von Euresgleichen gestört wurden, konnte die bevorstehende Katastrophe nicht abgewendet werden. Obwohl unser großartiger Enki alles tat, damit unsere Kultur auf der Erde fortbestehen kann, wollt ihr den größten Gönner, den die irdischen Menschen haben, jetzt anklagen, etwas getan zu haben, was ihr selbst zu verschulden habt. Wir müssten die Ankläger sein, weil ihr euch mit eurem Gehabe in eine Rettungsaktion eingemischt habt, was dazu führte, dass vieles auf der Erde nun zerstört wurde. Warum müsst ihr euch nicht rechtfertigen, wenn ihr die vollständige Verantwortung dafür habt, dass Enki nicht die gesamte Erde vor einer Katastrophe bewahren konnte, die wir jetzt schon so lange versuchen zu verhindern? Warum sitzt Enki auf der Anklagebank, wenn ihr selbst für alles verantwortlich seid? Wir fragen euch, warum verschwendet ihr unsere Zeit?«

Dass dies alles an den Haaren herbeigezogen war, war allen Anwesenden nicht nur bewusst, sie waren auch überrascht von der Arroganz und Überheblichkeit der Verteidigung. Außer natürlich Enki, der die Ansprache des Verteidigers tatsächlich eher zurückhaltend empfunden hatte. Was an diesem ersten Tag noch alles geschah, ist kaum der Rede wert, aber wir wollen euch etwas über den Ratssaal erzählen, in dem dieses Tribunal abgehalten wurde. In den Untergrundstädten auf dem Mars gibt es viele gewaltige Gebäude. Jede Untergrundstadt hat eine gewaltige Kuppel, die so hoch ist, dass eine Person vom Boden aus nicht in der Lage wäre, die Decke der Kuppel zu erblicken. In der Mitte einer Untergrundstadt steht immer ein gewaltiges Hauptgebäude, das den Zweck der Untergrundstadt bestimmt. Die Untergrundstadt auf dem Mars, die nur für den solaren Rat eures Sternsystems bestimmt ist, hat in der Mitte eine gewaltige Pyramide stehen, weil Pyramiden besonders sind. In einer Pyramide können Energien gebündelt werden. Eine Pyramide wird aber auch durch ihre Geometrie dafür sorgen, dass alle Fremdenergien vor dem Eindringen in eine Pyramide abgehalten werden. Das heißt genau genommen, dass sogar telepathische Kommunikation von außerhalb einer Pyramide in die Pyramide auf natürliche Weise gehemmt wird und genau das ist auch der Zweck dieser Pyramide. Weder sollen Wesen von außerhalb das geschäftliche Treiben in der Pyramide ausspionieren können, noch sollen Informationen unbedarft nach außen gelangen. Es gibt die Möglichkeiten der telepathischen Kommunikation zwischen Wesen in der Pyramide nach außerhalb und umgekehrt, diese werden aber streng limitiert. Die Pyramide ist so gewaltig, dass mehrere hunderttausend Wesen darin ihrer Beschäftigung nachgehen. Diese Untergrundstadt hat kein Gefängnis, sodass Enki zwar das Verlassen eures Sternsystems untersagt wurde, aber eigentlich muss niemand vor ein Tribunal treten, weil niemand dazu gezwungen werden kann. Würde Enki aber einfach abreisen, hätte das weitreichende Folgen für die anunnakische Spezies, sodass alle freiwillig vor Ort waren. Der interstellare Zwang macht ein solches Tribunal möglich, weil die Nichtteilnahme große Nachteile generieren würde, wenn die Anunnaki etwas im Universum verrichtet wissen möchten. Enki nahm sich eine Behausung für die Zeit des Tribunals, auch wenn er wusste, dass er nicht lange bleiben würde. Egal, wie das Tribunal auch entscheiden würde, schon bald würde Enki wieder im Universum umherreisen, um Gold für Eden einzusammeln. Das Tribunal wurde von vielen Sternsystemen aufmerksam verfolgt, weil die Anunnaki überall dort menschliche Rassen fördern, wo die heimische Spezies noch nicht weit fortgeschritten ist. Weil die Anunnaki vielen Rassen und Spezies ein Dorn im Auge sind, warteten viele gespannt auf das Urteil des solaren Rates. Das Urteil wird dann für andere Sternsysteme eine Allgemeingültigkeit besitzen, da die Räte immer unter ganz besonderen Regeln und Vorgehensweisen entscheiden werden. Den Anunnaki war das bewusst, sodass ihre Arroganz einen schmalen Grat nicht überschreiten durfte, denn dann würde der Schaden für die anunnakische Gesellschaft groß sein, aber wenn sie etwas darunter bleiben würden, würden sie als überaus siegreich im ganzen Universum wahrgenommen. Deswegen bereiteten sich die Verteidiger der Anunnaki lange und intensiv auf diese Verhandlung vor. Der nächste Eintrag wird die Streitgespräche zwischen den Beteiligten thematisieren, weil ihr daraus einiges lernen könnt.

Teile diesen Beitrag
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner