A0622: Wie wurde Atlantis gegründet und wie ist Atlantis untergegangen? – Teil 9

Teile diesen Beitrag

Der Bau von Atlantis war nicht sehr aufopfernd, weil ein Stadtstaat nicht mit einer heutigen Stadt zu vergleichen ist, weswegen Atlantis als Hauptstadt eher einem kleinen Dorf glich. Wir sagen schon jetzt, nicht alle Lemurianer, die auf der Erde bleiben wollten, haben sich dort sofort niedergelassen, sondern zuerst hat es viele kleine Außenposten in der Nähe von dem jetzigen Gizeh gegeben, wo die überlebenden Lemurianer behelfsmäßige Hütten errichteten, um überhaupt erst einmal Fuß zu fassen. Die Lemurianer haben etwa 8 Monate lang zum Teil auf den großen Raumschiffen verbracht und sind dann schubweise auf die Oberfläche zurückgekehrt. In den ersten Monaten hatten Chamuel und sein innerer Zirkel viel zu tun, um das Konzept von Atlantis entstehen zu lassen. Viele Lemurianer waren zuerst nach dem Untergang Lemuriens geschockt und sie brauchten eine gewisse Zeit auf den großen Raumschiffen der reptoiden Spezies, um ihren Neuanfang zu planen und auch zu realisieren, dass sich nun vieles ändern wird. Egal zu welcher Gruppe auch ein Lemurianer sich gesellte, es würde auf jeden Fall einen großen Umbruch für das tägliche Leben bedeuten. Als die Raumschiffe mit den übrigen Lemurianern in Richtung Alpha-Centauri aufbrachen, waren die Planungen für das neue Lemurien längst entfacht und vieles wurde von Chamuel und seiner Gefolgschaft unternommen, damit das neue Lemurien auch entstehen kann. Die Lemurianer wussten vorher schon sehr genau, wo sich die Orte der Energieknoten der Erde befinden und sie kannten auch die Positionen der übrigen sehr potenten Energieströme, weil sie schon sehr lange diese Bereiche auf der Erde erforschten. Als Chamuel das heutige Gizeh als den Ort von Atlantis auswählte, war die Entscheidung recht schnell getroffen, weil schon vor 1,5 Millionen Jahren das Klima um Gizeh mehr zu bieten hatte als der südamerikanische Kontinent, wo der dritte Energieknoten der Erde zu finden war. Bei jedem der Energieknoten befand sich auch ein kleiner Außenposten der Lemurianer, sodass der kleine Außenposten im jetzigen Gizeh seine Renaissance erfuhr. Die Lemurianer im jetzigen Gizeh haben sehr genau gewusst, was mit Lemurien geschah und sie hatten eine ständige Verbindung zu den überlebenden Lemurianern auf den Raumschiffen der reptoiden Spezies, weswegen sie auch vorbereitet waren, als die ersten Lemurianer auf der Erde landeten, um in Gizeh den ersten Stadtstaat von Neu-Lemurien zu gründen. Weil Neu-Lemurien jetzt Atlantis getauft wurde, erhielt auch dieser erste Stadtstaat die Bezeichnung Atlantis. Der Schreibling wohnt nahe einer Stadt, die in der Fläche einer mittleren europäischen Stadt gleichkommt und diese Stadt hat über 200.000 Einwohner. Atlantis hatte etwa die gleichen Ausmaße, jedoch viel weniger Einwohner und das liegt nicht daran, dass es nicht genug Neu-Lemurianer gab, sondern an der Tatsache, dass ein Stadtstaat ein Selbstversorger ist, der in den Grenzen seines Staates alles anbauen und produzieren kann, was die Einwohner des Stadtstaates für das Überleben benötigen. Es wurde alles in den Gärten angebaut, was die Bevölkerung benötigte. Ihr könnt euch bestimmt denken, wenn 16.000 Lemurianer in einer Stadt leben, in der sie auch alles anbauten, was diese Bewohner benötigen werden, ohne dass sie sich zurückhalten müssen. Dafür wurde eine gewisse Grundfläche benötigt, die eher großzügiger ausfällt als es rechnerisch notwendig ist. Wenn Lemurianer Hunger verspürten, dann haben sie in ihrem eigenen Garten geerntet oder es gab eine Sammelstelle, in der Produkte abgeholt werden konnten. Kantinen, so wie ihr sie kennt, gab es erst später, als immer mehr technologische Fortschritte erzielt wurden, die aber immer noch nicht mit eurer Technologie gleichgesetzt werden können. Kommune wäre die beste Beschreibung für das, was in so einem Stadtstaat gelebt wurde, sodass es immer Lemurianer gab, die etwas in den Kommunen erledigten, um für die Allgemeinheit der Lemurianer einen Dienst zu leisten. Die Dienste der Lemurianer hatten auch noch in Atlantis bestand, sodass diese Tradition bis zum Schluss praktiziert wurde. Chamuel gab die ersten Anweisungen an die Lemurianer, die sich bei Gizeh versammelt hatten und er forderte absoluten Gehorsam, da alles, was nun seinen Anfang nahm, in die Geschichte von Atlantis eingehen würde. Die Lemurianer errichteten zuerst ein Abwassersystem, das von ihrem Ausmaß gigantisch erschien und alle Arbeiter in Atlantis begriffen erst jetzt, was für gewaltige Ausmaße Atlantis haben wird. Selbst kurz vor dem Untergang von Lemurien gab es auf dem Kontinent von Lemurien Städte, die viele Prachtbauten hatten, aber Atlantis war im Vergleich dazu viel größer, weswegen wir auch sagen könnten: Die Städte auf Lemurien wirken wie kleine Dorfgemeinschaften im Vergleich zu einem Stadtstaat, wie Atlantis sie hervorbrachte. In der Mitte, um den Energieknoten der Erde herum, wurden viele große Gebäude geplant, die zuerst aber noch nicht errichtet wurden. Alle Bewohner benötigten eine entsprechende Behausung, die jeweils über einen Abfluss verfügte und viele Brunnen, wo das Frischwasser gewonnen werden konnte. Wenn ihr euch ein mittelalterliches Dorf vorstellt, dann kommt es dem Anblick schon recht nahe, wobei die Wassersysteme in Atlantis viel ausgereifter waren.

Frage: Warum haben die Lemurianer nicht die Technologie der reptoiden Spezies übernommen?
Weil die Lemurianer sehr stur darin sind, wenn es um ihre Identität geht. Wir sagten schon in der Reihe zu Lemurien, dass die Ur-Anunnaki eine gesellschaftliche Spaltung erlebten, bei der eine traditionelle Gruppe der Ur-Anunnaki die Heimatwelt der Anunnaki verließ, um auf der Erde neu anzufangen. Die Ur-Anunnaki hatten sich genetisch noch nicht zu den künstlichen Wesen hin entwickelt, die die heutigen Anunnaki darstellen. Weswegen die Traditionalisten der Ur-Anunnaki vor dieser Veränderung flüchteten und ihre Traditionen so in der Art und Weise gründeten, damit sie nie so werden würden, wie sie es damals schon für ihre Rasse vorhersahen. Sie wollten nicht zu den heutigen Anunnaki werden und sie wussten sehr genau, dass die Änderungen ihrer Traditionen immer in so einem Irrweg enden würden. Wir würden das zwar nicht so bestätigen, aber diese Sturheit hat die Lemurianer letztendlich zu dem gemacht, wer sie heute sind und das fast vollständig ohne komplexe Maschinerien entwickeln zu müssen. Über die Jahrhunderte hinweg hat auch die Technologie in Atlantis Einzug gehalten, aber sie fingen sehr traditionell an und das bedeutete auch, dass die Errungenschaften der reptoiden Spezies kein großes Interesse bei den Neu-Lemurianern erhielt. Die Lemurianer des Alpha-Centaurisystems haben sich der Technologie der außerirdischen Spezies mehr geöffnet, was auch recht schnell dazu führte, dass sie in die Gemeinschaft der interstellar-reisenden Spezies aufgenommen wurden.

Die Hauptstadt Atlantis hatte zuerst nicht viel zu bieten, auch wurde zuerst noch kein Zaun errichtet, aber da die Gegend schon in dieser Zeit von modernen Menschen bewohnt wurde, hatten die Atlantianer keine andere Möglichkeit mehr gesehen, sich vor den Volksstämmen der modernen Menschen zu schützen, als einen Zaun zu errichten, der über die Zeit immer imposanter anzuschauen war. Oberste Priorität war zunächst die Errichtung der Siedlung von Atlantis, und zwar genau nach dem Bauplan von Chamuel und seinem inneren Zirkel. Der Bauplan von Atlantis sah mehrere evolutionäre Entwicklungsschritte vor und zuerst wurde das Abwassersystem angelegt. Da Lemurianer wirklich alles mit einem Kristall erledigen können, war jeder Haushalt absolut autonom und musste nur für das Frisch- und Abwasser von der Gemeinschaft unterstützt werden. Wenn jeder Haushalt sozusagen ein eigener Kosmos ist, in dem jeder Lemurianer tun und lassen kann, was immer er auch tun wollte, was war dann die eigentliche Aufgabe eines Stadtstaates, fragen wir? Ein Stadtstaat sollte das Überleben der Bewohner garantieren so wie die Erforschung aller Dinge fördern. Wenn die Lemurianer sich um ihr Überleben keine weiteren Sorgen machen mussten, dann hatten sie nur ein Ziel und das betraf immer das Ansammeln von neuen Erkenntnissen, die recht unterschiedlich gewonnen wurden. Lemurianer liebten es, etwas zu entdecken und wenn sie etwas entdeckt haben, dann wollten sie auch, dass diese Erkenntnis von anderen Wesen geteilt werden kann. Deswegen waren Lemurianer Forscher, die eine Unmenge an Wissen angehäuft haben und die dieses Wissen mit jedem Wesen geteilt haben, das auch wissbegierig war, aber Atlantis machte hier einen Unterschied darin, wie das Wissen erlangt werden kann. Wenn vorher in Lemurien jeder Lemurianer an Themen forschen konnte, so wie es ihm beliebte, wurde das Forschen in Atlantis reguliert, sodass Katastrophen, wie der Untergang von Lemurien, sich nicht wiederholen konnten. Der Stadtstaat überwacht sozusagen die Aktivitäten der Bewohner und das fanden zuerst viele Atlantianer nicht gut, was aber später noch thematisiert wird. Atlantis wurde als ein kleines Dorf gegründet, das aber so angelegt wurde, wie die Blaupause eines Stadtstaates es vorsieht. Die Grenzen von Atlantis waren zuerst offen und erhielten im weiteren Verlauf immer größere Zäune. Das Dorf wurde immer mehr erweitert, in dem Maße, wie neue Atlantianer in Atlantis eintrafen. Das vorher angelegte Abwassersystem begrenzte die Größe von Atlantis und als die Grenze recht schnell erreicht wurde, wurde nicht weit von Atlantis ein neuer Stadtstaat gegründet. Die großen Gebäude, die zentral in einem Stadtstaat zu erblicken sind, werden dann nach und nach von den Bewohnern des Stadtstaates errichtet, weil alle Neu-Lemurianer unbedingt an etwas forschen wollten, was sie brennend interessierte. Deswegen könnt ihr euch die zentralen Gebäude wie eine Wissenschaftsstätte vorstellen, in der die Neu-Lemurianer unter Beaufsichtigung ihre Experimente durchführen konnten. Atlantianer haben aber in den zentralen Gebäuden von Atlantis nicht nur geforscht, sondern als Hauptstadt von Neu-Lemurien mussten sie auch viele Verwaltungsaufgaben übernehmen. Wenn der Morgen in einem Stadtstaat anbricht, dann machen sich viele Lemurianer auf, um zu den zentral gelegenen Forschungsgebäuden zu gelangen, um mit ihren Wissenschaftskollegen an neuem Wissen zu forschen. Die Behausungen um die zentralen Gebäude waren nicht allzu weit entfernt, sodass die Atlantianer in Atlantis auch nicht lange laufen mussten, um dort hinzugelangen. Zu den Außengrenzen von Atlantis waren die Äcker angelegt, die dafür sorgten, dass die Atlantianer auch immer genug Nahrung vorfanden. Alles, was so ein Stadtstaat benötigt, ist in den Grenzen des Stadtstaates erhältlich, sodass viele Dienste damit zu tun hatten, diese Versorgung der Einwohner zu garantieren. Niemand wurde zu einem Dienst gezwungen, aber jeder Lemurianer beteiligt sich daran, das hat sich auch in Atlantis nicht geändert. Das geschlossene Ökosystem bietet viele Vorteile und wir sagen voller Inbrunst: Die allermeisten Lemurianer liebten dieses unbeschwerte Leben, weil sich kein Lemurianer jemals Sorgen machen musste. Auch das wurde in Atlantis übernommen, sodass alle Lemurianer das tun konnten, wozu sie Lust hatten und das hatte zumeist mit Forschungen zu tun. Um Atlantis herum wurden viele potente Kristalle hinterlegt, sodass jeder Atlantianer eigentlich ständig mit einem Konglomerat von Bewusstseinen verbunden war. Jeder Kristall besitzt ein Kristallbewusstsein und jeder Kristall kann programmiert werden, wobei sich dieses Kristallbewusstsein ändern wird. Alle potenten Kristalle in einem Stadtstaat garantierten den Einwohnern, dass sie ständig miteinander verbunden waren. Durch dieses Vorgehen waren die Bewohner dazu in der Lage, viele wundersame Dinge zu vollführen, die ihr heute noch nicht einmal in Erwägung gezogen habt. Wir werden auf dieses Vorgehen noch sehr genau eingehen, damit ihr die Vorteile darin erkennen könnt. Nun werden wir noch etwas offenbaren, was von großem Interesse sein sollte. Jeder Stadtstaat hat einen Hauptkristall, von dem sehr viel Macht ausgeht, weil dort vieles gespeichert ist, was mit den Forschungen und den alltäglichen Erlebnissen der Bewohner des Stadtstaates zu tun hat. Gewöhnlich waren diese Hauptkristalle auch sehr rein und groß, wobei wir die Größe nicht als Hauptargument für das potente Verhalten der Kristalle hernehmen möchten. Diese Hauptkristalle wurden zumeist dort deponiert, wo der stärkste Energiestrahl in die Erde hineinfließt. Wenn wir euch schon sagten, dass die große Pyramide von Gizeh genau auf einem Energieknoten der Erde steht, dann befindet sich auch dort der Hauptkristall von Atlantis, der beim Bau von Atlantis dort seinen Platz fand. Noch heute befindet sich der Hauptkristall dort, aber nicht an dem Platz, wo die Atlantianer ihn damals platzierten. Dieser Hauptkristall hat die Zeit überdauert und befindet sich unterhalb der großen Pyramide von Gizeh. Wenn dieser Hauptkristall gefunden wird, dann habt ihr Zugriff auf all das Wissen von Atlantis und mehr noch, jeder Bewohner hat jeden Tag dort seine Erlebnisse hinterlegt, weil es für einen Lemurianer nur natürlich war, so etwas zu tun. Wir haben in den Reihen zum Programmieren von Kristallen genau dargelegt, warum das überhaupt möglich ist. Wenn ihr eines Tages auf diesen Hauptkristall von Atlantis stoßt, wird euer offizieller Erstkontakt mit einer intelligenten, außerirdischen Spezies längst vollzogen sein und ihr habt dann einen einfachen Zugriff auf die Kristalle, die in eurer Vergangenheit verwendet wurden. Ihr werdet dann unsere Offenbarungen mit den Informationen in den Kristallen vergleichen und ihr werdet verblüfft darüber sein, wie nahe wir an der Wahrheit berichtet haben, weil jeder Mensch eine Situation unterschiedlich wahrnimmt. Wir wissen genau, was passiert ist und warum etwas geschah, sodass unsere Offenbarungen die Realität am besten abbilden. Im nächsten Blogeintrag werden wir noch einiges über die Errichtung von Atlantis berichten, um danach das Leben der Neu-Lemurianer zu thematisieren, weil auch dieses alltägliche Leben einem Wandel unterworfen war, den wir genau besprechen möchten, damit ihr in einigen Jahren nach dem offiziellen Erstkontakt Vergleiche damit anstellen könnt, wenn eure Gesellschaft eine Transformation erlebt, die jeder Mensch auf der Erde eigenmächtig vorantreibt und die dafür sorgen wird, dass ihr zu einer Hochkultur emporsteigt, um all das Leid der heutigen Zeit hinter euch zu lassen. Ihr erfahrt zurzeit harte Einschnitte in euer privates Leben, das aber schon bald Besserung erfährt, weil die meisten Verantwortlichen heute noch zu übervorsichtig handeln, was eigentlich nicht notwendig ist. Wenn die jetzige Zeit schon bald vorbei ist, dann startet auch schon kurz darauf der Prozess des offiziellen Erstkontaktes, der alles in den Schatten stellen wird, was ihr euch jemals vorstellen könnt.

Teile diesen Beitrag
0
Ich würde mich über Ihre Gedanken freuen, bitte kommentieren Sie.x
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner