B038: Was geschah, als der Aufstand dafür sorgte, dass die Anunnaki die Erde verließen? – Teil 2

Teile diesen Beitrag

Als der Pilot dem Flottenkommando auf dem Rückflug beschrieb, wovon er gerade Zeuge wurde, waren die Verantwortlichen fassungslos, sodass wir nun berichten, was für eine Unterhaltung dabei geführt wurde. Da aber die Anunnaki viele Bezeichnungen und Ausdrucksweisen verwenden, die euch fremd sind, werden wir die Begebenheiten eurer Neuzeit anpassen, damit ihr den Inhalt verstehen könnt, ohne von fremden Begriffen abgelenkt zu werden.

»Erzähl noch einmal genau, was du gesehen hast und lass nichts aus«, sagte ein überstellter Anunnaki dem Piloten, der noch im Orbit auf seinem Rückflug war.

»Ich habe euch doch gesagt, sie sind tot und ich glaube nicht, dass sie einen von uns verschont haben. Leichen, überall lagen unsere Leichen und der Pöbel war sehr aufgebracht. Ich konnte keine Wachen sehen. Alle sind tot, erschlagen, wenn nicht sogar erstochen.«

»Wie viele von uns konntest du sehen?«

»Zwölf oder mehr, ich muss mir die Aufzeichnung gleich ansehen. Sie haben sie abgeschlachtet. Das habe ich noch nie gesehen. Der Pöbel schien sehr aggressiv zu sein. Wir müssen unsere Leute da herausholen, vielleicht lebt noch jemand, ich weiß es nicht. Die, die ich gesehen habe, waren sicherlich tot.«

»Komm erst mal rein, dann schauen wir uns das gemeinsam an.«

Als der Pilot mit seinem Transportschiff den Hangar des riesigen Flottenkreuzers im Orbit der Erde anflog, war er mehr als aufgeregt, weil er zwar schon tote Menschen gesehen hat, aber noch nie seinesgleichen, die auf grausame Weise zu Tode gekommen sind. Der Anunnaki verspürte Angst, weil sein Leben bisher noch nie einer Bedrohung ausgesetzt war und eben war er gerade so dem sicheren Tod entkommen. Die Verantwortlichen im Flottenkommando beaufsichtigten schon lange das Geschehen auf der Erde, aber auch sie konnten immer noch nicht verstehen, was da vorgefallen sein soll. Erst als sie die Mentalfilme des Raumtransporters analysierten, konnten sie das Ausmaß des Widerstandes erfassen. Ohne weiter über den Inhalt des Mentalfilms zu diskutieren, wurden Einheiten in Bereitschaft versetzt, die gegen die Aufständischen vorgehen sollten und das mittels Waffengewalt. Jeder raumfahrende Anunnaki wurde lange in der Kriegskunst ausgebildet, weil gerade zu früheren Zeiten die Anunnaki gegen fortgeschrittene Rassen antreten mussten, die meinten, dass Goldraub auf Planeten ein Unrecht sei. Diese Auseinandersetzungen erfolgten nicht nur im Weltraum, sondern die Anunnaki wurden am Boden oft in Stellvertreterauseinandersetzungen gezogen. Eine gegnerische Rasse förderte einen anderen Volksstamm auf einem Planeten, der dann die Vorherrschaft der Anunnaki beenden sollte. Das war auch die Zeit, in der die Anunnaki damit anfingen, heimische Stellvertreter zu bestimmen, damit die Anunnaki nicht selbst solche Konflikte austragen mussten. Anunnaki werden sehr alt und sie werden lange in der Strategie sowie der physischen Kampfkunst geschult, deswegen gibt es zwar besondere Legionen, die für einen solchen Spezialeinsatz ausgebildet wurden, aber die Anunnaki trainieren so etwas selten. Es war damals schon sehr selten, so vorzugehen, weshalb die Anunnaki auch überrascht waren, als sie diesen Einsatzbefehl erhielten.

Wenn ihr euch die Römer oder Griechen der Vorzeit anschaut, dann fällt euch auf, dass sie oft in leichten Gewändern abgebildet werden, die wie Laken aussehen, die sie luftig um ihren Leib trugen. Jetzt stellt euch einen heutigen Zehnkämpfer vor, der ein solch leichtes Gewand trägt und die Füße in Ledersohlen gehüllt, weil das alles war, was ein Anunnaki benötigte. Die Haare werden bei den anunnakischen Frauen und Männern immer lang getragen, wobei die Frauen ihre Haare oft flechten. Das Gewand hat auch immer eine leichte Kapuze, die zu bestimmten Anlässen über den Kopf getragen wird. Diese Kapuzen symbolisieren Manneskraft, sodass ein männlicher Anunnaki damit seine Bereitschaft zeigt, eine Partnerschaft einzugehen. Frauen tragen auch eine solche Kapuze, sodass damit in der anunnakischen Gesellschaft wie auf einem Hochzeitsbasar zu bestimmten Anlässen darauf hingearbeitet wird, dass Paare sich finden können. Da es den Sexualtrieb bei den Anunnaki in dieser Weise nicht mehr gibt, ist das Zusammenkommen von Paaren auch keine große Sache, sodass nach einigen Streicheleinheiten die Zusammenkunft auch schnell wieder beendet ist. Die Anunnaki entsprechen keiner menschlichen Rasse mehr, deswegen verhalten sie sich auch ganz anders, was euch jetzt bestimmt ein wenig irritiert. Die Eingreiftruppe sah so aus und die durchtrainierten Anunnaki erhielten Stäbe, mit denen sie Angreifer in Schach halten konnten, aber es waren keine tödlichen Waffen, weil diese todbringenden Gerätschaften nur im absoluten Notfall ausgegeben werden. Diese Eingreiftruppe hatte die Aufgabe, die toten und eventuell verwundeten Anunnaki mit den am Boden stehenden Raumschiffen zu bergen. Fünfundsiebzig ausgebildete Anunnaki wurden von einem im Orbit der Erde stationierten Flottenkreuzer mit drei Transportschiffen zur Erdoberfläche entsandt und sie landeten direkt vor der Menschenmenge, die immer noch wutentbrannt vor Ort wütete. Als der erste Stoßtrupp ausstieg, wurden sie direkt mit Steinen beworfen und da sie selbst nur die Stäbe zur Hand hatten, die keinen Schutz gegen Steinewerfer boten, erlagen sofort einige der Anunnaki ihren Verletzungen. Die restlichen Anunnaki versuchten zu den toten Mitgliedern bei den besetzten Raumschiffen durchzubrechen und nachdem sie ihre Stäbe eingesetzt hatten, sah es auch so aus, dass sie ihr Ziel erreichen konnten, aber die Menschenmasse war wie im Blutrausch. Diejenigen, die von den Energiestrahlen der Stäbe getroffen wurden, hatten kaum eine abschreckende Wirkung auf die übrigen Aufständischen. Die erste Eingreiftruppe wurde in wenigen Momenten aufgerieben und ihre Leichen später durch die Straßen geschliffen. Die zweite Eingreiftruppe sollte den Rückzug der ersten Eingreiftruppe decken, aber der Angriff war so heftig, dass viele beim Versuch starben, die verletzten und toten Anunnaki der ersten Eingreiftruppe zu bergen. Die dritte Eingreiftruppe stieg gar nicht erst aus, weil die Gegenwehr so unerbittlich schien, dass sie ihre Aufgabe als gescheitert ansahen. Zwei Eingreiftruppen waren in wenigen Momenten handlungsunfähig und ihre Mitglieder wurden unerbittlich gejagt und getötet. Die dritte Eingreiftruppe flog zurück zum Flottenkommando. Das ist das Ende des ersten Tages, als die Anunnaki auf einen Widerstand trafen, dem sie so in ihrer Geschichte noch nie ausgesetzt gewesen sind. Es starben auch viele Menschen bei dem Aufstand, aber eher durch Eigenverschulden, weil sie von Steinen getroffen oder von der Menge totgetrampelt wurden. An diesem Tag starben sehr viele Anunnaki und die Todesangst in ihren Gesichtern war nur zu menschlich, weil der Anunnaki den frühzeitigen Tod so sehr fürchtet. Sie wissen, dass sie nach dem Tod nie wieder die Möglichkeit erhalten, ihre Gesellschaft abermals zu erleben, da Anunnaki tatsächlich nur dieses eine Leben haben. Nach ihrem Tod werden sie auf einer nicht physischen Ebene existieren, die ihr das Jenseits nennen könnt. Weder können die Anunnaki ein weiteres Leben leben, noch haben sie die Möglichkeit, zu erfahren, was mit ihrer Spezies in der physischen Welt geschieht. Sie können auch mental nicht mit noch lebenden Anunnaki in Verbindung treten. Als im Flottenkommando endlich die Einsicht dafür aufkam, dass die vielen toten Anunnaki das Ergebnis einer jahrtausendelangen Arroganz sein müssen, wurde Enki darüber unterrichtet und Enki als Oberbefehlshaber musste auf Eden dazu Stellung nehmen. Nachdem Enki verkündet hatte, dass er sich persönlich um das Problem auf der Erde kümmern würde, wusste er schon, dass dieser Aufstand nicht mit einigen menschlichen Opfern an die Götter abgegolten werden kann. Deswegen schmiedete er schon Rachepläne, die immer weitreichender wurden, je länger er versuchte den Aufstand zu beenden, weil die Menschen des Mittelmeeres wie ausgewechselt waren. Die Bewohner des Mittelmeeres wollten jetzt nur noch eines und das war der Tod der sogenannten Götter. Die Priesterkaste im heutigen Ägypten und auch der Pharao mussten vor der wütenden Meute flüchten, sodass eine Zeit der Anarchie herrschte. Die Reaktion der Anunnaki ließ nicht lange auf sich warten, weil Enki alles Erdenkliche tat, um die Drahtzieher des Aufstandes dingfest zu machen. Er hatte damit keinen Erfolg, sodass er die Brennpunkte des Aufstandes dafür wählte, mit eiserner Hand seine Präsenz zu zeigen. Zuerst sorgte er dafür, dass sich die Massen versammelten, weil nun wieder Transportraumschiffe wie Lockvögel um die Ortschaften flogen, damit sich ein Mob bilden konnte, der die nächsten Götter lynchen wollte. Als der Mob auf ein gelandetes Transportraumschiff losstürmte, wurden Energiewaffen aus anderen Transportraumschiffen abgefeuert, die den Mob an Menschen aufsprengten. Nachdem sich die Menge aufgeteilt hatte, schlugen sie wie Partisanen stoßweise zu, aber sie konnten nicht mehr viel ausrichten. Die toten und verletzten Menschen überstiegen die Anzahl der toten Anunnaki um ein Vielfaches, aber den Kampfeswillen konnten die Anunnaki damit nicht brechen, weil Enki etwas Entscheidendes übersehen hatte, was wir im nächsten Eintrag preisgeben werden.

Teile diesen Beitrag
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner